Merde, Le Terrible hoch neun

Während des letzten King of the Sea Turniers hat Wargaming (WG) eine neue Reihe von regulären Schiffen angekündigt und es sind, mal wieder, nicht die italienischen Kreuzer sondern die Zerstörer für den französischen Forschungsbaum. Egal, das ist eine gute Nachricht für alle Spieler in World of Warships (WoWS), denn es bedeutet mehr Abwechslung und neue Ziele die man erreichen kann. Allerdings haben sich die Entwickler entschlossen ausgerechnet die Le Terrible (Stufe acht Premium-Schiff) als Vorbild zu nehmen und das ist eine Entscheidung die ich zwar nachvollziehen kann, aber persönlich sehr fragwürdig finde. Oder sagen wir, sehr konflikt- und problemträchtig, denn ob WG damit genug Spieler für die französischen Zerstörer begeistern kann ist zumindest eine Diskussion wert. Warum genau, schauen wir uns jetzt mal an.

Die Schiffe

Zuerst einmal wollen wir uns die neun Schiffe ansehen um die es hier geht. Wie üblich startet die Linie bei Stufe zwei und wird von der Jurien de la Gravière (Stufe zwei Kreuzer) abzweigen. Der Fokus der französischen Zerstörer liegen auf Geschwindigkeit, Feuerkraft der Hauptgeschütze und in Reichweite und Schaden eher mittelmäßigen, aber dafür sehr schnellen Torpedos. Daneben ist die Sichtbarkeit auch eher mittelmäßig und als Besonderheit bekommen sie ab Stufe sechs (Guepard) als drittes Verbrauchsgut (neben dem Schadensbegrenzungstrupp und dem Motorboost) den Nachladeboost für die Hauptgeschütze (50 % weniger Nachladezeit für die Hauptgeschütze, 3 bis 4 Aufladungen, 15 s Wirkungsdauer, 150 s bis 100 s Nachladezeit). Damit passen sie sich der nationalen französischen Besonderheiten ein und sind keine direkten Unterstützer für das Team (kein Radar, kein Sonar, etc.) aber dafür gedacht schnell vorzustoßen oder Flanken zu wechseln. Ich bitte zu beachten, dass alle Werte, Ausrüstung usw. der Schiffe noch Work in Progress sind sich sehr wahrscheinlich noch ändern werden.

Stufe II – Enseigne Gabolde

  • Strukturpunkte: 10.800
  • Hauptgeschütze: 4 x 1 100 mm
    • Reichweite: 9.8 km
    • Nachladezeit: 6.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 9.0 s
    • Streuung (maximal):  88 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 1.600, Geschwindigkeit: 740 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 1.450, Brandchance: 4 %, Geschwindigkeit: 740 m/s
  • Torpedos: 2 x 2 550 mm
    • Reichweite: 6 km
    • Geschwindigkeit: 57 kn
    • Schaden: 12.233
    • Sichtbarkeit: 1.2
    • Nachladezeit: 56 s
  • Geschwindigkeit: 31 kn
  • Ruderstellzeit: 2.0 s
  • Wenderadius: 450 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 5.9 km, Luft 2.1 km

Stufe III – Fusilier

  • Strukturpunkte: 7.600
  • Hauptgeschütze: 3 x 1 100 mm
    • Reichweite: 9.5 km
    • Nachladezeit: 6.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 9.0 s
    • Streuung (maximal):  86 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 1.600, Geschwindigkeit: 740 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 1.450, Brandchance: 4 %, Geschwindigkeit: 740 m/s
  • Torpedos: 2 x 3 550 mm
    • Reichweite: 6 km
    • Geschwindigkeit: 57 kn
    • Schaden: 12.233
    • Sichtbarkeit: 1.2
    • Nachladezeit: 90 s
  • Geschwindigkeit: 34 kn
  • Ruderstellzeit: 2.9 s
  • Wenderadius: 530 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 6.7 km, Luft 2.5 km

Stufe IV – Bourrasque

  • Strukturpunkte: 11.700
  • Hauptgeschütze: 4 x 1 130 mm
    • Reichweite: 11.8 km
    • Nachladezeit: 6.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 18.0 s
    • Streuung (maximal):  104 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.300, Geschwindigkeit: 725 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 1.900, Brandchance: 9 %, Geschwindigkeit: 725 m/s
  • Torpedos: 2 x 3 550 mm
    • Reichweite: 9 km
    • Geschwindigkeit: 60 kn
    • Schaden: 14.833
    • Sichtbarkeit: 1.3
    • Nachladezeit: 90 s
  • Geschwindigkeit: 33 kn
  • Ruderstellzeit: 3.0 s
  • Wenderadius: 560 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 6.8 km, Luft 2.7 km

Stufe V – Jaguar

  • Strukturpunkte: 16.600
  • Hauptgeschütze: 5 x 1 130 mm
    • Reichweite: 12.1 km
    • Nachladezeit: 6.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 18.0 s
    • Streuung (maximal):  106 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.300, Geschwindigkeit: 725 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 1.900, Brandchance: 9 %, Geschwindigkeit: 725 m/s
  • Torpedos: 2 x 3 550 mm
    • Reichweite: 9 km
    • Geschwindigkeit: 60 kn
    • Schaden: 14.833
    • Sichtbarkeit: 1.3
    • Nachladezeit: 90 s
  • Geschwindigkeit: 36 kn
  • Ruderstellzeit: 4.0 s
  • Wenderadius: 660 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 7.2 km, Luft 3.4 km

Stufe VI – Guepard

  • Strukturpunkte: 17.200
  • Hauptgeschütze: 5 x 1 139 mm
    • Reichweite: 13.0 km
    • Nachladezeit: 4.8 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 27.7 s
    • Streuung (maximal):  113 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.600, Geschwindigkeit: 700 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 1.400, Brandchance: 9 %, Geschwindigkeit: 700 m/s
  • Torpedos: 2 x 3 550 mm
    • Reichweite: 9 km
    • Geschwindigkeit: 60 kn
    • Schaden: 14.833
    • Sichtbarkeit: 1.3
    • Nachladezeit: 90 s
  • Geschwindigkeit: 36 kn
  • Ruderstellzeit: 4.1 s
  • Wenderadius: 680 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 7.7 km, Luft 3.6 km

Stufe VII – Vauquelin

  • Strukturpunkte: 16.900
  • Hauptgeschütze: 5 x 1 139 mm
    • Reichweite: 13.0 km
    • Nachladezeit: 4.8 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 27.7 s
    • Streuung (maximal):  113 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.600, Geschwindigkeit: 700 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 1.400, Brandchance: 9 %, Geschwindigkeit: 700 m/s
  • Torpedos: 3 x 3 550 mm
    • Reichweite: 8 km
    • Geschwindigkeit: 57 kn
    • Schaden: 18.400
    • Sichtbarkeit: 1.2
    • Nachladezeit: 90 s
  • Geschwindigkeit: 36 kn
  • Ruderstellzeit: 4.0 s
  • Wenderadius: 670 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 7.6 km, Luft 4.4 km

Stufe VIII – Le Fantasque

  • Strukturpunkte: 18.500
  • Hauptgeschütze: 5 x 1 139 mm
    • Reichweite: 12.8 km
    • Nachladezeit: 5.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 18.0 s
    • Streuung (maximal):  111 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.700, Geschwindigkeit: 840 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 2.000, Brandchance: 10 %, Geschwindigkeit: 840 m/s
  • Torpedos: 3 x 3 550 mm
    • Reichweite: 8 km
    • Geschwindigkeit: 75 kn
    • Schaden: 18.400
    • Sichtbarkeit: 1.4
    • Nachladezeit: 90 s
  • Geschwindigkeit: 43 kn
  • Ruderstellzeit: 4.3 s
  • Wenderadius: 690 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 8.2 km, Luft 4.1 km

Stufe IX – Mogador

  • Strukturpunkte: 20.200
  • Hauptgeschütze: 4 x 2 139 mm
    • Reichweite: 13.0 km
    • Nachladezeit: 7.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 18.0 s
    • Streuung (maximal):  113 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.700, Geschwindigkeit: 840 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 2.000, Brandchance: 10 %, Geschwindigkeit: 840 m/s
  • Torpedos: 4 x 3 550 mm
    • Reichweite: 9 km
    • Geschwindigkeit: 60 kn
    • Schaden: 14.833
    • Sichtbarkeit: 1.3
    • Nachladezeit: 60 s
  • Geschwindigkeit: 44 kn
  • Ruderstellzeit: 4.7 s
  • Wenderadius: 730 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 8.1 km, Luft 3.9 km

Stufe X – Kleber

  • Strukturpunkte: 21.900
  • Hauptgeschütze: 4 x 2 139 mm
    • Reichweite: 13.6 km
    • Nachladezeit: 7.0 s
    • Turmdrehzeit (180 Grad): 18.0 s
    • Streuung (maximal):  117 m, 2.00 Sigma
    • Panzerbrechende Granaten, Schaden: 2.700, Geschwindigkeit: 840 m/s
    • Hochexplosiv Granaten, Schaden: 2.000, Brandchance: 10 %, Geschwindigkeit: 840 m/s
  • Torpedos: 4 x 3 550 mm
    • Reichweite: 8 km
    • Geschwindigkeit: 75 kn
    • Schaden: 18.300
    • Sichtbarkeit: 1.4
    • Nachladezeit: 77 s
  • Geschwindigkeit: 44 kn
  • Ruderstellzeit: 4.8 s
  • Wenderadius: 740 m
  • Sichtbarkeit, Wasser 8.0 km, Luft 4.3 km

Meine Meinung

Die Entwickler wollen natürlich immer mal etwas Neues bieten, wenn sie einen neuen Forschungszweig ins Spiel bringen und nicht nur bekannte Spielweisen mit neuen Schiffen. Dafür hab ich auch absolut Verständnis und begrüße es, denn ansonsten wäre WoWS wirklich sehr bald langweilig. Aber muss es denn eine neunfache Kopie des – für mich – miesesten Schiffes im Spiel sein? Also eigentlich ist die Le Terrible nicht schlecht, aber sie entspricht in keiner Weise meiner bevorzugten Spielweise bei Zerstörern, was ja noch vertretbar wäre. Vor allem aber fehlt ihr entweder eine Möglichkeit Schaden zu reparieren (sprich das Verbrauchsgut Reparaturmannschaft) oder aber zu vermeiden (also das Verbrauchsgut Nebel) denn so wie sie aktuell ist, kann man zwar Schaden machen, aber muss dabei soweit entfernt vom Gegner bleiben wie nur möglich. Und auch wenn sie mit über 50 kn verdammt schnell ist, wenn man einmal aufgedeckt wurde durch einen feindlichen Zerstörer, dann bleibt man es dennoch eine ganze Weile und verliert wichtige Sturkturpunkte und ist dann im späteren Duell gegen Zerstörer mit Nebel komplett geliefert.

Nun haben sich also die Entwickler entschlossen die Reihe der französischen Zerstörer mit ohne Nebel und mit ohne Reparaturmannschaft zu bringen und ich frage mich ernsthaft wie das auf Dauer funktionieren soll. Zwar haben die Torpedos mit bis zu 9 km und 75 kn tolle Werte, aber die Schiffe haben durchgehend relativ wenige davon (Stufe 10 zum Beispiel zwar 4 x 3 Werfer, aber pro Seite nur 2 x 3 womit man drehen muss um alle Werfer einzusetzen) und dafür ist der Schaden dann doch eher mittelmäßig (maximal etwa 18.000 pro Torpedo). Die Torpedos sind es also weniger die eine Stärke sein werden und das ist auch nicht der Fokus den WG mit den Schiffen anstrebt. Die Entwickler verweisen darauf, dass die französischen Zerstörer einerseits sehr schnell sind und damit schwer zu treffen, was durchaus stimmt, so lange sie auf Abstand bleiben. Außerdem sei die Verteilung der Sturkturpunkte anders (wie in der aktuellen Fassung der Le Terrible), was die Zerstörer länger überleben lassen sollte, wovon ich ehrlich gesagt nicht wirklich was bemerkt habe. Und sie führen ins Feld, dass die panzerbrechende Munition der französischen Zerstörer sehr potent ist und auf 7 bis 10 km die Zitadelle von leichten Kreuzern und auf 6 bis 7 km die von schweren Kreuzern durchschlagen kann, wenn diese die Breitseite zeigen. Und natürlich wird der Nachladebooster für die Geschütze angeführt, der einen massiven Vorteil geben soll, wobei dieser wegen der Laufzeit (etwa 15 s) in meinen Augen bei den langen Nachladezeit der Kanonen (teils 7 s) eher witzlos erscheint.

Aber genau da beisst sich die Katze meiner Meinung nach in den Schwanz, denn auf die angepeilten Distanzen ist ein Zerstörer ohne eigene Fluchtoption (Nebel) egal wie schnell er unterwegs ist und schießt einfach Futter für die Geschütze eines Kreuzers. In den mindestens 20 Sekunden die er sichtbar ist (wenn er nur einmal seine Geschütze abfeuert) wird man massiven Schaden nehmen und da eine Reparaturmöglichkeit fehlt sind die Strukturpunkte für die Runde verloren. Da hilft dann auch keine hohe Geschwindigkeit und keine schnellen Torpedos mehr und eine andere Verteilung der Strukturpunkte ist ebenfalls witzlos, denn ein wenig Pech bei der Streuung und schon sind die Punkte überall abgezogen.

Le Terrible

Die Frage ist, ob die Idee von WG mit der daher nötigen “hit and run” Taktik die man anwenden soll überhaupt aufgeht. Wenn ich bedenke, dass ein Kreuzer und so manch anderer Zerstörer einfach den Schaden wieder reparieren kann (zumindest in Teilen), dann schauen die französischen Zerstörer ziemlich alt aus der Wäsche, wenn bei jedem neuen Angriff die eigenen Strukturpunkte schmelzen, die vom Gegner aber zum Teil wieder da sind. Selbst wenn man mehr Schaden macht und einen Gegner im zweiten oder dritten Anlauf versenkt, der nächste hat es dann nur einfacher. Und da die Tarnung der französischen Zerstörer meist hinter der, der anderen Zerstörer liegt, wird ein aufmerksamer Gegner die Initiative behalten, egal wie schnell man selber ist. Dank der eher mäßigen Torpedoreichweiten wird man bei Anwesenheit von Flugzeugen oder einem feindlichen Zerstörer auch kaum dazu kommen die feindlichen Schlachtschiffe und Kreuzer mit Torpedos zu beglücken. Womit wir beim letzten Punkt wären: Egal wie schnell man ist und wendig, ein französischer Zerstörer der von Flugzeugen gejagt wird dürfte kein schönes Leben haben, auch wenn die Flugabwehr noch nicht final ist und daher WG noch keine Werte angegeben hat. Das Problem ist, dass diese entweder so stark sein muss, dass ein Träger es sich zweimal überlegt den Zerstörer anzufliegen (was den Flugzeugträger dann wehrlos werden lässt, wenn er selber gejagt wird) oder sie erlaubt Angriffe und dann kann der Zerstörer nur fliehen und ist dabei entdeckt, denn mangels Nebelgenerators kann er sich keine Deckung selber schaffen.

Wird es Spaß machen mit den Zerstörern der Franzosen über die Meere zu brettern? Definitiv und jedem Langhaarträger unter den Kapitänen rate ich schon jetzt zum Kauf eines Haargummis, denn sonst dürfte es sehr windig auf der Brücke werden. Wird man mit den Schiffen, sofern sie wirklich mit der Le Terrible sehr nahe verwandt sind, Schaden machen? Auch das wird man, aber wenn man sich die Beliebtheit dieses Prototypen für die französischen Zerstörer ansieht und die (soweit einsehbar) Statistiken, so ist diese Spielweise offenbar weder sehr beliebt noch sehr erfolgreich – zumindest wenn man Schaden, versenkte Schiffe pro Runde und so weiter anschaut. Das sind jetzt natürlich keine harten Beweise oder verlässliche Vorhersagen, aber ich erlaube mir schon das als Indizien zu nehmen. Ob WG hier noch ein paar Trümpfe im Ärmel hat und sich noch nicht ganz in die Karten schauen lassen will, das kann man nicht genau wissen. Aber von dem was bisher bekannt ist kann man sagen, dass die Distanz zwischen dem Wunsch wohin die Reise mit den französischen Zerstörern gehen soll und dem aktuellen Stand meiner Meinung nach noch ziemlich groß ist.

8 Gedanken zu „Merde, Le Terrible hoch neun

  1. Kann dieses Konzept absolut nicht nachvollziehen. Wenig HP (keinen Heal), kein Smoke, schlechter Tarnwert, und wenig überzeugende Kanonen… Ich sehe hier nur eine Linie die es nicht Wert ist gegrindet zu werden. Pluspunkte fehlen mir komplett bei diesen Schiffen. Kommt schon WG, das könnt ihr wirklich besser.

  2. Grundsätzlich finde ich es gut,wenn der französische Zerstörerzweig eingeführt wird bevor die Italiener kommen.
    So wird eine Nation wenigstens erst vervollständigt statt zwei “halbfertige” Forschungzweige zu haben.
    Und dann vielleicht noch den Flugzeugträger Béarn als günstiges T4 Premium-Schiff…
    Das die französischen Zerstörer nicht in der Lage sein sollen Nebelwände zu legen finde ich schon äußerst seltsam,denn das Nebeln ist ja mit eine der Hauptaufgaben eines Zerstörers in Zusammenarbeit mit anderen Schiffen gewesen. Dadurch werden die DD´s ja praktisch zu unterstufigen Leichten Kreuzern gemacht,vergleichbar etwa mit der japanischen Tenryu.
    Könnte interessant werden zu sehen,was für eine Spielweise sich für diese Zerstörer durchsetzt.
    Aber ich denke mal,daß man sie dann nicht mehr oft zu Gesicht bekommen wird,wenn sich die anfängliche Neugier erst einmal wieder gelegt hat.
    Ach ja,und die Überlegung,das Geschwindigkeit der beste Schutz sei,ging ja schon mal gehörig in die Hose…
    ( “Speed is the best protection” – John Arbuthnot Fisher , Erster Seelord der Royal Navy 1905–1910 und 1914–1915 )

    1. Das mit der Vervollständigung ist kein schlechter Gedanke, allerdings ist halt Abwechslung (auch bei den Nationen) eigentlich auch gut. Denke mal das ist reine Geschmackssache … beides sofort wäre natürlich ideal für den Moment, aber dann hätten wir zu lange danach nichts mehr zu tun. 🙂

      Sehe ich ähnlich wie du, dass die Spielweise sicher Liebhaber finden wird, aber ich denke auch nicht wirklich viele.

  3. Ein rein subjektiver Eindruck: In den Randoms habe ich die Le Terrible erst ein- oder zweimal angetroffen. Für einen Tier VIII-Premiumzerstörer ist das schwach.
    Liegt das jetzt daran, dass es sie erst seit Oktober 2018 zu kaufen gibt? Oder hat es doch mit ihrem fehlenden Nebelgenerator zu tun, wie im Text angedeutet wird? Falls letzteres tatsächlich der Fall sein sollte und WG die französischen Zerstörer nach dem Muster der Le Terrible ins Spiel integriert, dann könnten sie einen großen Reinfall erleben. Von dem zu erwartenden Shitstorm der Community möchte ich erst gar nicht anfangen.

    1. Also wenn man sich die Statistiken anschaut, sofern verfügbar, sieht man, dass sie sehr wenig gefahren wird im Vergleich mit anderen Zerstörern der gleichen Stufe. Selbst die Asashio B hat mehr als doppelt so viele Runden absolviert und dennoch im Schnitt weit aus bessere Ergebnisse bei Schaden, Erfahrungspunkte und Siegrate. Ich denke, dass es nicht nur daran liegt, dass das Schiff unbeliebt ist, sondern auch weil es zu schwach ist unterm Strich. Daher ja auch meine Bedenken ob die Spielweise und die Idee “Geschwindigkeit ist der Schutz” wirklich funktionieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.