Tschüss 2017! Hallo 2018.

Das Jahr 2017 neigt sich nun unweigerlich dem Ende entgegen und bei World of Warships (WoWS) stand es ganz im Zeichen großer Veränderungen, neuen Inhalten und den Flugzeugträgern. Ok, ok, der musste sein, Verzeihung Wargaming.Net (WG). So, haben jetzt alle genug gelacht? Nun ist aber gut. Schluss! Na also. Der letzte Punkt war leider ein Schuss in den Ofen, das weiss WG so gut wie wir, aber fairerweise muss man sagen, dass sich die Themen Flugzeugträger und Spielbalance irgendwie ein wenig wie Katz und Hund sind. Aber 2018 soll es nun ernsthaft angegangen werden. Versprochen! Was WG noch so plant für das kommende Jahr, das haben Sie in einem kleinen Überblick bereits verraten.

Schlachtschiffe aus Frankreich, Kreuzer aus den Staaten

Angesichts der bereits bekannten Ankündigungen und der Tatsache, dass die französischen Schlachtschiffe derzeit im Test auf dem Live-Servern sind, dürfte es wenig überraschen, dass der nächste Forschungszweig die dicken Pötte aus französischen Werften sein werden. Danach will WG dann wohl bald die Aufspaltung des amerikanischen Forschungszweigs für die Kreuzer aber Stufe sechs teilen in leichte und schwere Kreuzer. Dabei werden sich einige Schiffe verschieben (zum Beispiel die Cleveland auf Stufe acht) und es kommen natürlich einige neue Schiffe dazu (zum Beispiel die Buffalo auf Stufe neun). Der neue Zweig  soll dann wie folgt aussehen:

Die Des Moines wird weiterhin die Spitze der bisherigen Linie bleiben und Pensacola, New Orleans und Baltimore rutschen je eine Stufe nach unten um Platz für den neuen schweren Kreuzer auf Stufe neun zu machen, die Buffalo (vermutlich 4 x 3 203 mm Geschütze aber längere Nachladezeit als Des Moines). Ob das Vorbild für das neue Schiffe die nie vollendete Fargo-Klasse sein wird oder nicht, muss man noch sehen, aber die Vermutung liegt nahe. Hier darf man sich dann aber nicht verwirren lassen, denn diese Schiffe waren eigentlich als leichte Kreuzer gedacht, anders als WG dieses Schiff einsortiert.

Der neue Zweig sind die leichten Kreuzer, die zwar schnell schießen und sowohl Sonar als auch defensives Flak-Feuer werden nutzen können (und Radar in den höheren Stufen), aber dafür nur 152 mm Geschütze haben. Wie WG so schön schreibt soll die Ballistik dieser Geschütze noch so angenehm sein, womit die hohe und lange Flugbahn der Geschosse gemeint ist, wie man sie von zum Beispiel der Cleveland kennt. Weil wir gerade dabei sind, wird dieses Schiff einen gewaltigen Sprung von Stufe sechs auf acht machen und wird das einzige bekannte Schiff in diesem Zweig sein. Dallas, Helena, Seattle und Worcester sind die anderen vier Schiffe und sollen mehr oder minder ein wenig den britischen leichten Kreuzern Konkurrenz machen. Vor allem die Worcester auf Stufe zehn dürfte wohl eine Feuergeschwindigkeit haben, die an die der Minotaur heranreicht.

WG will mit dem Jahr 2018 aber auch die Einführung von neuen Schiffen oder Forschungszweigen etwas aufwendiger gestalten und hat sich das Prinzip der “event arc” aus Fernsehserien zum Vorbild genommen. Damit ist ein “Ereignisbogen” (so der deutsche Ausdruck dafür) gemeint, der sich über mehrere Folgen (oder eine ganze Staffel oder sogar noch länger) hinweg zieht und somit über den Rahmen einer Folge hinaus geht. Bei WoWS ist dies erstmals offenbar mit den französischen Schlachtschiffen geplant und dabei soll die Einführung einer neuen Linie mehr als nur ein paar Missionen oder Aufträge umfassen, sondern sich über mehrere Updates hinweg ankündigen. Mit enthalten sollen die ein zum Thema passender neuer Hafen sein, eine Sammlung, ein französischer besonderer Kommandant und vielleicht noch mehr. Das ist eine, wie ich finde, schön Idee und gibt der Entwicklung und Einführung neuer Schiffe eine Struktur und einen Rahmen, der mehr als nur ein oder zwei Wochen anhält.

Kampf der Langeweile

Es klingt etwas kurios bei einem Spiel wie WoWS von Langeweile zu sprechen, aber natürlich kann jedes Spieler irgendwann erschöpft sein, weil es kaum mehr neue Dinge zu erleben gibt. Natürlich ist jede Runde mit neuen Mitspielern und Gegner eine neue Herausforderung und kaum eine Runde ist identisch mit der davor (außer natürlich der Konstante, dass die eigenen Mitspieler unfähig, der Gegner vom Match Making bevorzugt und der RNG-Gott einem nicht gewogen ist, der Feind aber immer glücklich trifft), aber irgendwann hat man seine Schiffchen die man haben will beisammen, die Kapitäne sind ausgelernt und die nächste Saison für Clan- und Gewertete Gefechte ist noch in weiter Ferne. Hier will WG gegensteuern und das wie ich finde zu einem Zeitpunkt an dem es langsam nötig wird und das zum Glück nicht nur plump mit neuen Schiffen (gerade Premium-Schiffe hatten wir 2017 nun wirklich mehr als genug – meiner Meinung nach sogar das eine oder andere zuviel) und Karten.

Die 2017 eingeführten Operationen (PvE Missionen) kommen bei den Spielern gut an, auch wenn ich sagen muss, dass ein mehrfaches Durchspielen eher ohne Reiz ist, wenn man sie einmal mit 5 Sternen geschafft hat. Aber gerade die Dünkirchen Mission und die beiden Halloween Aufgaben haben gezeigt, dass hier noch einiges an Potential schlummert und das will WG 2018 wohl ausschöpfen. Neue Operationen soll es natürlich geben und vor allem endlich die höheren Schwierigkeitsgrade um die bestehenden Aufgaben anspruchsvoller zu machen. Es klingt ein wenig danach, als würde WG hier Anlehnungen an klassische MMOs Raids nehmen, was durchaus spannend sein könnte, sofern die Belohnung stimmt und es auch einen Wiederholungswert hat.

Ein kleines Fragezeichen hinterlässt bei mir die Aussage von WG, dass sie neue (weitere) Ressourcen und Währungen planen mit denen Spieler dann in der Lage sein sollen seltene oder gar exklusive Tarnungen, Verbesserungen oder gar Schiffe kaufen zu können. Zwar will WG damit wohl auch Spielern den Zugriff auf Dinge geben, die es bisher nur bei vergangenen Events gab (mir fallen da zum Beispiel die Kamikaze R oder Fujin ein, aber auch die besonderen Kapitäne wie Steven Seagal), aber ich frage mich ob dazu wirklich eine weitere Währung nötig ist und warum das nicht über Credits oder freie Erfahrungspunkte machbar sein sollte? Wie dem auch sei, diese Ideen scheinen sowieso erst im Verlauf des Jahres 2018 relevant zu werden, denn zu Beginn will WG erst einmal weiter die Funktionen für Clans weiter entwickeln. Die erste Saison der Clangefecht hat ja nun gerade erst geendet und natürlich wird es in naher Zukunft eine weitere geben, aber WG will es nicht dabei belassen und plant neue Spielmodi, weitere Gebäude für die Marinebasis und noch mehr Dinge, von denen Sie aber leider noch nichts verraten.

Das ewige Thema

Ein Thema, dass in jedem Spiel wie WoWS immer ein Thema ist und auch immer bleiben wird, ist das Match Making. Gerade das +2 (ab Stufe fünf bzw. sechs für Träger) ist für manche Spieler ein echtes Ärgernis, auch wenn man in der Regel dennoch seinen Beitrag zum Gefecht leisten kann, aber es ist oft genug frustrierend. WG ist nicht taub auf diesem Ohr und weiss, dass sie hier etwas tun müssen und sie möchten das auch, aber so wie es bisher zu lesen war (zwischen den Zeilen) wollen sie das vorsichtig angehen. Es ist für mich eher unwahrscheinlich, dass WG umgehend von dem bisherigen grundsätzlichen +2 Prinzip abweichen wird, sondern die Formulierung legt eher nahe, dass sie Mechanismen einführen wollen, dass Spieler seltener “low tier” sind. Es gibt ja bereits im aktuellen Match Making solche System, die diesen Frustfaktor etwas entschärfen sollen (wer zu oft mit einem Schiff verliert, wird wahrscheinlicher “top tier” sein in der nächsten Runde) und daher vermute ich, dass hier eher im Hintergrund etwas passieren wird als am grundsätzlichen Match Making.

Die nahe Zukunft

Aber erst einmal genug von den Plänen für 2018, denn das Jahr ist lang und Spieler (und auch ich) sind ungeduldige Menschen und wollen wissen was uns in der nahen Zukunft so erwartet. Auch dazu hat WG schon was gesagt und es gab natürlich schon einige Lecks aus dem aktuell laufenden Supertest für Update 0.7.0 (dem ersten Update 2018) und da wird es erstmal um optische Highlights gehen. Neben einer neuen Kamera im Hafen, mit der man sich viel besser die Details der Schiffe wird ansehen können, dürfen wir in Zukunft unser Spielerprofil und unsere Schiffe mit Emblemen versehen. Aus diversen Bauteilen (erst einmal sind Hintergrund und ein Logo) darf man sich sein Emblem zusammen stellen oder aus einem fest vorgegebenen Design wählen. WG stellt aber gleich klar, dass man nicht selber ein Bild oder Logo wird hoch laden können, was natürlich schade ist, aber auch den Hintergrund hat, dass es genug Idioten geben würde, die allerlei Bildchen hoch laden würden, die in einem Spiel nichts zu suchen hätten. Die zu erwartende Flut an Einsendungen könnte WG gar nicht bewältigen und außerdem würde es eine unabsehbare Masse an “Warum ist das Bild A erlaubt aber mein Bild B nicht?” Anfragen geben. Daher belässt es WG bei einem System, bei dem sie die Kontrolle haben. Sie wollen aber die Auswahl regelmäßig erweitern (was ich auch stark hoffe) und natürlich bieten sich dann besondere Logos oder Hintergründe als Belohnungen und Preise für Aufgaben, Missionen, Operationen usw. an.

Danke für das Jahr!

Das wäre der kleine Ausblick auf das Jahr 2018 und ich denke da dürfen wir uns auf einige Dinge freuen. Auch wenn vielleicht der eine oder andere auf mehr Infos zu geplanten Nationen oder Schiffslinien gehofft hat, so hat WG doch mehr verraten als in den vergangenen Jahren. Und was wäre es doch langweilig, wenn wir nicht ein wenig spekulieren könnten, was noch alles möglich wäre? Kreuzer und Schlachtschiffe aus Italien, Zerstörer aus Frankreich und England und vielleicht neue Flugzeugträger – ich glaube da gibt es genug Möglichkeiten. Lassen wir uns überraschen!

Für mich persönlich war 2017 ein tolles WoWS-Jahr und vor allem auch ein sehr erfolgreiches. Daran ist nicht nur WG schuld, sondern auch ihr, meine Leser von wirsinken.de und Zuschauer auf Twitch, denn das feedback und die Reaktionen sind es, die mir immer die meiste Freude bringen. Dafür möchte ich mich bei euch allen herzlichst bedanken und hoffe, wir haben noch mehr Spaß im kommenden Jahr. Vielen Dank!

Ein ganz besonders dickes Extra-Danke möchte ich allen Mitstreitern von Club 1160 aussprechen, die mich und meine Launen jeden Abend ertragen, die den Club 1160 in die Taifun-Liga 1 geführt haben und mit denen ich unheimlich viel Spaß haben durfte. Ich bin stolz ein Teil davon zu sein. Danke!

Last but not least möchte ich “meinen” Mod-Entwicklern danken, die “meinen” Mod-Pack überhaupt möglich machen: vormals atmaxx und seit nun einiger Zeit juger65. Vielen Dank für die tolle Arbeit.

Ein frohe Fest wünscht Hurz von wirsinken.de und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

6 Gedanken zu „Tschüss 2017! Hallo 2018.

  1. Hallo Hurz,

    ich wünsche dir und allen anderen Mitstreitern in World of Warships frohe Weihnachten und einen guten Übergang ins neue Jahr.

    Vielen Dank an dich für deine Guides, Vorstellungen und Darstellungen.
    Mache weiter so und ich freue mich mit dir auf das neue Jahr.

    *packte den Sekt in den Kühlschrank* Auf die “letzten” Stunden des Jahres.

    In diesem Sinne.
    Herzliche Grüße,
    Vykali

    1. Vykali, ich finde es jetzt mal ein bisschen gemein, dass du meinen Text so einfach klaust. Aber egal! 😉

      Hurz, dir sei ein “Ganz Groß Viel Danke” ausgesprochen! Für alle Mühe, Recherche usw.

      Da das Weihnachtsfest fast rum ist – einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und dafür wünsche ich vor allem Gesundheit! Der “schäbige Rest” wird dann schon irgendwie. 🙂

      Grüße vom Rudy

      1. Bitte nicht streiten 😉 Vielen Dank auch dir natürlich. Und ich gebe die Wünsche sehr gerne zurück und auch dir einen guten Rutsch!

    2. Vielen Dank sage ich da doch sehr gerne. Das mit dem Sekt ist ein guter Hinweis! Ich wünsche natürlich auch dir und den deinen alles Gute und bald ein schönes neues Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.