Die einzigartigen Verbesserungen

Mit dem Update 0.9.7 überarbeitet Wargaming (WG) die einzigartigen Verbesserungen für die Schiffe der Stufe zehn teilweise gründlich und bringt dazu einige ins Spiel, die bisher fehlten. Damit schließt WG den Prozess des Umzuges und Umbaus dieser Verbesserungen erst einmal ab, wobei natürlich neue Schiffe der Stufe zehn auch wieder welche erhalten sollten und es im Zuge der Entwicklung von World of Warships (WoWS) definitiv in Zukunft noch Änderungen an diesen geben wird. So ein Spiel steht nie still und irgendwann müssen Dinge geändert werden, aber vorläufig ist der große Umbau aus Anpassungen, Erweiterungen und dem Umzug vom Missions-System in das Forschungsbüro abgeschlossen. Grund genug also sich diese einmal genauer anzusehen und die Vor- und Nachteile zu beleuchten und auf den Sinn und Zweck der einzelnen Verbesserung einzugehen.

Ein wenig Allgemeines vorab

Sinn und Zweck der einzigartigen Verbesserungen ist es, das jeweilige Schiff in seiner angedachten Rolle zu stärken oder aber eine neue Spielweise zu eröffnen. Was WG vor allem damit will ist, dass sich die Vielfalt bei der Art wie man ein Schiff spielt erhöht, um so für mehr Abwechslung bei den Gefechten zu sorgen. Dabei soll die einzigartige Verbesserung das Schiff nicht besser machen, sondern anders, denn WG will vermeiden, dass man mehr oder minder gezwungen ist die Forschungspunkte zu investieren um diese zu bekommen.

Wer noch aktuell die alten Missionen für die einzigartigen Verbesserungen aktiv hat, der kann sich diese über das Abschließen dieser Missionen noch bis Ende des Jahres 2020 sichern. Danach verfallen die Missionen und dann gibt es diese Verbesserungen nur noch über das Forschungsbüro, wo man diese für 19.200 Forschungspunkte erwerben kann. Im Gegensatz zu den Missionen ist man nicht daran gebunden auch diese Forschungspunkte mit dem passenden Schiff einzufahren, was ein Vorteil ist, denn so ist man flexibler beim Erwerb. Andererseits fehlt einem dann ein wenig die Bindung an das Schiff, aber ich persönlich finde die Entscheidungsfreiheit wichtiger.

Die einzigartigen Verbesserungen

Damit es etwas übersichtlicher wird und nicht nur eine lange Liste Verbesserungen sortiere ich diese (wie schon in der alten Liste) nach Nationen und innerhalb der Nationen nach den Schiffsklassen (Zerstörer, Kreuzer, Schlachtschiffe und Flugzeugträger).

Amerika

Gearing

DatenMeinung

Bild:

Name: Modified Hull

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–15 % Erkennbarkeit
+5 % maximale Streuung der Granaten von Gegnern
+15 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+5 % Nachladezeit der Torpedorohre

WG sieht die Shimakaze als mit stärksten Zerstörer auf Stufe zehn, was sicher angesichts des Schadenspotentials der Torpedos nicht falsch ist (die aber mit ihrer einzigartigen Verbesserung auch noch mal deutlich in dem Bereich zulegt, dazu dort mehr) und sieht daher den Bedarf die Gearing zu stärken. Allerdings ist die Gearing jetzt nicht gerade schwächlich und wie Gewertete- und Clan-Gefechte zeigen weder unbeliebt noch massiv unterlegen, weshalb dieses Modul etwas unnötig erscheinen könnte. Zwar ersetzt im Zweifel das einzigartige Modul die Tarnsystem-Modifikation 1, aber mit 5 % mehr bei der Reduzierung der Sichtbarkeit wird die Gearing auf das Niveau der Shimakaze geholt und schlägt damit fast alle anderen Kollegen. Dazu werden die Geschütze genauer und die Gearing, trotz fehlendem Sonar oder Radar, zu einem Zerstörerjäger deluxe, als wäre sie das vorher nicht schon gewesen. Der Malus auf die Nachladezeiten bei den Geschützen und Torpedos ist hingegen kaum von Bedeutung, denn es sind gerade mal 0.45 s bei den Hauptgeschützen (weniger wenn man Schießgrundausbildung verwendet) und 7 s bei den Torpedos.

Ehrlich gesagt gibt es kaum Gründe warum man nicht die einzigartige Verbesserung statt der sonst üblichen Tarnsystem-Modifikation 1 verwenden sollte, wenn man sie denn frei gespielt hat. Die Nachteile sind kaum der Rede wert und die Vorteile immens, weshalb es schwer fällt Argumente gegen diese Wahl zu finden. Hier hat WG leider etwas übertrieben und das neue Modul hat das Potential zur Pflicht zu werden, wenn man mit der Gearing nicht unterlegen sein möchte.

Des Moines

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Propulsion

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–50 % benötigte Zeit, volle Fahrt beim Beschleunigen zu erreichen
–20 % Ruderstellzeit

Auf den ersten Blick scheinen bei der einzigartigen Verbesserung für die Des Moines die Vorteile eindeutig zu überwiegen, aber man darf nicht vergessen, dass zu dem Nachteil noch der Verlust des oder der Vorteile der Verbesserung kommt, die man damit ersetzt. Und das sind bei der Des Moines welche, die nicht ganz unwichtig sind: Feuerleitanlagen-Modifikation 2 (16 % mehr Reichweite für die Geschütze), Hauptbatterie-Modifikation 3 (12 % schnelleres Nachladen der Hauptgeschütze aber 13 % langsamer drehende Türme) und Fla-Bewaffnungs-Modifikation 3 (25 % mehr Schaden für Flak-Geschütze). Damit verliert man also deutlich mehr als ein paar Sekunden Radarzeit, wobei ich vor allem die fehlende Reichweite als mit am kritischsten sehe, zumindest für Zufallsgefechte. Nur 15.8 km Reichweite sind wenig, vor allem wenn man es mit Zao, Hindenburg oder Moskva vergleicht, die schon von Haus aus mehr Reichweite haben und teils den Vorteil nicht oder nur teilweise verlieren (Zao und Henri IV bekommen mit ihren einzigartigen Verbesserung 8 % statt 16 % Bonus).

Unbestritten helfen der Des Moines die Vorteile des einzigartigen Moduls ihren Schwachpunkt (Beschleunigung und Wendigkeit) auszubügeln, aber ob das unterm Strich eine Verbesserung ist um die Stärke der Des Moines hervorzuheben ist zweifelhaft. Sie ist gut darin Wege und Ort auf der Karte zu blockieren, Eroberungspunkte abzudecken und aus der Deckung heraus zu feuern. Wenn dies alles nun auf engem Raum passiert, dann ist die einzigartige Verbesserung sicher eine Bereicherung, denn die Trägheit des Schiffes wird immer wieder den Kapitänen zum Verhängnis. Sollte die Gegner aber auf Abstand bleiben und ein Heranfahren nicht möglich sein, dann verpuffen die Vorteile und die indirekten Nachteile, vor allem die fehlende Reichweite, schlagen voll zu. Wer allerdings bisher schon die Des Moines ohne die zusätzliche Reichweite gefahren ist, der wird keinen Nachteil spüren, für alle die etwas Abstand zum Gegner schätzen ist die Verbesserung ein zweischneidiges Schwert.

Worcester

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Counterweapon

Einbau auf Platz: 6

Daten:
+1 für alle Verbrauchsgüter
-20 % Nachladezeit für die Verbrauchsgüter
-20 % kürzere Vorbereitungszeit für die Flak-Sektorverstärkung

Die Worcester hat es etwas schwer in ihrer Rolle als unterstützender Kreuzer, denn das Radar hat nur 9 km Reichweite (Des Moines 10 km, russische Kreuzer 12 km) und sie ist natürlich sehr weich und nimmt leicht Schaden. Die einzigartige Verbesserung der Worcester erlaubt es ihr häufiger und schneller Radar, Hydro oder Defensives Fla-Feuer einzusetzen und somit das Team besser zu unterstützen. Der Nachteil eines etwas voreilig aktiviertes Radar wird durch die zusätzliche Aufladung und die kürzere Nachladezeit deutlich gemindert. Allerdings verzichtet man für die einzigartige Verbesserung (je nachdem was man bisher verwendet) entweder auf 16 % Reichweite für die Hauptgeschütze oder aber kürzere Nachladezeit der Hauptgeschütze. Allerdings muss man gestehen, dass 0.55 Sekunden weniger bei der Nachladezeit (bei gleichzeitigem Verlust von 1 s Turmdrehzeit für 180 Grad) nun nicht gerade dramatisch viel sind und 19.4 km Reichweite klingen toll, aber wenn die Geschosse dafür über 20 s Flugzeit benötigen wird das Treffen eher zum Glückspiel.

Mit der einzigartigen Verbesserung wird der Worcester eine neben mehr Reichweite oder mehr Granaten noch eine weitere Option geboten und zwar die eines Schiffes, dass sich voll und ganz in den Dienst des Teams stellt. Bessere Flugabwehr, häufiger Radar und Hydro und das bei solider Reichweite, Tarnung und fertig ist ein Unterstützungs-Kreuzer den jeder Zerstörer und jedes Schlachtschiff gerne an seiner Seite hätte. Dennoch wird die einzigartige Verbesserung natürlich mehr Gefahr für die Worcester bedeuten und das sollte man im Zweifel gut abwägen.

Montana

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Damage Control System

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–10 % Erholungszeit von Wassereinbrüchen
–10 % Zeit zum Feuerlöschen
–70 % Reparaturzeit des Steuergetriebes
–30 % Ruderstellzeit

Die Montana als Schlachtschiff ist auch dazu ausgelegt Feuer auf sich zu ziehen und genau hier hilft die einzigartige Verbesserung mit der Reduzierung der Dauer von Bränden, Wassereinbrüchen und der Reparaturzeit für das Ruder. Und oben drauf gibt es noch einen Bonus für die Ruderstellzeit, was dem durchaus trägen Schiff mehr als gut tut. Damit sollte sich die Montana eigentlich länger in einem Gefecht bewähren können und somit ihren Aufgaben besser nachkommen können, wobei vor allem die Reduzierung der Dauer von Bränden wirklich ein Segen sein dürfte.

Allerdings, wie schon bei anderen Schiffen, kommt der Nachteil auch hier indirekt durch die Modifikation die verdrängt wird. Für die einzigartige Verbesserung verzichtet man bei dem Schlachtschiff entweder auf Tarnung oder aber auf die frühzeitige Warnung vor Torpedos. Beides sind Dinge die einem auch das Leben retten können und einen länger im Spiel halten. Damit wird die einzigartige Verbesserung nicht zu einem klaren Ersatz, sondern zu einer echten Alternative, genau das was WG eigentlich mit allen Verbesserungen erreichen möchte. Man hat die Wahl entweder sich wiederholenden Schaden (Brände, Flutung) zu reduzieren oder aber (durch Tarnung oder Torpedowarnung) den Schaden direkt zu vermeiden, wobei Tarnung nur dann vor Schaden schützt, wenn man selber nicht aktiv kämpft, wobei ein taktischer Rückzug eben auch von Vorteil sein kann. Den Ausschlag könnte hier durchaus der Bonus auf die Ruderstellzeit geben, denn 30 % weniger (plus 20 % alls man Steuergetriebe-Modifikation 2 verwendet auf Platz 4) sind schon eine Hausnummer. Oder man ersetzt die Steuergetriebe-Modifikation 2 auf Platz vier mit der Schadensbegrenzungssystem-Modifikation 2 und nimmt dazu die einzigartige Verbesserung und reduziert so die Dauer von Bränden und Wassereinbrüchen noch weiter und hat dennoch 10 % kürzere Ruderstellzeit.

Midway

DatenMeinung

Bild:

Name: Modified External Hardpoints

Einbau auf Platz: 6

Daten:
+10 % Reisegeschwindigkeit der Sturzkampfbomber
+5.5 % minimale Geschwindigkeit der Sturzkampfbomber
-4.5 % maximale Geschwindigkeit der Sturzkampfbomber
+10 % Schaden der Sprengbomben

Mit dieser einzigartigen Verbesserung wird der Fokus der Midway auf die Bomber gelegt, die zwar nicht mehr ganz so schnell mit Motorboost sind, aber dafür eine höhere Reisegeschwindigkeit aufweisen und vor allem noch mehr Schaden austeilen. Die Sprengbomben der Midway-Flieger sind schon ohne die Verbesserung nicht von schlechten Eltern, aber noch einmal 10 % mehr Schaden heben diesen auf 12.320 Punkte und das pro Bombe! Bei sechs Bomben pro Anflug sind das fast 7.000 Punkte mehr an Schaden der entstehen kann. Schlachtschiffe und Kreuzer die als Ziel herhalten müssen für diese schweren Bomben dürften ganz und gar nicht erfreut sein.

Allerdings kommt dieser Schadenszuwachs nicht ganz ohne Nachteile, denn die einzigartige Verbesserung verdrängt zwei für alle Flugzeuge geltenden normalen Verbesserungen: Flugkontroll-Modifikation 2 und Fluggruppen-Modifikation 2. Die erste steigert die Reisegeschwindigkeit aller Flieger um 5 % während die zweite die Strukturpunkte aller Flugzeuge um 7.5 % erhöht. Mit der einzigartigen Verbesserung spezialisiert man sich ein wenig auf die Bomber und vernachlässigt dabei die Überlebensfähigkeit der Angriffsflieger und Torpedobomber. Man wird also ein wenig unflexibler bei der Wahl seiner Waffen, denn auf Stufe 10 sind weniger schnelle oder Flugzeuge mit weniger Punkten schnell vom Himmel geholt.

Deutschland

Z-52

DatenMeinung

Bild:

Name: Low-Profile Torpedo Tubes

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–5 % Erkennbarkeit
–15 % Nachladezeit der Torpedorohre
-10 % Erkennbarkeit der Torpedos

In Zahlen ausgedrückt gewinnt man 14.5 s bei der Nachladezeit der Torpedos (ohne Kapitänsfähigkeit Torpedobewaffnungskompentenz) und maximal eben 5 % weniger Sichtbarkeit, was eigentlich nicht schlecht klingt, wenn da nicht der Verlust von 10 % Sichtbarkeit entgegen stünde, da man ja die Tarnsystem-Modifikation 1 dafür eintauschen muss. Dieser Nachteil ist nicht so einfach auszugleichen und die Z-52 kämpf ohnehin schon damit, dass sie sehr viel leichter entdeckt wird als fast alle anderen Zerstörer. Der Vorteil der schnell ladenden Torpedos wird zwar im Gegenzug ausgebaut, aber der war mit 90 s schon vorhanden und 14.5 s weniger sind jetzt auch nicht die Welt, vor allem da es nur vier Torpedos pro Werfer sind, die Reichweite mit 10.5 km nicht berauschend und der Schaden gerade gegen hochstufige Schlachtschiffe eher mau ist.

Um ehrlich zu sein, war der Sinn dieser einzigartigen Verbesserung vor dem Update 0.9.7 nicht wirklich zu sehen und daher war diese auch nicht sehr beliebt. Die Z-52 hat solide Torpedos, aber auch mit dieser Modifikation wird keine schlagkräftige Torpedoschleuder aus ihr, wie es die Shimakaze ist und die Geschütze sind zwar auch solide, aber Ziele zu bekämpfen die 500m bis 1 km später sichtbar werden ist auch mit Hydoakustischer Suche eher schwierig. Tarnung ist und bleibt bei Zerstörern (Khabarovsk mal ausgenommen) mit der wichtigste Faktor und diesen Wert nur für ein paar Sekunden schnellere Nachladezeit bei mittelmäßigen Torpedos zu schmälern ist nicht wirklich sinnvoll.

Etwas besser wird es nun, da die Torpedos nun statt ab 1.4 km bei knapp 1.26 km erst entdeckt werden, was zusammen mit der Verbesserung im dritten Platz (Torpedowerfer Modifikation 1) nun 72 kn schnellen Torpedos diese, trotz geringem Schaden, gefährlicher macht. Das ist jetzt keine grandiose Verbesserung, aber es wiegt die 5 % weniger auf den Tarnbonus fast schon wieder auf.

Hindenburg

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Repair Party

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–20 % Ruderstellzeit
–70 % Erholungszeit von Wassereinbrüchen
–40 % Zeit zum Feuerlöschen
–50 % Reparaturzeit der Hauptbatterie

Die Hindenburg ist vielseitig und hat sowohl eine hohe Reichweite, als auch das Potential viel Schaden einzustecken, was sie (auch mit den Torpedos und der soliden Tarnung) zu einem gefährlichen Schiff auf kurze Distanzen macht. Das letztere hat die einzigartige Verbesserung für den deutschen Kreuzer im Visier, denn neben der Tatsache, dass das Ruder etwas schneller reagiert, wird vor allem der Schaden durch Brände und Wassereinbrüche reduziert. Die Verkürzung ist mit 40 % (Brand) bzw. 70 % (Wassereinbruch) absolut nicht unerheblich und dass die Türme auch nur noch halb so lange benötigen um repariert zu werden ist ein netter Bonus. Allerdings verliert man natürlich den 12 % Sichtbarkeitsbonus der Tarnsystem-Modifikation 1 oder die 40 % weniger Ruderstellzeit von der Steuergetriebe Modifikation 3, was ein wenig dem Sinn des einzigartigen Ersatzes widerspricht.

Die Frage ist, ob eine Sichtbarkeit (der sicherlich am meisten verbauten Verbesserung bei diesem Schiff auf Platz 5) von 13.6 km gegenüber 12.2 km (jeweils maximale Werte mit Fähigkeiten und Tarnung) wirklich ein so massiver Nachteil ist, dass es die Vorteile der einzigartigen Modifikation aufhebt? Man muss ja nicht zwingend damit in den Nahkampf, sondern kann die Hindenburg auch mit Reichweite spielen, so dass die 1.4 km mehr Sichtbarkeit wenig oder gar nicht zum Tragen kommen. Damit hätte man nur die Vorteile und die bedeuten, dass man potentiell länger im Gefecht bleibt, mehr Schaden macht und somit die eigene Leistung steigt, sofern man aus der Position auch wirklich trifft. Natürlich verpufft die Wirkung, wenn man sich aus Furcht zu weit sichtbar zu sein soweit zurück zieht, dass man kaum mehr einen Feind beschießen und treffen kann.

Großer Kurfürst

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Main Armaments

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–10 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–15 % Nachladezeit der Sekundärbatterie
–8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie

Die einzigartige Verbesserung für die Großer Kurfürst wirkt erst einmal wie ein etwas besserer Ersatz für die Hauptbatterie-Modifikation 3 mit eingebauter Sekundärbatterie-Modifikation 3, wenn da nicht der Malus auf die Feuerreichweite wäre, der das Bild doch ein wenig trübt. Noch mehr, da die Verbesserung auch noch die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 verdrängt und somit die maximale Reichweite auf 18.9 km schmilzt, was damit der schlechteste Wert aller Schlachtschiffe auf ihrer Stufe (und den meisten ein oder zwei Stufen darunter) wäre und sogar von einigen Kreuzern deutlich überboten wird (Moskva, Hindenburg, usw.). Positiv hingegen ist natürlich die Reduzierung der Nachladezeit um 10 % von Haupt- und 15 % von Sekundärgeschützen und dass der Malus bei der Turmdrehrate komplett entfällt. Damit wird die Großer Kurfürst nicht nur schlagkräftiger, sondern kann auch schneller reagieren und das Ziel wechseln.

Will man seine Sekundärgeschütze einsetzen und das Potential der Großen Kurfürst als Nahkämpfer ausschöpfen, dann ist die Reduzierung der Nachladezeit auf 27.2 s (bei den 420 mm Kanonen) bzw. 23.8 s (bei den 406 mm Kanonen) durchaus eine Überlegung wert, vor allem da man die Reichweite zum Gegner sowieso schnell und stark verkürzen wird. Etwas vorsichtigere Naturen werden allerdings die fast 2 km weniger Reichweite vermissen, vor allem wenn einem Kreuzer aus einer Distanz mit Sprenggranaten eindecken und man nicht direkt das Feuer erwidern kann. So wird man vermutlich auch schnell einen Teil der Sekundärgeschütze verlieren, was dann wieder einen Vorteil der einzigartigen Verbesserung teilweise zunichte macht.

England

Daring

DatenMeinung

Bild:

Name: Heavier Torpedo Warheads

Einbau auf Platz: 5

Daten:
-10 % Nachladezeit der Torpedorohre
+15 % Schaden der Torpedos

Ob die Daring nun eher ein Zerstörer mit Kanonen und auch Torpedos oder mit Torpedos und auch Kanonen ist, kann man sehen wie man möchte, denn beides stimmt. Die Torpedos sind mit 10 km nicht gerade von großer Reichweite und mit 62 kn nicht sehr schnell, aber ihr Schaden ist mit 16.767 Punkten doch beachtlich, die Nachladezeit ist annehmbar und man kann sie einzeln abwerfen. Genau diese Torpedos werden durch die einzigartige Verbesserung noch einmal stärker, denn sie bekommen 15 % mehr Schaden und sie laden schneller nach. Zusammen mit Torpedobewaffnungsexperte und Torpedowerfer-Modifikation 2 kommen sie auf 86 s Nachladezeit und über 19.000 Schadenspunkte und das bei zwei fünffach Werfern.

Allerdings steckt die einzigartige Verbesserung auf Platz fünf und somit muss man für sie auf die Tarnsystem-Modifikation 1 verzichten, was bedeutet, dass man eine Sichtbarkeit von 6.6 km hat, was für einen Zerstörer dieser Stufe nicht gerade gut ist. Die Taktik mit einer solch ausgerüsteten Daring dürfte klar sein: Abstand halten und dem Feind die Torpedos alle 90 Sekunden in den Fahrweg werfen und zur Not den Nebel ziehen um zu entkommen. Die Taktik dürfte aufgehen, sofern nicht ein Kreuzer mit Radar unterwegs ist, denn mit nur 10 km Reichweite ist man durchaus gefährdet.

Minotaur

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Smoke Generator

Einbau auf Platz: 5

Daten:
+150 % Dauer des Rauchvorhangs-Generator
–5 % Erkennbarkeit auf See
–15 % Rauchvorhangsdauer
-10 % Nachladezeit für die Verbrauchsgüter

Normalerweise arbeitet der Nebelgenerator bei der Minotaur 15 s, aber mit dieser einzigartigen Verbesserung sind es 37 s und damit lassen sich sehr große Nebelfelder legen. Daraus ergibt sich nicht nur die Möglichkeit innerhalb eines deutlich größeren Bereiches ungesehen seine Stellung zu wechseln, um es den Spielern die blind in den Nebel schießen schwerer zu machen, sondern so können auch einfacher Teamkameraden in oder hinter dem Nebel in Deckung gehen. Zusätzlich ist man dank der erhöhten Streuung die der Gegner bekommt, falls er auf einen schießt, etwas geschützter, aber darauf sollte man sich ehrlich gesagt nicht wirklich verlassen und als Bonus wird die Sichtbarkeit noch um 5 % gesenkt. Der direkte Nachteil dieser Modifikation ist allerdings, dass der Nebel nur noch 96 s hält. Nun ist die Reduzierung der Haltbarkeit des Nebels nicht der einzige Nachteil, denn für diese einzigartige Verbesserung gibt effektiv 5 % Tarnung auf und für Spieler die lieber das Radar benutzen als den Nebel ist sie nutzlos.

Ehrlich gesagt ist es schon jetzt mit Nebelwandexperte schon möglich recht ansehnliche Nebelbänke zu erzeugen, in oder hinter denen auch Mitspieler Platz finden und man seine Position auch verändern kann. Dafür benötigt es diese einzigartige Verbesserung nicht zwingend und die anderen Vorteile sind, verglichen mit dem Verlust von 5 % Tarnung nicht wirklich ein zwingendes Argument. Die letzten gewerteten Gefechte haben auch gezeigt, dass viele Spieler in den kleineren Runden (wie es auch die Clan-Gefechte sind) wenn sie mit der Minotaur unterwegs sind lieber das Radar verwenden und auf die gute Tarnung setzen. Auch deshalb erscheint mit dieser einzigartigen Verbesserung keine wirkliche Schärfung irgendeiner der üblichen Spielweisen zu erfolgen und der Sinn ist nur bedingt zu erkennen.

Positiv wird sich für diese Spielweise (Minotaur mit Radar statt Nebel) die Reduzierung der Nachladezeit für die Verbrauchsgüter um 10 % auswirken, denn damit kann man nicht nur schneller wieder sein Radar oder Hydro aktivieren, sondern auch die Reparaturmannschaft und das Schadensbegrenzungsteam vorzeitig nutzen. Das erhöht durchaus die Überlebensfähigkeit dieses Kreuzers, auch wenn man dadurch nicht zu einem Schiff wird, dass massenweise Beschuss durch Feinde aushält.

Conqueror

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Engineering System

Einbau auf Platz: 5

Daten:
+13 % Drehgeschwindigkeit der Haupttürme
–80 % Reparaturzeit des Steuergetriebes
–40%  Ruderstellzeit

Eigentlich hätte ich bei der Conqueror eine einzigartige Verbesserung erwartet, die in irgendeiner Weise die Nutzung der großen 457 mm Geschütze und/oder der panzerbrechenden Munition bevorzugt, auch wenn WG in der Flut an Sprenggranaten aus den Mündungen der Conqueror kein Problem sieht (anders als viele Spieler). Hier eine echte Alternative zu schaffen wäre spannend gewesen und hätte dem Ruf des Schiffes gut getan. Stattdessen wird das Schiff mit dieser Modifikation wendiger und kann dennoch seine Geschütze leichter auf dem Ziel halten, da die Türme spürbar schneller drehen (knapp 6 s weniger für 180 Grad). Dazu kommt noch eine massiv kürzere Zeit die es braucht um ein ausgefallenes Ruder wieder in Gang zu bringen. Der Nachteil ist, dass man dafür entweder auf die frühzeitige Warnung vor Torpedos oder aber Tarnung verzichten muss, wobei letztere deutlich schmerzhafter sein dürfte.

Man könnte den Vergleich zur Monatana ziehen, wenn sich aus der Entscheidung für diese einzigartige Verbesserung wirklich eine Änderung der effektivsten Spielweise ergeben würde, aber das ist eigentlich kaum zu erwarten: aus großer Distanz die Gegner mit Sprenggranaten eindecken und wenn es mit den recht mageren Strukturpunkten eng wird sich zurückziehen und vom Bildschirm der Gegner verschwinden, bis man repariert hat. Da eine echte Reduzierung des eingehenden Schadens (wie z.B. bei der Montana durch kürzere Brände) bei der Conqueror nicht vorhanden ist, sondern das Schiff lediglich agiler wird, hat sie weiterhin das Problem, dass die Reparatur zwar sehr gut ist, aber die Menge der Sturkturpunkte ist verhältnismäßig gering und wenn Schadensbegrenzungsteam und Reparaturmannschaft noch nachladen ist eine Conqueror schnell versenkt. Daher verfehlt diese einzigartige  Verbesserung ein wenig Ihren Zweck eine alternative Spielweise zu fördern und für die bisher sehr effektive Art bringt es auch keinen wirklichen Vorteil.

Audacious

DatenMeinung

Bild:

Name: Forced Takeoff and Landing Equipment

Einbau auf Platz: 6

Daten:
-10 % Sichtbarkeit des Schiffes
+20 % Dauer des Motorboosts der Flieger
-50 % Dauer bis zur maximalen Geschwindigkeit der Flieger
-30 % Ruderstellzeit des Schiffes

Einen Bonus für Flieger und Schiff bietet die einzigartige Verbesserung für die Audacious, der aber ein zweischneidiges Schwert ist. Dass die Flieger schneller ihre maximale Geschwindigkeit erreichen und auch etwas länger (zwischen 1 s und 4 s länger) diese halten können ist sehr praktisch bei Anflügen auf ein Ziel oder dem Entkommen aus dem feindlichen Luftabwehrfeuer und bügelt ein wenig den Nachteil der langsamen britischen Flieger aus. Ebenso ist es praktisch, dass der Träger an sich besser getarnt ist und auch weniger wird und so ein wenig näher an den Feind heran kann ohne gleich beschossen zu werden. Damit starten die Flieger näher an den Zielen und sind schneller vor Ort und der Geschwindigkeitsnachteil schrumpf weiter.

Allerdings muss man gestehen, dass ein Träger so dicht am Feind, dass es gut spürbar ist, auch immer ein sehr hohes Risiko bedeutet. Ein Zerstörer der unerkannt in die Flanke gelangt oder ein feindlicher Träger der seine Flieger geschickt positioniert und man ist ein großes Fettes Ziel für alle Gegner in Reichweite. Außerdem verliert man die Option auf die Flugkontroll-Modifikation 2 und Fluggruppen-Modifikation 2. Die erste steigert die Reisegeschwindigkeit aller Flieger um 5 % während die zweite die Strukturpunkte aller Flugzeuge um 7.5 % erhöht und die Frage ist ob man mit einer von den beiden nicht besser fährt.

Frankreich

Kleber

DatenMeinung

Bild:

Name: Improved Camouflage Patterns

Einbau auf Platz: 6

Daten:
-20 % Sichtbarkeit des Schiffes
+80 % Nachladezeit der Geschütze

Die Kleber ist kein Zerstörer, dessen Hauptbewaffnung die Torpedos sind, aber das will diese einzigartige Verbesserung erreichen und damit eine alternative Spielweise eröffnen. Dies soll durch eine Reduzierung der Sichtbarkeit erreicht werden, damit dieses sonst weithin sichtbare Schiff (für seine Klasse) näher an Feinde heran kann, um dann seine Torpedos (immerhin 12 Stück auf vier Werfern) einsetzen zu können. Allerdings kommt das nicht ohne Preis, denn die Nachladezeit der Geschütze verdoppelt sich fast auf 12.6 s – damit schießt die Kleber mehr als doppelt so langsam wie eine Shimakase – einen reinrassigen Torpedo-Zerstörer.

Kann man die Kelber zu einem Torpedoboot umbauen? Die Frage würde ich mit einem klaren “Nein.” beantworten und von allen neuen oder veränderten einzigartigen Verbesserungen ist die der Kelber die einzige bei der ich von einem Fehlschlag sprechen würde. Der Vorteil des Schiffes wird nahezu aufgehoben (sehr gute Geschütze) und dafür kommt ein bestenfalls mittelmäßiger Bonus dazu, denn mit minimal 6.2 km Sichtbarkeit ist die Kleber immer noch schlechter getarnt als viele andere Zerstörer und hat weiterhin keinen Nebel um sich der Entdeckung zu entziehen oder vor einem Träger zu verstecken. Dazu kommen die nur 8 km reichenden Torpedos, die zwar guten Schaden machen und schnell sind, aber um alle 12 einzusetzen muss die Kleber wenden, denn die vier Werfer sind auf beide Seiten verteilt. Und mit 8 km am Feind dran sein bedeutet auch, dass Hydro und Radar einen sehr schnell erfassen können.

Henri IV

DatenMeinung

Bild:

Name: Firing Elevation of Artillery

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–12 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
+10 % Erkennbarkeit

Die Henri IV hat schon jetzt mit die höchste Reichweite aller Kreuzer (auch ohne die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 im sechsten Platz der Verbesserungen) und mit der einzigartigen Verbesserungen kommen noch einmal 8 % dazu (dann sind es 20.6 km ohne andere Verbesserungen). Daneben wird die Nachladezeit der Geschütze um 12 % gesenkt, was diese auf 10.8 s (ohne andere Verbesserungen) reduziert und damit auf einen Wert der nur noch von Des Moines und Minotaur geschlagen wird, aber die haben dafür weit weniger Reichweite und “Rumms” im Rohr. Allerdings kommt das mit einem direkten und indirekten Malus auf die Tarnung daher, denn neben der Tatsache, dass man den Vorteil der Tarnsystem-Mofikation 1 verliert, bekommt man noch einmal 10 % Sichtbarkeit dazu. Damit landet man (ohne Fähigkeiten und Tarnung) bei 18.2 km Sichtbarkeit, was weiter ist als manch ein Schiff auf dieser Stufe schießen kann.

Ich hab so meine Zweifel ob die Henri IV mit dieser einzigartigen Verbesserung wirklich glücklich werden kann, denn das Schiff dürfte auf Grund der extrem hohen Sichtbarkeit so gut wie immer sehr schnell im Fokus der Aufmerksamkeit des Feindes stehen. Zusammen mit der Feuerleitanlagen-Modifikation 2 oder Hauptbatterie-Modifikation 3 auf dem sechsten Platz für die Verbesserung ergeben sich aber womöglich durchaus Chancen. Entweder man hat eine Reichweite von 23.9 km, was so manches Schlachtschiff noch nicht mal mit einem Aufklärer erreicht, oder aber man lädt (zu Lasten der Turmdrehrate) in unter 10s nach. Man könnte also den Nachteil, dass man soweit sichtbar ist einfach ignorieren indem man sich durch Distanz zu einem unattraktiven oder gar nicht erreichbaren Ziel macht oder aber man ist ein wenig in Gefahr und hat dafür einen massiven Vorteil bei den Salven pro Minute.

Republique

DatenMeinung

Bild:

Name: Additional Main Battery Loader

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–18 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–24 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie

Nun ist die Nachladezeit der Republique mit 24 s schon gut (21.12 s mit der Hauptbatterie-Modifikation 3), wobei man 24 % der maximalen Feuerreichweite der Hauptbatterie verliert. Die einzigartige Verbesserung ändert zwar diesen Malus nicht, aber senkt die Nachladezeit auf 19.68 s, was für ein Schlachtschiff mit 431 mm Kanonen ein beeindruckender Wert ist. Der große Nachteil dabei ist, dass die Reichweite von 26 km auf 19.8 km sinkt, was schon einen massiven Verlust darstellt und damit auf mit den niedrigsten Wert aller Stufe zehn Schlachtschiffe senkt. Damit muss die Republique mit dieser einzigartigen Verbesserung schon “relativ nahe” an den Feind, wo sich dann auch die trägen Türme bemerkbarer machen werden und der Schaden etwas ansteigen dürfte. Auf der anderen Seite kommen so womöglich auch schneller die guten Sekundärgeschütze zur Geltung.

Ich frage mich wirklich ob es 1.44 s Nachladezeit wert sind auf knapp 6 km Reichweite zu verzichten, ohne dass dazu noch ein weiterer Vorteil kommt? Natürlich sind am Kartenrand stehende und von 24 km oder mehr Entfernung schießende Schlachtschiffe nicht unbedingt die Freude des eigenen Teams, aber der Nachteil ist schon sehr spürbar. Wer seine Republique offensiv und schon jetzt im Nahkampf fährt und damit klar kommt, der wird definitiv von der einzigartigen Verbesserung profitieren, wenn auch nicht sehr stark, denn die Zahl der maximalen Salven pro Gefecht steigt von 57 auf 60, was 24 mehr potentiellen Treffern entspricht – sofern man ununterbrochen schießen würde (und ohne Adrenalinrausch).

Japan

Harugumo

DatenMeinung

Bild:

Name: Additional Smoke Generators

Einbau auf Platz: 5

Daten:
+30% Haltbarkeit des Nebels
+100% Arbeitsdauer Nebelgenerator
+1 Aufladung der Verbrauchsgüter

Durch die einzigartige Verbesserung der Harugumo wird die Spielweise “Steh im Nebel und beglücke jeden Feind in Reichweite mit gratis Sprenggraten” noch einmal unangenehmer. Nicht nut darf das Schiff einmal mehr seinen Nebel nutzen, auch hält dieser 30 % länger (126 s dann) und die Harugumo kann dank längerer Wirkungsdauer des Nebelgenerators auch größere Felder ziehen und sich im Nebel ein Stück (bei 1/4 Fahrt) dem Feind nähern. Klingt erst einmal sehr gut, wäre die Verbesserung nicht auf Platz fünf gelegt und somit in Konkurrenz zur Tarnsystem-Modifikation 1. Denn das ist der indirekte, aber nicht zu verachtende, Nachteil den man in Kauf nehmen muss: schlechtere Tarnung.

Die Harugumo ist wahrlich kein Schiff, von dem man behaupten könnte es wäre sehr gut getarnt, aber mit der einzigartigen Verbesserung landet man bei minimal 6.9 km Sichtbarkeit, was für einen Zerstörer nicht viel ist. Zusammen mit der Tatsache, dass der japanische Zerstörer nicht gerade wendig ist, wird man sich hüten müssen zu nahe an feindliche Kollegen zu kommen, denn schnell ist dann der Nebel nur noch zur Flucht brauchbar und nicht als sicherer Standplatz für den Granatenregen. Damit wird die einzigartige Verbesserung deutlich entwertet und zu dem was sie sein soll: eine Alternative und keine reine Verbesserung.

Shimakaze

DatenMeinung

Bild:

Name: Accelerated Torpedo Tubes Reloading

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–25 % Nachladezeit der Torpedorohre
+50 % höheres Risiko, dass die Torpedorohre lahmgelegt werden
–70 % Drehgeschwindigkeit der Torpedorohre

Erst einmal klingen 25 % auf die Nachladezeit der Torpedos grandios, aber man darf nicht vergessen, dass die einzigartige Verbesserung ja die Torpedowerfer-Modifikation 3 verdrängt, die bereits 15 % Bonus gibt und vermutlich auf den meisten Shimakazen im Spiel verbaut ist. Damit ist der Gewinn an Nachladezeit also nur noch 10 % oder 15 s gegenüber der normalen Verbesserung. Gleich bleibt dabei die erhöhte Anfälligkeit der Torpedowerfer für Ausfälle, die gerade bei den langen Nachladezeiten sehr lästig sein kann, wenn kurz vor dem Ende des Ladevorgangs ein unglücklicher Treffer die Wartezeit wieder auf Null setzt. Erkauft werden die wertvollen Sekunden weniger Nachladezeit allerdings mit einem weiteren heftigen Nachteil, denn die Torpedowerfer drehen sich damit sehr langsam. Statt wie bisher 7.2 s für 180 Grad sind wir mit der einzigartigen Verbesserung bei 24 s für 180 Grad und damit wären die Torpedowerfer sogar langsamer als die Türme des japanischen Zerstörers.

Unzweifelhaft sind die Torpedos das Glanzstück bei der Shimakaze und nach all den Abschwächungen würde ihnen ein wenig positive Aufmerksamkeit durchaus gut tun und eigentlich geht es mit dieser einzigartigen Modifikation in die richtige Richtung, aber der zusätzliche Nachteil wirkt wie ein Sprung zurück. So langsam drehende Torpedorohre sind eigentlich nur dann brauchbar, wenn man seine Angriffe weit im Voraus planen kann, nicht überrascht wird von feindlichen Zerstörern, denn denen kann man dann nicht mehr so einfach schnell 15 Torpedos in den Weg werfen. So wie sie aktuell ist, eignet sich die Verbesserung eher für die Spieler die mit den Torpedos mit hoher Reichweite arbeiten und weniger für die Kapitäne die nahe an den Feind heran müssen.

Zao

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Main Battery and Steering Gears

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–7 % maximale Streuung der Hauptbatteriegranaten
+8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie

Die Zao ist bereits mit der wendigste Kreuzer auf Stufe zehn und mit der einzigartigen Verbesserung wird die Ruderstellzeit um 2 s reduziert, was nie verkehrt sein kann. Auch ist die Zao durchaus präzise und erhält dennoch eine Reduzierung der Streuung um 7 % und gleichzeitig steigt die Reichweite der Hauptgeschütze um 8 % und somit auf 17.5 km. Da diese Modifikation auf den sechsten Platz kommt, hat man auch keine Einbußen bei der guten Tarnung, welche die Zao so gefährlich macht. Somit bleibt die Zao mit der einzigartigen Verbesserung fast wie sie ist, nur dass sie weniger spezialisiert ist und eigentlich wenn nur ein wenig Nachladezeit ersatzlos verlieren kann, je nachdem welche Modifikation man vorher verwendet hat.

Die neue einzigartige Verbesserung stellt einen bei der Zao vor eine eigentlich weitere Alternative, denn bisher dürften auf sechsten Platz Hauptbatterie-Modifikation 3 oder die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 mit am ehesten sinnvoll sein. Man konnte also entweder die Reichweite der Geschütze auf 18.8 km erhöhen oder die Nachladezeit um 1.7 s auf 12 s senken (wobei dafür die Türme langsamer drehen) und nun kommt eine Verbesserung die irgendwie dazwischen liegt. Man muss etwas näher an die Feinde heran, kann dafür aber mit dem besseren Ruder dem Beschuss etwas besser ausweichen, wofür man aber mehr Geschosse ins Ziel bekommen. Oder man darf etwas weiter vom Feind weg bleiben, lädt dafür etwas länger nach und bekommt dafür aber mehr Geschosse ins Ziel. Insgesamt scheint mir die einzigartige Verbesserung bei der Zao keine Spielweise zu bevorzugen, sondern liefert eine Option für ein Mittelding zwischen dem Spiel auf Reichweite und mehr Schaden.

Yamato

DatenMeinung

Bild:

Name:

Einbau auf Platz: 6

Daten: Enhanced Main Battery Guns

–7 % auf die maximale Streuung der Hauptbatteriegranaten
–13 % auf die Drehgeschwindigkeit der Haupttürme

Die Yamato hat bereits ohne jede Verbesserung eine Reichweite von 26.6 km mit ihren Hauptgeschützen und wenn sie eines nicht braucht, dann mehr Reichweite. Die einzigartige Verbesserung für das japanische Schlachtschiff hat auch auf diese keinen Einfluss, denn es verbesserte die Nachladezeit um 6 % (1.8 s ohne Einfluss von Adrenalinrausch) und die Streuung um 7 %, womit die 460 mm Geschütze an Genauigkeit gewinnen. Der große direkte Nachteil ist, dass die Türme um 13 % langsamer drehen, so dass man bei 68 s ankommt, die diese (ohne Fähigkeiten oder Verbesserungen) für 180 Grad benötigen.

Sehr angenehm ist auf alle Fälle die geringe Streuung der Granaten mit dieser einzigartigen Verbesserung und auch wenn man nicht ganz so schnell nachlädt wie mit der Hauptbatterie-Modifikation 3 (dort hat man -12 % Nachladezeit) ist diese Variante recht fair und brauchbar. Allerdings kommt dann diese massive Bremse für die Türme und die damit die Yamato fast schon zwingt möglichst viel Abstand zum Feind zu halten. Es sollte nicht verwundern, wenn mit dieser neuen Verbesserung die Zahl der Yamatos, die hinter dem Rest des Teams zurückbleiben und auf maximale Distanz versuchen etwas zu treffen (was selbst mit der geringen Streuung nicht garantiert ist), ansteigt. Im direkten Vergleich der beiden Verbesserungen (einzigartige Verbesserung und Hauptbatterie-Modifikation 3) hat man bei beiden den gleichen Nachteil der geringeren Turmdrehrate, aber die Wahl zwischen weniger Streuung und schneller schießen.

Hakuryu

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Flight Control and Air Groups

Einbau auf Platz: 6

Daten:
+15 % maximale Geschwindigkeit der Flugzeuge
-20 % Dauer des Motorboost der Flugzeuge

Der Nutzen der einzigartigen Verbesserung für die Hakuryu zeigt sich beim Angriff und direkt danach, denn mit der erhöhten maximalen Geschwindigkeit kann man sich deutlich schneller seinem Ziel nähern und aus dessen Flak-Reichweite entkommen. Somit kann man überraschend zuschlagen und gibt seinem Ziel weniger Chancen den Torpedos, Bomben oder Rakten auszuweichen und gleichzeit verkürzt man die Zeit in der man sich in Feuer der Flugabwehr aufhält, was die Chance erhöht, dass die Flieger den Angriff auch überleben. Für diesen Zuwachs bei der maximalen Geschwindigkeit muss man aber damit leben, dass der Motorboost der Flieger um ein Fünftel gekürzt wird, man also nicht mehr so lange diese maximale Geschwindigkeit halten kann. Daher muss man sich den etwas einteilen und gut überleben wann man ihn benützt.

Außerdem verzichtet man auf die Möglichkeit die Reisegeschwindigkeit oder die Sturkturpunkte der Flugzeuge zu erhöhen, was man durchaus bedenken sollte. Zwar sind die japanischen Flugzeuge schon von Haus aus hinreichend schnell (wenn auch nicht die schnellsten auf der Stufe), aber die Strukturpunkte sind die Schwachstelle und hier kann die Steigerung von 7.5 % eine Wohltat sein. Somit setzt man entweder auf Geschwindigkeit um die Zeit in der Flugabwehr zu verringern oder man bleibt etwas länger im Flak-Feuer und hält dafür mehr aus.

Pan-Asien

Yueyang

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Armaments

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–15 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+20 % Nebeldauer
+20 % Überwachungsradardauer

Die Yueyang musste bereits einige Abschwächungen über sich ergehen lassen und gilt immer noch als ein Schiff, dass kaputt gemacht wurde. Dazu kam die nicht gerade vorteilhafte einzigartige Verbesserung, die einige Nachteile mit sich brachte. Inzwischen ist die Yueyang wieder etwas besser geworden und die komplett überarbeitete einzigartige Verbesserung stärkt das Schiff deutlich und zwar unabhängig davon ob man Radar oder Nebel wählt. Entweder man erhält 20 % mehr Zeit in der man ungesehen aus seinem Nebel feuern kann oder aber 20 % mehr Zeit um einen Feind im Nebel aufzudecken. Beides sind Vorteile welche die jeweilige Spielweise deutlich unterstützen. Die Reduzierung der Nachladezeit der Geschütze um 15 % ist in beiden Fällen eine deutlich spürbare Steigerung des Schaden.

Einziger indirekter Nachteil der Verbesserung ist, dass man 600 m Tarnung verliert (niedrigster Wert ist dann noch nur 6.4 km), denn die einzigartige Verbesserung kollidiert am fünften Platz natürlich mit der Tarnsystem-Modifikation 1. Man tauscht also ein wenig Sicherheit und Tarnung gegen die Möglichkeit mehr Schaden zu machen und Feinde länger oder effektiver zu bekämpfen. Das ist durchaus eine nicht ganz risikofrei Wahl, denn viele Zerstörer werden einen vorzeitig entdecken und somit zum Ziel für die Kollegen machen.

Russland

Grozovoi

DatenMeinung

Bild:

Name: Recoilless Main Battery Guns

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–18 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–7 % Drehgeschwindigkeit Haupttürme
+20 % Nachladezeit der Torpedorohre

Die Grozovoi wirkt immer ein wenig aus der Spur geraten, denn sie ist kein typischer russischer Zerstörer und hat deren typisch guten Geschütze aber eben auch gute Torpedos und ist ordentlich getarnt. Die einzigartige Verbesserung stärkt hier aber die Geschütze und schwächt die Torpedos, was den Zerstörer wieder etwas mehr in Richtung der sonst geschützlastigen Kollegen schieben würde. Grundsätzlich ist es eine modifizierte Hauptbatterie-Modifikation 3, bei der der Bonus 18 % statt 12 % auf die Nachladezeit beträgt (umgerechnet 0.24 s zusätzliche Reduzierung, immer ohne andere Verbesserungen oder Fähigkeiten gerechnet) und der Malus auf die Turmdrehgeschwindigkeit um 6 % verringert ist. Als Nachteil kommt eine Erhöhung der Nachladezeit für die Torpedowerfer dazu, die mit den 20 % aus 129 s satte 154 s macht, was wirklich lang ist.

Die Frage ob die einzigartige Verbesserung einem nützlich ist hängt stark davon ab wie man die Grozovoi bisher gespielt hat und worauf man den Fokus legt. Wer den russischen Zerstörer eher mit den Torpedos spielt, der hat von der Verbesserung gar nichts, wer die aber als Beiwerk sieht und die Kanonen sprechen lässt, der wird die neue einzigartige Modifikation zu schätzen wissen. Für alle die sowohl als auch verwenden ist die Entscheidung schwieriger, denn 142 s Nachladezeit für 0.72 s Gewinn beim Nachladen der Geschütze ist schon ein ziemliche hoher Preis. Hier dürften die regulären Verbesserungen wohl dann besser passen, egal ob für Geschütze oder Torpedos.

Khabarovsk

DatenMeinung

Bild:

Name: Heavyweight Artillery

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–6 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+10 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
–20 % Dauer der Verbrauchsgüter

Eigentlich ist die Khabarovsk kein Zerstörer mehr, sondern ein kleiner, leichter und (für die Gegner) sehr nerviger Kreuzer und die einzigartige Verbesserung schlägt genau in diese Kerbe. Mit der Reduzierung der Nachladezeit bei den Geschützen und der Erhöhung der Reichweite kommt sie auf eine Salve alle 3.72 s mit einer Reichweite von 14.84 km (jeweils maximal mit anderen Verbesserungen und Fähigkeiten). Ein wirklicher Nachteil ist, dass die Ruderstellzeit der Khabarovsk damit bei 11.1 s verharrt und nur noch mit der Steuergetriebe-Modifikation 2 auf dem vierten Platz reduziert werden kann. Dass die Verbrauchsgüter nun 20 % weniger lange anhalten ist hauptsächlich beim Motorboost zu spüren (96 s statt 120 s) und ein wenig bei der Reparaturmannschaft (22.4 s statt 28 s). Allerdings ist man mit 43 kn auch ohne Motorboost verdammt schnell unterwegs und effektiv kosten einen die 5.6 s weniger Rapaturzeit gerade mal 630 Strukturpunkte.

Eins wird die Khabarovsk mit der einzigartigen Verbesserung nicht werden: weniger nervig und ungefährlicher. Im Gegenteil, diese Modifikation ist dafür prädestiniert jede andere Verbesserung auf Platz fünf zu verdrängen, da sie wirklich mächtig ist. Natürlich bleibt das Manko des trägen Ruders der Khabarovsk damit mehr oder minder bestehen, aber bei der Reichweite und Schussfrequenz und dem kleinen Ziel das man abgibt ist das eher ein kleiner Preis für mehr Reichweite und noch einmal weniger Nachladezeit.

Moskva

DatenMeinung

Bild:

Name: Heavyweight Main Battery Guns

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–7 % auf die maximale Streuung der Hauptbatteriegranaten
+8 % auf die maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
–20 % auf die Drehgeschwindigkeit Haupttürme

Reichweite und Genauigkeit sind eigentlich keine Punkte in denen die Moskva jetzt besonders schlecht aufgestellt wäre, aber dennoch verstärkt die einzigartige Verbesserung hier genau diese beiden Faktoren. Zwar wird die Hauptbatterie-Modifikation 3 oder die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 verdrängt, aber die neue Modifikation stellt eine weitere Alternative zu beiden dar, wobei der Malus auf die Drehgeschwindigkeit der Türme diesmal noch heftiger ausfällt. Dafür schrumpft der Bonus für die Reichweite um die Hälfte und statt schneller nachzuladen sind die Geschütze dafür deutlich genauer.

Mit maximale 21 km Reichweite, einer Nachladezeit von etwas über 10 s und einer sehr geringen Streuung (149 m auf 21 km, zusammen mit der Zielsystem-Modifikation 1) ist die Moskva mit der einzigartigen Verbesserung vermeintlich gut bedient und da man damit sich möglichst weit vom Gegner aufhalten kann und dennoch trifft. Die Frage ist aber ob das für das Team auch wirklich gut ist, wenn ein Kreuzer sich weit ab vom Gegner positioniert und damit teamdienliche Dinge wie den Radar nicht sinnvoll einsetzen kann. Die einzigartige Modifikation fördert gerade zu das Spiel aus der letzten Reihe auf maximale Distanz, etwas was WG eigentlich immer wieder (z.B. mit der Verkürzung der Reichweite der japanischen Torpedos) bekämpft.

Kremlin

DatenMeinung

Bild:

Name: Automated Main Battery Loading Mechanism

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–18 % Nachladezeit der Hauptbatteriegranaten
-12 % auf die maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
–1 Aufladung aller Verbrauchsgüter

Die Kanonen der Kremlin können einem Ziel richtig weh tun und wenn man nun die Zeit zwischen den Salven noch verkürzen kann, dann klingt das erst einmal verlockend. Allerdings kommt dieser Vorteil mit zwei deutlichen Einschnitten, denn die Reichweite der Kremlin wird um 12 % reduziert (auf 18.2 km) und vor allem verliert man eine Aufladung der Reparaturmannschaft und des Schadenkontrollteams. Gerade der Verlust von letzterem kann unter Umständen richtig weh tun, denn bekanntermaßen ist eine Besonderheit der russischen Schlachtschiffe, dass die Anzahl hier begrenzt ist. Zusammen mit dem Verlust der Möglichkeit einmal Strukturpunkte wieder herstellen zu können, ist das eine deutliche Verminderung der Überlebensfähigkeit der Kremlin.

Dazu kommt, dass man auf dem gleichen Plaz mit der Hauptgeschütz-Modifikation 3 auch seine Nachladezeit reduzieren kann, wenn auch nur um 13 % (als auf 29 s statt auf 27 s mit der einzigartigen Verbesserung), aber dafür nimmt man nur eine leicht erhöhte Turmdrehrate (34,4 s statt 30 s für 180 Grad) in Kauf. Die Frage ist nun, ob diese 2 s kürzere Nachladezeit die doch erheblichen Nachteile der einzigartigen Verbesserung wert sind. Natürlich kann man damit aggressiver fahren – muss es sogar da man weniger Reichweite hat – aber dennoch kommt man damit nicht mal ganz an die der Nachladezeit einer Großen Kurfürst mit einzigartiger Verbesserung z.B. heran. Ein gefährlicher Tausch dessen Nutzen begrenzt ist, wenn der Gegner um die zusätzliche Verwundbarkeit weiss.

5 Gedanken zu „Die einzigartigen Verbesserungen

  1. Guten Tag

    erstmal danke für die mühe die neuen einzigartigen Verbesserungen so schnell zu veröffentlichen.
    hab sie mir für meine Schiffe angesehen aber von der Harugumo bin ich etwas enttäuscht. Wirkt so für mich momentan etwas nutzlos. Wollte aber es mal probieren und dazu den Kapitän anpassen.

    ich komme gerne hier um mich zu informieren aber ich habe folgendes Problem.

    ich benutze seit über einen Jahr die Mod von deiner Seite. aber folgendes Problem habe ich.
    seit dem letzten Patch und auch bei diesem kann ich auf der Minimap folgendes nicht mehr sehen

    minimap_aim_position

    ich konnte es vor 3 Patches noch aktivieren in der Einstellung aber nun geht es nicht mehr oder ich finde es nicht.

    wollte es bei den Mods download reinschreiben aber da kann ich keinen Kommentar abgeben.

    mfg
    Gregor

    1. Sehr gerne, freut mich wenn es gefällt.

      Die einzigartige Verbesserung der Harugumo ist in der Tat etwas .. naja .. zweischneidig im besten Falle. Sie ist nicht ganz nutzlos aber man muss seine Spielweise ziemlich passiv und womöglich team-undienlich anlegen, dann hat man einen Nutzen.

      Wegen der Minimap, das ist in den Einstellungen schon da, aber etwas versteckter: Du gehst auf die Einstellungen (das Zahnrad-Symbol über der Minimap), dann auf Zusätzlich und dann machst du den grünen Haken bei “Alternative Zielmarkierung” raus. Das kann sein, dass der mal drin ist, aber ohne den Haken siehst du wieder den Kreis.

  2. Danke für Deine Guides und Schiffsvorstellungen.
    Habe bei meiner Grozovoi die einzigartige Verbesserung gestern wieder ausgebaut da das Torpedonachladen nun zu lange dauert.
    Bei Deinem Text zur Zao ist noch die alte verbesserte Ruderstellzeit erwähnt.
    Grinde bei meine Verbesserung nur noch um die Mosaiktarnung zu erhalten!

  3. Danke für die schnelle antwort und ja… ich hab es, dank der Anleitung gleich gefunden
    vielen dank. Das macht das zielen wieder einfacher auf Entfernung ^^

    Die Spielweise ist bei der Haru dann sehr passiv. Ich bin eher aggressiv in den DDs unterwegs, werde damit wohl nicht grün.
    Werde mal abwarten ob ich mal ein Replay finde der dieses Modul benutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.