U-Boote – Muss das Spiel das abkönnen?

Seit die ersten Meldungen zu World of Warships (WoWS) vor inzwischen einigen Jahren die Runde machten, wurde immer wieder die Frage gestellt, ob U-Boote den Weg ins Spiel finden würden oder nicht. Lange hielt WargamingNet (WG) diese Frage offen und antwortet ausweichend mit den verständlichen Floskeln, man denke darüber nach oder man prüfe die Möglichkeiten. Natürlich wollte sich WG so früh in der Entwicklung nicht in die Karten schauen lassen, sei es damit die Konkurrenz nicht alles erfährt oder weil sie sich nicht festlegen wollten. Vor einigen Monaten dann, legte sich WG fest und sagte, dass die Entwickler, meiner Meinung nach sehr vernünftig, keinen Platz für U-Boote im Spiel sähen und damit sollte das Thema ja eigentlich endlich durch sein. Leider weit gefehlt.

Einige lautstarke Uneinsichtige und der Schwung an unerfahrenen neuen Spielern sorgte dafür, dass ein ständiger Strom an “Wann kommen U-Boote” Themen in so ziemlich jedem Forum auftauchten, das auch nur ansatzweise mit WoWS zu tun hat. Wieder und wieder wurde die Argumente gegen und die “aber wäre doch cool”-Aussagen erneut durchgekaut in ermüdender Regelmäßigkeit und Ausführlichkeit, dass die älteren Spieler sich schon gar nicht mehr daran beteiligten. Irgendwann geht es einem einfach auf die Nerven und täglich mehrfach auf die Suchfunktion des Forums hinzuweisen ist bald auch nicht mehr lustig.

Nun ist doch glatt das passiert, was viele der einsichtigeren Spieler leider verzweifelt und entsetzt aufstöhnen lässt, denn WG ist nun erneut von seiner Position abgerückt. In nun zwei Beiträgen wurde von WG verkündet, die Entwickler würden erneut über U-Boote nachdenken, aber zumindest nichts versprechen. Hat WG nun doch eine zündende Idee, wie U-Boote in das Spiel passen könnten? Leider muss ich gestehen, dass ich diese Aussicht nicht wirklich prickelnd finden kann, da die Argumente gegen U-Boote einfach zu schwer wiegen. Doch welche sind das?

U-Boote sind relative schwach bewaffnet. Die Bordkanone der meisten U-Boote (sofern sie eine hatten) kann weder von der Reichweite noch von der Feuerkraft mit denen von anderen Schiffen mithalten. Damit sind U-Boote rein auf Torpedos angewiesen und diese sind, im Gegensatz zu denen auf den Schiffen, starr und ein Zielen wäre nur mit dem gesamten drehen des U-Bootes möglich. In einem arcadelastigem Spiel wie WoWS müssten die U-Boote dann eine Wendigkeit an den Tag legen, die im Vergleich mit den anderen Schiffen einem Spielzeugschiff gleich kommt.

Die Überlebensfähigkeit eines U-Bootes ist nicht hoch, denn schon ein Durchschlag (noch nicht mal voller Treffer) eines Geschosses müsste ein U-Boot vollständig der Fähigkeit berauben, die fast einzig das Überleben garantiert: dem Tauchen. Ein U-Boot hat keine Panzerung und damit ist es noch mehr als jeder Zerstörer auf Tarnung und Unsichtbarkeit angewiesen. Und kann ein U-Boot nicht mehr tauchen, ist es tot.

Nun könnte man anführen, dass ja auch andere Schiffe keinen Wassereinbruch erleiden, wenn der Rumpf durchlöchert ist wie ein Schweizer Käse, eine Funktion die WG bewusst nicht ins Spiel eingebaut hat. Aber bei U-Booten bekäme diese Ungenauigkeit noch einmal eine ganz andere Dimension. Während ein Schiff vielleicht noch fast einsatzfähig ist, wenn es individuelle Beschleunigungslöcher im Rumpf hat, so ist an einen Tauchgang bei einem U-Boot mit einer ungeplanten Frischluftöffnung nicht mehr zu denken. Das würde einfach zu lächerlich wirken und die Simulations-Illusion von WoWS gänzlich durchbrechen.

Aber warum sollte ein U-Boot überhaupt auftauchen, dann sollten die halt ständig getaucht sein. Das wäre scheinbar eine Lösung, scheitert aber an dem wohl wichtigsten objektiven Argument gegen U-Boote: Geschwindigkeit. So gut wie alle U-Boote die es in dem fraglichen Zeitraum gab (oder geplant waren), waren langsam. Unter Wasser sogar meist gerade mal so schnell wie die langsamsten Schiffe die es aktuell in WoWS gibt. Wie sollen solchermaßen beschränkte Teilnehmer bei einem Gefecht sinnvoll ihren Beitrag leisten? Entweder sie sind so langsam, dass die Runde bereits vorbei ist, bis sie auch nur in Schussweite eines Gegners kommen. Oder sie sind so verwundbar, dass bereits leichte Treffer sie faktisch aus dem Spiel nehmen.

Damit kommen wir zu dem Teil, bei dem man herrlich spekulieren kann über die möglichen Spielweisen von U-Booten und deren Auswirkungen auf die Spielweise der anderen Schiffe. Ehrlich gesagt würde das Thema ganze Bände füllen, daher will ich hier nur die wichtigsten Bedenken anführen. U-Boote wären, sofern getaucht, für die Mehrzahl von Schiffen unsichtbar und würden mit Torpedos agieren. Schon jetzt jammern Schlachtschiff-Kevin und Co über die total unfairen Torpedos der Zerstörer und Flugzeugträger, deren Absender aber nicht völlig unsichtbar sind bzw. ausreichend Vorwarnzeit geben (Flieger sind ja hinreichend früh zu erkennen, sofern man ein wenig die Karte im Auge behält). Man stelle sich nun das Geheule vor, wenn U-Boote völlig unsichtbar ihre Torpedos auf diese Spieler los lassen. Wer mir hier den Vergleich erlaubt zu World of Tanks (WoT): Schaden durch unsichtbar im Busch hockende Panzer ist doch nur eine Quelle des Hasses im Chat, oder nicht?

Dann ist da die Frage des Eroberns von Punkten durch U-Boote, denn man könnte zwar einführen, dass diese das nur aufgetaucht tun können, aber damit beraubt man U-Boote faktisch die Möglichkeit den Spielausgang über diese Art zu beeinflussen und reduziert ihre Aufgaben auf dumpfe Zerstörung. Was aber bedeuten würde, und darüber muss man sich keine Illusion machen, dass U-Boot Spieler jede Gelegenheit für das Absetzen eines Torpedos nutzen werden, so unwahrscheinlich ein Treffer ist. Das wiederum erhöht nicht nur das oben erwähnte “Torpedo aus dem Nichts”-Problem, sondern bedeutet auch mehr Teamkills.

Nun kann man allerlei Mechanismen für die Sichtung von U-Booten anführen wie Sonar oder Flugzeuge usw. aber hier bleibt wieder die Frage ob das nicht bedeuten würde, dass die Zerstörer (als historisch korrekter Konter gegen U-Boote) damit zu reinen U-Boot Jägern reduziert werden. Damit würde, wie teilweise bei den Flugzeugträgern, ein weiteres Spiel im Spiel eröffnet werden: U-Boote gegen Zerstörer. Und man würde damit die Zerstörer in eine Situation bringen in der sich ständig aufgedeckt sind (durch die U-Boote die sie jagen, denn Wasserbomben müssten nun mal über einem U-Boot abgeworfen werden).

Es gibt noch einige andere eher nebensächliche Dinge, die man anführen könnte, aber zusammenfassend sehe ich keine sinnvolle Einsatzmöglichkeit für U-Boote in WoWS, ohne dass dabei die Spieldynamik und das empfindliche Gleichgewicht zwischen den Klassen nachhaltig und meiner Meinung nach nur negativ beeinflusst wird. Langsam, verwundbar, unvorhersehbar zuschlagend und das Spielgeschehen weiter aufspaltend sind die Kähne doch eigentlich nur für die Spieler gut, die glauben eine vermeintliche neue OP-Diebes-Ganker-Klasse spielen zu müssen. Ein Konzept, das meine Meinung nach in WoWS nichts zu tun hat.

13 Gedanken zu „U-Boote – Muss das Spiel das abkönnen?

  1. Schön Geschrieben, bin auch der Meinung das Uboote bei WoWs nichts zu suchen haben, der Grund für mich ist das es ein Arcadespiel ist. In dem Video von Steel Ocean sieht das zwar ganz Witzig aus aber wirkliches Uboot feeling kommt da ja nicht auf. In einem Simulations Modi ala War Thunder würde das mehr sinn ergeben, da man dort die Möglichkeiten eines Uboots besser nutzen kann als bei WoWs. Mit Winkel und Geschwidigkeits Einstellungen wären ja min. 50% der WoWs Spieler überfordert.
    Hachja ich glaube ich werde heute Abend mal wieder etwas Silent Hunter spielen 😀

      1. Oh siehste, Silent Service kannte ich noch garnicht 😀 Aber auch bei Silent Hunter lohnen sich nur der 4er und 5er besonders mit den Mods, die das ganze Spiel nochmal ausweiten. Hab zwar alle 5 😀 Aber laufen tun nur noch die letzten beide.

  2. Also ganz so kritisch sehe ich das nicht, wie du es beschreibts, wobei das Balancing schon sehr schwierig wäre. Bei steel ocean sind Uboote implementiert, wenn auch nicht sehr überzeugend. Ich erinnere mich an ein Spiel wo ein Battleship ein Uboot mit Wasserbomben angreifen wollte, daraufhin ist das Uboot aufgetaucht und klebte dem BB an der Seite. Torpedieren konnten sie sich nicht und die Geschütze gingen scheinbar auch nicht von dem BB. Ich wollte das UBoot angreifen, aber ne Torpedosalve hab ich mich nicht getraut, die hätte vermutlich beide versenkt, also hab ich das Geschütz probiert und kriegte sofort: “DON’T SHOOT YOUR ALLY!!!” Letztendlich konnte ich gar nichts machen. Da sieht man schon, dass UBoote knifflig sein können. Wahrscheinlich hätte ich einfach draufhalten können, das BB hälts schon aus, aber nachher wäre ich dann ein wenig rosa geworden.

    Ganz so kritisch wie du es beschreibst ist es aber nicht. UBoote haben drei Modi: Aufgetaucht, Sehrohrtiefe und untergetaucht. Entscheidend ist hier Sehrohrtiefe, hier kann das Uboot selber Torpedos schießen und von Torpedos getroffen werden, aber weder Geschütze abfeuern noch von Geschützen getroffen werden; und es ist sichtbar.

    In die Schlacht fährt das UBoot aufgetaucht (schnell) und geht dann auf Sehrohrtiefe (langsam). Taucht es ganz unter ist es unsichtbar, aber auch blind und wehrlos.

    Zum cappen müsste das UBoot auftauchen, das ist aber durchaus machbar, wenn man sich hinter einen Felsen quetscht oder kein Feind in der Nähe ist.

    „Torpedo aus dem Nichts“ schießt meine Fubuki auch ab, wahrscheinlich bin ich über 90% des Spiels für den Gegner unsichtbar. So groß ist der Unterschied nicht, somit lassen sich (fast) alle Argumente, die du gegen UBoote gebracht hast auch gegen jap. Zerstörer anwenden.

    1. Gerade Steel Ocean zeigt, dass U-Boote totaler Unsinn sind in meinen Augen. Solche Situationen wie du sie beschreibst sind nur der Gipfel des Eisbergs und gehören absolut nicht ins Spiel, das ist einfach nur noch lächerlich. Auch sind die U-Boote in Steel Ocean im Verhältnis viel viel zu schnell, sowohl unter als auch über Wasser, was so gar nicht passt, wenn man zumindest im Verhältnis der Schiffe zueinander gewisse Ansprüche an “Realismus” stellt.

      Was die Torpedos angeht, so wäre das eine Verschlimmerung der Situation für manche Spieler, noch zusätzlich zu den Torpedos der Zerstörer die es jetzt schon gibt. Kein japanischer Zerstörer kann komplett unsichtbar werden auf so kurze Distanz, dass ein Ausweichen unmöglich ist oder sich so an einen Gegner kleben, dass er nicht getroffen wird (wie du es oben beschrieben hast) ohne versenkt zu werden.

      Von daher bin ich, gerade wegen dem wie ich es in Steel Ocean beobachten durfte, weiterhin völlig überzeugt, dass die U-Boote in WoWS echt keinen Platz haben, sofern man sie nicht mit völlig absurden Werten und dubiosen Auflagen/Regeln ausstatten will.

  3. U-Boote ja. Gehört einfach dazu.
    Aber es müßte tatsächlich ein sinnvoller Modi gefunden werden, so wie dies halbwegs mit den Flugzeugträgern gefunden worden ist.
    Ausgewogenheit mit klassentypischen Stärken – dies wäre Vorraussetzung für ein sehr reifes WoW. Vielleicht entwickelt sich dies (wie immer mit einigen Irrwegen) in weiteren Jahren dieses sehr reizvollen Spiels. :o)

    1. Also dafür müsste schon sehr viel passieren und die Entwickler einen Geistesblitz haben, denn ich sehe selbst eine Möglichkeit wie es Steel Ocean einbaut nicht für WoWS als geeignet an.

  4. Ich finde uboote gehören dazu, und das finde ich sogar als grundsätzlicher schlachtschifffahrer. Doch ich bin auch uboot fan.
    Die obrigen punkte finde ich gut und wichtig, sehe sie aber eher als Herausforderung. Ich persönlich hätte einige Vorschläge, die würden aber jetzt den Rahmen sprengen. Ich finde aber auch Forenbeiträge wie” ich wüsste nicht wie das gemacht werden soll” total überflüssig.
    Ich glaube auch wows ist arkadelastig und uboote sollten mehr in richtung Simulation aufgezogen werden und würden wows somit aufwerten. Klar sollte dann aber auch sein, das uboote nicht viel abschießen, verletzlich sind und aufgrund ihrer langsamkeit und der notwendigkeit der schiffsausrichtung erst ab dem midgame mitmischen können. Aber ich glaube das kommt einem echten ubootfan entgegen.
    Interessant währe auch das notwendige einbauen/einsetzen von Wasserbomben.
    Ich finde auch, das die uboote nicht unnatürlich agil und schnell sein dürften, würde sie (blinder) machen je schlechter sie zu sehen sind (durchs abtauchen verlieren sie sogar die Fähigkeit der Kommunikation mit der eigenen Flotte) und ja, bei Treffern wird tauchen schwehr/unmöglich bis provisorisch repariert wurde. Selbst so würde ich gern auchmal uboote fahren.
    Kapitänen von fetten Pötten will ich aber auch mal sagen: wer minutenlang seinen Kurs oder Geschwindigkeit nicht ändert, will torpediert werden! Sehe ich immer wieder.

    1. Das Problem dabei ist, dass dies überhaupt nicht ins Konzept von WoWS passt und die U-Boot selbst dann unnatürlich schnell, agil und widerstandsfähig sein müssten und somit noch weiter von der Realität weg wären als die restlichen Schiffe. Fakt ist, dass selbst eine Verdoppelung “Arbeitsgeschwindigkeit” der U-Boot in der fraglichen Zeit nicht ausreichen würde ein Schiff einzuholen, wenn es nicht ein langsamer Transporter wäre. Und was viele vergessen: Die meisten Schiffe wurde nicht wie in “Das Boot” oder noch unrealistischeren US-Filmen in voller Fahrt von U-Booten versenkt, vielmehr wurden diese über Wasser beschossen, aufgebracht, zum Anhangen gezwungen und dann versenkt. Ja, es gibt natürlich die erfolgreichen Angriffe von U-Booten auch gegen Kriegsschiffe, aber da war das Verhältnis von Versuch zu Erfolg so mieserabel, dass selbst die versechsfachung der Trefferquote bei Schlachtschiffgeschützen gegenüber der Realität, die wir in WoWS ja haben, nicht ausreichen würde um Spieler von U-Booten irgendwie sinnvoll ins Spiel einzubinden.

      Und bereits jetzt sind die Torpedos und unsichtbaren Angriffe den Spielern und damit den Entwicklern ein Dorn im Auge und es wird dagegen vorgegangen. Mittelfristig wird so z.B. die Fähigkeit unsichtbar zu bleiben beim Schießen allen Schiffen wohl genommen werden (egal welche Klasse).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.