Vorschau auf Update 0.5.3 – Gemeinsam einsam?

Wargaming.Net (WG) legt bei World of Warships (WoWS) im Jahr 2016 gleich mal kräftig los und bringt mit dem heutigen Tage die Version 0.5.3 des Spiels auf den öffentlichen Testserver (engl. Public Test Server, kurz PTS) und löst dabei das erste von länger gegebenen Versprechen ein. Mit Version 0.5.3 werden, neben einigen anderen Dingen, vor allem die Teamgefechte ins Spiel eingebaut, was der erste große und wichtige Schritt in Richtung Clans, Clangefechte, Ranglisten, Meisterschaften und Clanwars ist. Aber auch lange angedachte und teilweise schon auf dem PTS bei Version 0.5.1 getestete Änderungen für Fähigkeiten, die damals wieder verworfen wurden, sind mit dabei und sollen nun endlich umgesetzt werden. Einige dieser Änderungen und Neuerungen dürften ziemlich weitreichende Folgen für einige Schiffe und das ganze Spiel haben, auch wenn die Änderungen vielleicht anfangs etwas unscheinbar wirken. Aber auch an anderen Stellen will WG nachbessern und Anreize und Schutz für neue und unerfahrene Spieler aber auch Veteranen gleichermaßen einbauen. Nicht überraschen dürfte in dem Zusammenhang, dass auch der Match Maker (MM) einige Überarbeitungen bekommt, was in meinen Augen auch dringen nötig ist, aber diese Änderungen werden erst im Laufe der Tage und Wochen nach Veröffentlichung wirklich messbar sein. Ich möchte hier eine kleine Vorschau (das Entwickler-Tagebuch zu 0.5.3 findet ihr hier) geben zu den Änderungen die man auf dem PTS wird finden können und meine persönliche Einschätzung geben. Ob dann alle Änderungen auch so übernommen werden, kann man jetzt noch nicht sagen, aber die Chancen stehen diesmal gut, dass so gut wie alles später auch so auf dem eigentlichen Server kommt.

Drei sind vier zu wenig

Die große Erweiterung von WoWS mit Version 0.5.3 ist natürlich die Einführung der Teamgefechte, eine Funktion auf die viele Spieler und Clans schon lange warten und deren Fehlen zu Recht einige Kritik hervorgerufen hat. Dafür hat WG die Zeit genutzt und ein solides System umgesetzt, dass so ähnlich schon aus World of Tanks (WoT) bekannt ist. Das ist jetzt nicht verwunderlich, denn das System dort läuft offenbar recht gut und es bietet sich natürlich an, die Spiele möglichst ähnlich zu machen. Jeder Spieler kann jederzeit ein Team (oder auch mehrere) erstellen und diesem Team einen hübschen Namen geben und danach seine Freunde einladen dem Team beizutreten, sofern sie die Stufe 12 beim Wehrpass erreicht haben.

Aus der Liste der Teammitglieder finden sich dann sieben Stück zusammen und wählen Schiffe zwischen Stufe sechs bis acht und wenn alle bereit sind, dann sucht das Spiel nach einem möglichst gleich starken Team als Gegner. Ähnlich wie bei den gewerteten Gefechten gibt es verschiedene Ligen oder Stufen und eine Einstufung des Teams nach den Punkten, die je nach Ergebnis steigen oder sinken (wobei ein Sieg gegen stärkere Gegner natürlich mehr Punkte bringt). Wer jetzt fürchtet, dass er davon nichts hat, weil er keinem Clan angehört und mehrheitlich alleine unterwegs ist oder die Zahl der Freunde zu gering ist, um ein komplettes Team zu stellen, der sollte dennoch weiter lesen, denn WG hat auch an diese Spieler gedacht. Sollte ein Team nämlich nicht auf die nötige Zahl von Spielern kommen, so besteht die Möglichkeit Spieler als Söldner einzuladen. Jeder Spieler kann seinen Status entsprechend anpassen und sich damit zur allen Teams als Söldner zur Verfügung stellen.

053_team

Man sieht, dass WG hier nicht nur reine Teamgefechte anbieten will, sondern gleich einen Schritt weiter geht und den Grundstein für Clans, Clanwars und einen Ligabetrieb macht. Zwar ist das damit noch lange nicht erreicht, aber das Ziel ist schon recht klar zu erkennen. Die Gefechte werden auf den bekannten Karten ausgetragen, die natürlich vom Spielmodus her entsprechend angepasst sind an die geringere Größe der Teams, analog den gewerteten Gefechten. Ich denke, dass die längst überfällige Einführung der Teamgefechte WoWS gut tun wird und das Interesse mancher Spieler, deren Fokus mehr auf Clans und Teams liegt, wecken oder wiederbeleben wird und die Spielerbasis ist meiner Ansicht nach inzwischen groß genug, dass sich genug Spieler für alle Spielmodi finden (Zufallsgefechte, Teamgefechte, gewertete Gefechte).

Schützt die Robbenbabys

Der MM erhält mit 0.5.3 einige Anpassungen und eine davon soll neue Spieler vor Frust schützen, denn in Zukunft kommen erfahrene Spieler, die Schiffe der Stufen eins bis drei fahren, nicht mehr mit Neulingen in ein Gefecht. Damit sind die fröhlichen Runden “Robbenbabys-Verhauen” mit hochstufigen Kapitänen in Emden und Co vorbei und wer als Veteran zukünftig seine kleinen Schätze ausführt, wird auf gleichgesinnte Spieler oder zumindest ebenbürtigere Gegner treffen.

Viel Kritik hat der MM für die teilweise absurden Verteilungen von Schiffen einstecken müssen und das auch völlig zurecht, denn die ungleiche Verteilung von Zerstörern oder Schlachtschiffen entscheiden aktuell durchaus den Ausgang eines Gefechtes schon im Ladebildschirm. Zwar äußert sich genau dazu WG nicht in seinem Entwickler-Tagebuch, aber zumindest sollen die Schiffe einer Klasse aus einer Nation nun gleichmäßig auf die Teams verteilt werden. Damit soll verhindert werden, dass ein Team nur japanische Zerstörer, das andere aber nur russische Zerstörer ins Feld führt, was aktuell noch zu einem Ungleichgewicht führt.

Neuer Spielplatz und neue Kleider

Erfreulicherweise hält WG bisher daran fest regelmäßig mit jedem größeren Update auch eine neue Karte ins Spiel zu bringen. Diesmal gibt es eine die vor der Küste Nordafrikas angesiedelt ist, was vermuten lässt, dass wir wohl etwas Wüste und Palmen zu sehen bekommen werden. Aber noch gab es nicht viel zu sehen von der neuen Karte, daher sind die Informationen spärlich, aber da die letzten Karten eher für höhere Stufen bestimmt waren, dürfte es nicht verwundern, wenn die Karte eher für die mittleren Stufen gedacht ist. Hier tut meiner Meinung nach ein wenig Abwechslung echt gut.

Bereits im letzten großen Update hat WG bei vier Schiffen eine permanente alternative Tarnung eingeführt (diese ist inzwischen nicht mehr zu kaufen, was angesichts des Augenkrebs erzeugenden Aussehens dieses Tarnmusters eine Wohltat ist), die man für 1000 Dublonen/Gold kaufen konnte. Es ist nicht verwunderlich, wenn nun für andere Schiffe eine solche permanente Tarnung angeboten wird. Diesmal dürfen Spieler für Fubuki, Mogami, Izumo, Shokaku, Fletcher, New Orleans, Iowa, Lexington, Admiral Hipper und Tashkent zuschlagen, sofern sie möchten und diesmal sollen die Muster (und vor allem die Farbgebung) historisch korrekt sein.

Es liegt was in der Luft

Neben den Teamgefechten gibt es aber bei Update 0.5.3 noch eine andere Baustelle, die WG angeht und das ist das leidige Thema Flugzeugträger, Flieger und Luftabwehr, denn hier liegt teilweise die Spielbalance noch etwas im Argen. Einige Änderungen wurden schon aus dem Supertest bekannt und haben für heftige Diskussionen gesorgt, denn die Zusammenstellung der Fliegerstaffeln der Flugzeugträger wurde teilweise doch deutlich geändert:

 StandardAlternativen 1Alternative 2
Langley (IV)1/1/1
Hosho (IV)1/2/0
Bogue (V)1/1/02/0/10/1/2
Zuiho (V)1/1/21/2/1
Independence (VI)1/1/12/0/10/1/2
Ryujo (VI)1/1/23/1/11/2/2
Ranger (VII)1/1/12/0/20/1/3
Hiryu (VII)1/2/23/1/22/2/2
Lexington (VIII)1/1/12/0/20/1/3
Shokaku (VIII)1/2/23/1/22/2/2
Essex (IX)2/1/13/0/21/1/3
Taiho (IX)2/2/23/2/22/3/2
Midway (X)2/1/23/0/21/1/3
Hakuryu (X)2/3/24/2/22/3/3

Mit diesen Änderungen und der Anpassung bei den Fliegern (Geschwindigkeiten werden etwas angeglichen) und den Änderungen bei den Trägern Midway und Hakuryu (hier werden die Flieger komplett durch neue Modelle mit angeglichenen Werten ersetzt) will WG das aktuell herrschende Ungleichgewicht zwischen den amerikanischen und japanischen Trägern ausgleichen.

Aber das ist nur ein Teil des gesamten Komplexes “Flieger und Luftabwehr”, denn auch die nahezu die gesamten Flakgeschütze wurden komplett überarbeitet, wobei im Grund eine völlig neue Balance geschaffen werden soll. Die weitreichende Luftabwehr wird dabei deutlich verstärkt, während die Abwehr für den Nahbereich etwas geschwächt wird, was die Rolle von Schiffen die Luftabwehr für andere Schiffe geben sollen etwas vereinfacht und vor allem effektiver macht, da man sich nicht immer direkt neben jedem Schiff parken kann, welches gerade angegriffen wird. Wer sich nun auf massenweise vom Himmel stürzende Wracks freut, dem sei gesagt, dass der Bonusschaden durch das manuelle Auswählen eines Zieles für die Flakgeschütze und von “Defensives Feuer” mit um 12 % bzw. 33 % reduziert wurde.

Neue Fähigkeiten, alte Fähigkeiten

Eine schöne Überleitung vom Thema Luftabwehr bietet eine der neuen Fähigkeiten, die es bald bei WoWS für Kapitäne geben soll, nämlich die Manuelle Feuerleitung der Flakbewaffnung (Stufe 4 Fähigkeit), welche die Zielgenauigkeit der Flakgeschütze massiv erhöht, aber den Nachteil hat, dass die Flakgeschütze nur noch dann schießen, wenn auch ein Ziel ausgewählt wurde. Auf Stufe fünf gibt es dann auch eine ähnliche Funktion für die Sekundärgeschütze, was natürlich vor allem für die Schlachtschiffe interessant ist. Beide Fähigkeiten sind mächtige Waffen, haben aber auch Nachteile, denn die Zuweisung von Zielen erfordert viel Aufmerksamkeit und lenkt diese vom Ziele usw. ab und außerdem kann man damit nicht zwei Ziele gleichzeitig bekämpfen.

Eine sehr schmerzhafte Änderung für viele Spieler wird die Reduzierung des Kalibers von 155 mm auf 139 mm sein, bei denen die Fähigkeiten Schieß-Grundausbildung, Verbesserte Schießausbildung wirken und Eliteschütze. Dies bedeutet zum Beispiel, dass so gut wie alle Kreuzer sowohl die Erhöhung der Schussfrequenz um 10%, als auch die 20 % mehr Reichweite der Hauptgeschütze verlieren, was zum Beispiel sehr hart die Mogami und Cleveland treffen werden. Zwar ist die Flugbahn der Geschosse bei der Cleveland eher ungeeignet für hohe Entfernungen, aber die Mogami wird man wohl dann seltener mit den 155 mm Geschützen sehen, was die 203 mm zu einer echten Alternative machen. Aber auch Murmansk (nur noch 14,8 km Reichweite maximal ohne Aufklärer) und andere Schiffe verlieren einiges an Vorteil, was zum Beispiel bei der Mikhail Kutuzov entschäft wird, die eine deutliche Verbesserung ihrer Reichweite erfährt (auf etwas über 19 km). Nicht betroffen von der Reduzierung des Kalibers sind alle Sekundärgeschütze, denn für diese, egal ob unter oder über 139 mm, wirkt diese Fähigkeit weiterhin. Und durch Eliteschütze erhalten all die betroffenen Kreuzer nun nicht mehr 2.5 Grad pro Sekunde mehr Drehgeschwindigkeit für die Türme, sondern nur noch 0.7 Grad pro Sekunde.

Daneben erhalten Ladeexperte und Letzte Möglichkeit noch eine kleine Verbesserung, was zwar Ladeexperte vielleicht etwas attraktiver macht (nun 50% schnelleres Laden bei einem Munitionswechsel), aber Letzte Möglichkeit in meinen Augen weiterhin unsinnig (nun 30 % weniger Nachladezeit für alle Geschütze, wenn man weniger als 10 % Sturkturpunkte hat).

Spannend für fast alle Schiffe wird “Experte in Überlebensfertigkeit” sein, denn damit bekommt jedes Schiff, abhängig von seiner Stufe, ein Plus an Strukturpunkten. Zwar wird sich der Bonus mit 400 Punkten pro Stufe in Grenzen, aber jeder Punkt mehr kann den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten und damit Sieg oder Niederlage. Da “Experte in Überlebensfertigkeit” auf Stufe vier angesiedelt ist, steht diese Fähigkeit durchaus in Konkurrenz mit anderen wichtigen Fähigkeiten und es wird spannend zu sehen sein, wo Spieler ihre Prioritäten haben werden. Auf alle Fälle zeigen die Änderungen, dass WG an mehr Abwechslung gelegen ist und bei der Wahl der Fähigkeiten echte Alternativen bereit stehen und man sich entfernen will von “der einen Zusammenstellung”, die das Non plus ultra für ein Schiff ist.

Sehr interessant für alle Zerstörer ist die neue Fähigkeit “Torpedobeschleunigung” (auf Stufe 3), mit der man zwar deutlich an Reichweite (20 %) verliert, aber dafür rauschen die Torpedos nur so aufs Ziel zu (5 kn). Gerade die höheren japanischen Zerstörer, die eh massig Reichweite haben, dürfte das freuen, aber gleichzeitig bringt es sie eher in Gefahr entdeckt zu werden. Ob sich der Preis lohnt, wird man im Einzefall sehen müssen, aber ich persönlich schätze, dass die Vorteile in den meisten Fällen diesen Nachteil aufwiegen werden. Bisher war “Mit letzter Anstrengung” eine Fähigkeit, die man gerade am Anfang der Karriere als Zerstörerfahrer gut brauchen könnte, die es aber erst auf Stufe vier gab. Das ist nun vorbei, denn die Fähigkeit wird auf Stufe zwei geholt und damit sehr viel früher verfügbar und wird das Leid von ständig kaputten Rudern und Antrieben ein wenig lindern.

Mehr Torpedos, bitte?

Wenn man in die Foren schaut, so bekommt man nicht gerade den Eindruck, dass es zu wenig Torpedos im Wasser gäbe, gerade bei den höheren Stufen. Dort tummeln sich mit Shimakaze, Gearing, Fletcher und Kagero doch einige Schiffe, die über mehr als nur ein paar wenige Torpedowerfer verfügen, aber offenbar sind zumindest zwei japanische Zerstörer (Hatsuharu und Kagero) im Vergleich etwas schwach, so dass sie ein neues Verbrauchsgut bekommen: der “Torpedo-Nachladebooster” sorgt dafür, dass die Rohre nach 60 Sekunden nachgeladen sind. Dieses Verbrauchsgut hat aber nur eine Anwendung (plus eins in der Premium-Variante und plus eins mit Inspekteur) und ersetzt den Nebelgenerator. Ob sich dieser Tausch lohnt ist in meinen Augen fraglich, denn zum einen ist nicht gesagt, dass die zweite schnellere Salve von Torpedos auch trifft, ebenso sind 60 Sekunden auch eine lange Zeit und zum anderen verliert man die Möglichkeit sicher zu fliehen, falls man entdeckt wird.

Mehr Lametta

Damit die Äußerlichkeiten und Spieler die nach Erfolgen hungern nicht ganz außen vor bleiben, werden mit Update 0.5.3 die Erfolge deutlich erweitert und zwar sowohl für neue Spieler als auch für Veteranen. Erfolge gibt es nun nicht nur für besondere Leistungen im Spiel, sondern auch beim Erreichen gewisser Meilensteine und natürlich soll es dafür auch eine Belohnung geben.

053_erfolge

Fazit

Die Teamgefechte sind sicher die große Sache und WG legt ganz deutlich den Fokus darauf, aber für mich persönlich sind die Änderungen an Luftabwehr und Fähigkeiten die eigentlich interessanten Dinge an Update 0.5.3. Klar werden Teamgefechte einiges an Unterhaltung bieten und ich freue mich auch darauf mit mehr als nur zwei Freunden die Meere unsicher zu machen, aber das ist “nur” ein weiterer Spielmodus, wenn auch ein unbestreitbar wichtiger. Aber für das tägliche Gefecht sind doch die Änderungen es, die einem am direktesten treffen werden und hier hat WG einige vorsichtige und einige recht brachiale Anpassungen vorgenommen. Der MM wird offenbar behutsam angepasst, Neulinge im Spiel geschützt und hoffentlich die Balance verbessert. Gleiches gilt für die meisten Änderungen an den Fähigkeiten oder die neuen Alternativen. Bei der Luftabwehr und den Fliegern hingegen hat WG hingegen hinter den Kulissen einiges gedreht, was durchaus das Potential hat, das Spiel nachhaltig zu beeinflussen. Ebenso wie die geplanten Änderungen an der Schießausbildung, welche sicher einige Spieler zwingen wird ihre Spielweise deutlich zu ändern.

Ob die Änderungen nun positiv oder negativ sein werden, das wage ich nicht ganz abzusehen, denn dazu sind mehr als nur einige Runde auf Testservern nötig, aber zumindest rechnerisch scheinen die Änderungen durchaus Sinn zu machen. Ich kann nur jedem die Teilnahme am öffentlichen Test empfehlen, um sich selber ein Bild von den anstehenden Änderungen zu machen. Außerdem lohnt es sich diesmal sogar, denn WG gewährt jedem einen kleinen Bonus (Signale, Premium-Tag), wenn man sich ein wenig auf dem PTS herumtreibt (mehr dazu hier).

6 Gedanken zu „Vorschau auf Update 0.5.3 – Gemeinsam einsam?

  1. Wieder mal eine schöne Zusammenfassung 😉

    Aber mal eine Frage- weißt du zufällig, ob wir einen kostenlosen Kapitänsreset für die neuen Skills bekommen werden?

    1. Ich kann es leider nicht mit Sicherheit sagen, aber ich gehe davon aus, dass gewisse Kapitäne einen respec bekommen werden. Erfahren werden wir es dann vermutlich erst in den finalen patch notes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.