Die Unberührbaren – Die Causa Giulio Cesare

Vor einigen Wochen hat Wargaming (WG) für, gelinde gesagt, etwas Unruhe unter den Spielern gesorgt, als sie ankündigten die Giulio Cesare (italienisches Premium-Schlachtschiff Stufe fünf) in einer leicht angepassten Version auf Stufe sechs zu testen. Das Schiff wäre also faktisch etwas verbessert worden, aber gleichzeitig eine Stufe höher gerutscht, was natürlich einer Verschlechterung darstellt. Ob die Idee hinter dem Schritt sinnvoll war oder nicht, das besprechen wir später, aber natürlich wäre dies ein Präzedenzfall gewesen für die (verschlechternde) Änderung eines Premium-Schiffes nach dem Verkaufsstart. Und das hätte natürlich die Option eröffnet, dass auch andere Premium-Schiff, welche als zu stark gelten (englisch “over powered” oder kurz “OP”), einen Schlag mit dem Nerf-Hammer (Nerf = Abschwächung, Gegenteil von Buff) bekommen. Es ist natürlich nicht verwunderlich, dass die Spielerschaft, voran natürlich die Eigentümer solcher Schiffe, nicht sehr angetan von dieser womöglich drohenden Zukunft waren und das auch lautstark Kund getan haben. Nun hat WG beschlossen diese Idee fallen zu lassen und ich möchte die ganze Sache ein wenig beleuchten.

Hintergrund

Zuerst stellt sich einmal die Frage, warum so ein Plan überhaupt nötig ist? Man muss im Falle der Giulio Cesare sagen, dass dieses Schiff wirklich in Händen aller möglichen Arten von Spielern (gute, schlechte, Gelegenheits- und Vielspieler) seiner Konkurrenz auf Stufe fünf davon fährt. Fast egal welchen Bereich man betrachtet (durchschnittlicher Schaden, Siegrate, durchschnittliche Erfahrungspunkte, usw.), die Giulio Cesare liegt vor den anderen Schlachtschiffen ihrer Stufe, teilweise sogar mit sehr deutlichem Abstand. Wer will kann das auf diversen Statistikseiten wie WoWS Stats & Numbers nachlesen oder wirft einen Blick auf dieses Bild:

von wows-numbers.com

Selbst Liebhaber dieses Schiffes werden in einer ehrlichen Stunde zugeben müssen, dass dieses Schiff OP ist und wird das kaum bestreiten können. Es garantiert sicher keinen Sieg und ist nicht unsinkbar (im Gegenteil, es brennt leicht und die Zitadelle trifft man durchaus nicht so schwer) aber dennoch ist es zu gut. Es gibt auch andere Schiffe, hier fallen mir Gremjaschtschi, Belfast, Michael Kutusow und noch ein oder zwei ein, bei denen sich ein ähnliches Bild zeigt, wenn auch vielleicht aus etwas anderen Gründen oder auf Grund von Kombinationen von Verbrauchsgütern, Waffen-Statistiken, etc.

Ein anderer Grund warum WG diesen Plan entwickelt hat damit zu tun, dass es ein paar Premium-Schiffe gibt, die es zwar im Spiel sind und die einige Spieler besitzen, die man aber kaum oder gar nicht mehr bekommen kann. Zum einen verdient WG mit diesen Schiffen kein Geld mehr und die Investition ist damit entwertet, denn WG will ja nun mal Geld machen (was völlig in Ordnung ist, denn dafür sind Unternehmen da). Zum anderen sind da noch die neuen Spieler, die diese Schiffe sehen und vielleicht auch gerne hätten und die faktisch kaum eine Chance haben an eines dieser Schiffe zu kommen. Da es sich vor allem um ältere Schiffe handelt, wird im Laufe der Zeit die Zahl der aktiven Besitzer der Schiffe gegenüber denen die sie nicht bekommen können immer größer. Und ehrlich gesagt sind einige Schmuckstücke unter diesen Schiffen die es verdient hätten, dass jeder Spieler die Möglichkeit bekommt sie zu fahren.

Zuletzt will WG natürlich, wie eigentlich alle Spieler auch, ein Spiel, dass ausbalanciert ist. Damit meine ich nicht langweilig oder eintönig oder jede Runde soll die Chance zu siegen 50% sein, sondern ein Spiel bei dem die Stärken und Schwächen von Schiffen ein Gleichgewicht wahrt. Das ist, streng genommen, aktuell nicht der Fall und WG war der Ansicht, dass es dem Spiel selber gut tun würde, wenn man auch Premium-Schiffe anpasst und zwar nicht nur mit einem Buff sondern auch wenn nötig einem Nerf.

Wie kann ein Schiff so kaputt verkauft werden?

Nun stellt sich die Frage, wie so etwas passieren konnte und warum WG nicht schon vor Verkauf des Schiffes darauf geachtet hat, dass das Schiff ordentlich und ausbalanciert ist? Diese Frage muss sich WG natürlich gefallen lassen und hätte ich damals die Tests nicht selber mitgemacht, würde ich sagen, da hat jemand gehörig versagt. In dem Fall dieses Schiffes muss man wohl sagen, dass die Leistung des Schiffes nach Veröffentlichung deutlich besser war als in den Tests und ich kann ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen warum das so passiert ist. Möglicherweise kamen die Tester damit nicht zurecht oder wurden häufiger von Gegnern als Ziel heraus gepickt und früh versenkt oder sonst etwas oder viele Dinge zusammen, Fakt ist, dass WG das Schiff wie viele vorher und noch mehr danach getestet hat und mit dem Ergebnis daneben lag. Oder kurz gesagt, WG hat einen Fehler gemacht.

Inzwischen haben wir über 120 Premium-Schiff und die OP-Problematik trifft vielleicht fünf oder sechs davon, was insgesamt also eher ein geringer Anteil ist und WG hat ja durchaus dazu gelernt. Seit der Veröffentlichung der Giulio Cesare haben sie durchaus dazu gelernt und ein solcher Fall wie die Giulio Cesare kam danach eigentlich nicht mehr vor (das Debakel mit der Graf Zeppelin lassen wir mal unter den Teppich fallen, das hatte andere Gründe). So wurde die Zahl der Tester erhöht und auch wir Community Contributoren können nun früher Schiffe testen und unsere Erfahrungen einbringen, die Abläufe intern wurden offenbar optimiert und natürlich hat WG mit jedem Tag mehr Daten, mehr Erfahrung und mehr Wissen über das Spiel, die Spielweisen usw. und kann damit genauer vorhersagen was passt und was nicht. Was natürlich nicht ausschließt, dass WG so ein Schnitzer nicht noch einmal unterlaufen kann, aber die Chancen dafür stehen schlechter.

Macht das WG mit Absicht?

Eine oft gehörte Vermutung ist, dass WG das mit Absicht machen würde, wenn sie ein Schiff in den Verkauf bringen und es dann übermäßig stark ist. Ich kenne weder die internen Gespräche und Pläne von WG, aber auch ohne das glaube ich kann man dies als extremst unwahrscheinlich annehmen. WoWS ist ein Spiel, dass darauf ausgelegt ist sehr lange Zeit zu laufen und kurzfristige Gewinne werden WG nicht helfen das Spiel am Leben zu halten, denn es generiert nur dann Geld, wenn genug Spieler zufrieden sind und langfristig Geld ausgeben. Premium-Schiff sind nur ein Teil dessen mit dem WG sein Geld verdient und ein ausbalanciertes Schiff, welches über Jahre hinweg verkauft wird, ist eine weitaus bessere Geldquelle als ein Schiff, das nur für kurze Zeit zu haben ist. Anders als bei “normalen” Spielen lebt WoWS davon möglichst lange am Markt zu sein und muss nicht innerhalb weniger Wochen seine Produktionskosten einspielen, weshalb WG am schnellen Geld zu Lasten des Spiels kaum gelegen sein kann.

Was hat WG bisher mit solchen Schiffe gemacht?

Bisher hat WG recht einfach bei Schiffen reagiert, die sich als zu stark erwiesen haben: Sie wurden aus dem Handel genommen. Weder die Giulio Cesare noch Belfast oder Kutusow sind derzeit käuflich zu haben und die Gremjaschtschi kam seit sie Teil des Vorbestellerpaketes war nicht mehr in den Premium Laden. Einzige Chance aktuell an diese Schiffe zu kommen sind Container (Supercontainer, Contributoren Container) und die Weihnachts-Pakete, die man allerdings kaufen kann. Also ganz verschwunden oder gänzlich unerwerblich sind die Schiffe auch wieder nicht, aber da muss man schon ein sehr glückliches Händchen haben.

Was hat WG geplant?

Die Giulio Cesare sollte beispielhaft für alle möglicherweise betroffenen Schiffe stehen und wurde von WG als Testschiff ausgewählt. Etwas verbessert (Steigerung der Deckpanzerung, Anpassung der Brandwahrscheinlichkeit auf Stufe sechs) wurde sie als Giunio Bruto (WG zeigt hier beim Namen schwarzen Humor, denn das ist der Name von Brutus, der bekanntlich einer der Mörder von Cäsar war) ins Spiel gebracht und mit Testen und Community Contributoren am Ruder ins Gefecht geführt. Es sollte dabei getestet werden, ob das Schiff auf einer Stufe höher bestehen kann, aber ohne dabei seinen Charakter zu verlieren. Ohne das lange auszuführen kann man diese beiden Fragen mit einem Ja und Nein beantworten. Ja, die Giulio Cesare kann gegen Stufe acht Schiffe bestehen, aber nicht mehr glänzen (was logisch und gewollt ist). Nein, die Spielweise des Schiffes und damit sein Charakter ändert sich. Und das ist etwas, was WG auch nicht wirklich haben will.

Wie reagierten die Spieler?

Wie schon beschrieben war die Spielerschaft von der Idee nicht gerade angetan und, wie WG im heutigen Forenbeitrag schreibt, irrten sie sich, was die Priorität der Spieler angeht, wenn es um die Spielbalance geht. Es hat sich gezeigt, dass einzelne wenige Schiffe, die zu stark sind und die dann aus dem Laden genommen werden ein weitaus weniger großes Problem darstellen als das Vertrauen darauf, dass Premium-Schiffe nicht verschlechtert werden. Das gilt zumindest aber vermutlich nur so lange, wie die Zahl der Schiffe nicht zu hoch ist und die Schiffe sich noch bekämpfen lassen, man aber wissen muss wie. Hier unterscheiden sich die Ansicht von WG und der Spielerschaft ziemlich und das überrascht schon ein klein wenig, denn eigentlich wird oft genug von Spielern über die Balance geschimpft (neben der Streuung und dem Match Maker vermutlich am meisten, wenn auch nicht so viel wie über das eigene Team).

Man könnte nun annehmen, dass sich hauptsächlich die Robbenklobber (gute Spieler die mit starken Schiffen in niedrigen Stufen Anfänger versenken) zu Wort gemeldet haben, die fürchten ihre bevorzugten Waffen einzubüßen, aber das glaube ich gar nicht mal. Einige werden schon darunter sein, aber ich denke es geht hier um mehr und daher haben sich auch viele normale Spieler zur Wort gemeldet. Einen Faktor den WG offenbar nicht richtig eingeschätzt hat ist das Vertrauen in die Geldanlage. So ein Premium-Schiff ist nicht billig und manch einer (gerade vielleicht jüngere Spieler) müssen tief in die Tasche greifen um ein Premium-Schiff zu kaufen. Und die Spieler vertrauen darauf, dass das Schiff auch so ist wie es vorgestellt wird (von WG, uns Community Contributoren usw.) und vor allem, dass es sich nicht ändert.

Hätte WG das nicht erahnen müssen?

Diese Frage habe ich mir auch gestellt und ehrlich gesagt war ich mir bei der Ankündigung der Idee unsicher was ich davon halten soll. Einerseits stimme ich zu, dass einige Schiffe zu stark sind und fände es auch gut, wenn alle Spieler die kaufen könnten, aber andererseits ist eine nachträgliche Verschlechterung eines gekauften Produktes schon eine Entwertung. Ich glaube WG hat hier zwei Faktoren abgewogen die sich hier gegenüber stehen und hat auf das falsche Pferd gesetzt und die Balance als wichtiger angesehen und entsprechend ihre Idee entwickelt. Hätte WG das aber nicht erahnen können, denn immerhin geht es ja um Geld? Auch diese Frage habe ich mir gestellt und ehrlich gesagt komme ich zu keinem klaren Schluss, kann aber sagen, dass WG es zumindest hätte in Erfahrung bringen können. Ich sage immer, dass Umfragen in Foren bestenfalls selten belastbare Ergebnisse liefern, aber WG hätte womöglich die Meinung der Spieler im Vorfeld abklopfen können.

Was ist nun die Folge davon?

  • Die erste Folge ist, dass die Tests mit der Giunio Bruto abgebrochen wurden und WG Abstand von der Idee nimmt die zu starken Premium-Schiffe mehr oder minder liebevoll mit dem Nerf-Hammer zu bearbeiten.
  • Das bedeutet aber auch als zweite Folge, dass diese Schiffe aller Wahrscheinlichkeit nach in Zukunft nicht oder nur in Ausnahmen zu bekommen sein werden.
  • Als letzte Folge wird WG, sollte so ein Fehler in Zukunft noch einmal passieren, auch bei anderen Schiffe so verfahren, dass sie aus dem Handel genommen werden.

Allerdings macht WG klar einige Ausnahmen von der “wir fassen Premium-Schiffe nicht an”-Regel, die es so aber eigentlich gar nicht gibt. Zum einen betrifft es nur die Schiffe die mit Echtgeld gekauft wurden, nicht Schiffe die man sich erspielen oder zum Beispiel für Kohle oder freie Erfahrungspunkte holen konnte. Zum anderen können globale Änderungen am Spiel (zum Beispiel ob verbesserte Schießausbildung auf Geschütze bis 155 mm oder nur noch bis 139 mm wirkt – wie es vor einigen Jahren passiert ist) oder Spielmechaniken durchaus dazu führen, dass auch Premium-Schiff hier geändert werden. Das ist aber eine andere Sache und betrifft ja nicht direkt ein spezielles Schiff sondern eben das ganze Spiel.

Was das Verhältnis von WG und den Spielern angeht, so muss man wohl leider sagen, dass dieses unter der ganzen Diskussion gelitten hat. Es mag hart klingen, aber auch wenn WG auf die Spieler gehört und seine Meinung geändert hat, so ist einiges an Vertrauen zu Bruch gegangen. Leider ist es die Natur von Menschen, dass verärgert sein viel schneller passiert als zu sehen, dass die Gegenseite ein Einsehen hatte und einen Fehler zugibt. Ich sage nicht, dass es nicht richtig war seine Meinung als Spieler über diese Idee von WG zu äußern, im Gegenteil es war ja offenbar richtig so, aber man sollte jetzt nicht nach treten und nur sehen: “WG wollte uns die OP Premium-Schiffe weg nehmen!”. Ich würde mir wünschen wenn mehr Spieler sagen: “Guck mal, WG hört auf die Spieler und respektiert deren Prioritäten.”, denn genau das ist ja passiert. Die Spieler stellen das Vertrauen in ihre gekauften Premium-Schiffe über die perfekte Spielbalance und obwohl WG dies anders gewichtet hat folgen sie der Meinung der Spieler.

30 Gedanken zu „Die Unberührbaren – Die Causa Giulio Cesare

  1. Hallo Hurz,

    ich habe es schon an anderer Stelle geschrieben: Die Entscheidung von WG auf die Community und die Besitzer der Giulio zu hören, hatte ich so nicht erwartet. Ich bin dankbar dafür, dass sie diesmal auf “uns” gehört haben und erkenne das sehr gerne an.

    Sollten sie, was ich hoffe, ein Schwesterschiff der Giulio für T6 herausbringen, das fair ausbalanciert ist und mit dem man eben umzugehen lernen muss, dann werde ich das auch definitiv kaufen – ich liebe die italienischen Schiffe.

    Würden sie aber für Geld gekaufte Schiffe nachträglich verschlechtern, dann hätte das den Charakter einer Mehrkanal-Heimkinoanlage, die der Hersteller per Update auf Stereo drosselt und sagt, damit könne man auch gut Filme schauen/hören.

    In der Tat hätte ich in diesem Fall endgültig keinen Cent mehr in eines der WG-Spiele gesteckt. So aber sage ich:

    Danke WG für Euer Einlenken – man trifft sich. 😀

  2. Ein toller Kommentar und eine gut begründete Kritik. Vielen Dank dafür.

    Ich würde mir wünschen, dass die Spieler in den Foren ebenso abgeklärt und ausgewogen reagieren und nicht immer sofort nach Teer und Federn bzw. dem virtuellen Scheiterhaufen für WG und Mitarbeiter rufen.

    1. Danke schön! Es geht halt um etwas, dass den Spielern am Herzen liegt und es ist das Internet, da steigt man bei Protest gleich auf der Stufe “Straßen-Kravall” ein. 😉

  3. Sehr guter Kommentar. Ich sehe das ähnlich wie du. Ich kenne die “dieses-Teil-ist-zu-op-und-wird-deswegen-aus-dem-Shop-genommen”-Problematik auch schon aus World of Tanks. Anders als bei WoWs waren da die Premium-Tanks aber oft schlechter als die erspielbaren Tanks aus dem Tech Tree. Es gab nur wenige Tanks, wie den Type59, die (damals) außergewöhnlich stark waren. Dieser wurde dann aus dem Shop genommen und plötzlich wollte ihn jeder haben. Der Tank wurde zur Legende. Auf der Gamescom erhaltene Codes wurden auf Ebay für mehr als 1000 Euro versteigert.

    Anstatt jetzt aber einfach hinzugehen und diese Tanks/Schiffe weiter für alle verfügbar zu lassen, werden sie für immer aus dem Shop genommen. Da liegt meiner Meinung der Hase im Pfeffer. Ich habe alle genannten OP-Schiffe. Spielen tue ich sie mittlerweile aber sehr selten. Zuletzt ein paar mal die Belfast für die Exeter-Missionen. Aber ich sehe auch kaum noch diese Schiffe in meinen Matches. Die Vielfalt aller möglichen Nationen hat den Einsatz der “Op-Schiffe” stark abnehmen lassen. Ich würde mir daher wünschen, dass die Schiffe weiterhin ihre Werte behalten und auch weiterhin für alle erhaltbar sind. Wie bei allen Neuerungen würde sich das ganz schnell von alleine regulieren.

    Viel schlimmer ist die sture Haltung von WG beim CV-Rework. Ich kenne niemanden, auch aus den Top-Clans, der diesen Rework begrüßt. Das sie da nicht die Eier haben und das, trotz massiven Widerstands, zurück nehmen, ist für mich unverständlich. Sie haben dadurch nicht nur das CV-Gameplay verändert, sondern auch die Taktik aller anderen. Ich sehe zu 90% nur noch Lemmintrains, in allen Tierstufen, selbst wenn keine CVs dabei sind. Wenn man nicht in ner 3er-Divi unterwegs ist, ist es zumindest für mich unspielbar geworden, und ich bin/war Solo-mäßig immer gut unterwegs…

    1. Also die genannten Schiffe sieht man durchaus regelmäßig und wenn sie weiterhin käuflich zu haben wären, würde man sie noch häufiger sehen und dann bekommt man ein Problem mit der Balance denke ich. Der Type 59 bei WoT wurde ja generft, da lief das etwas anders. Ich denke die Meinung der Spieler was wichtiger ist: Balance oder Unantastbarkeit der Schiffe würde sich ändern, wenn man sie zu häufig und zu viel antrifft.

      Was den CV rework angeht, so finde ich es gut, dass sie hier nicht auf die paar wenigen lautstarken CV Spieler der alten Schule hören. High tier CVs wurde nur von weniger als 2 % der Spieler gespielt, inzwischen sollen sich die Zahlen über alle Stufen mehr als verdoppelt haben. Das ist ein Erfolg und daher schon ein Grund nicht zum alten fehlerhaften System zurück zu gehen. Dass die Taktiken sich ändern ist völlig normal, aber das war beim alten CV Spiel noch schlimmer, denn da konnte ein CV einen Spieler locker in einem Anflug raus nehmen und nebenher noch an drei Stellen auf der Karte DDs und Co aufdecken. Das ist nun nicht mehr der Fall und das ist völlig richtig so. Die Lemmingtrains hat man derzeit aber auch wenn kein Träger im Spiel ist, das hat damit wenig zu tun.

      1. “Was den CV rework angeht, so finde ich es gut, dass sie hier nicht auf die paar wenigen lautstarken CV Spieler der alten Schule hören. ”

        Ich habe meine erspielten Florins und Kronen in Hermes und Furious investiert und taste mich langsam an die ungewohnte Spielweise heran. Ich bin nicht unzufrieden, für ein endgültiges Urteil ist es aber noch viel zu früh.

        In den Randoms ist mir jedoch aufgefallen, dass die Zahl der Flugzeugträger seit einiger Zeit wieder zurückgeht. Rein gefühlsmäßig treffe ich auf den Stufen, auf den ich am meisten unterwegs bin (Tier V – VIII), auf genauso viele oder wenige CV wie vor dem großen Umbau.

      2. Die Zahl der CVs gegenüber dem Start des Rework ist natürlich erst einmal rückläufig, da ja nicht alle die mal reingeschaut haben auch weiter spielen. Wenn man sich die Stats aber ansieht, sind die Zahlen der aktiven Spieler deutlich gestiegen. Natürlich nicht so sehr, dass in jeder Runde einer ist, aber schon spürbar. Man muss bedenken, dass die Zahl der aktiven CV Spieler vor dem Rework bei 1.5% bis 2.5% lag …

    2. “Es gab nur wenige Tanks, wie den Type59, die (damals) außergewöhnlich stark waren. ”

      Mir fällt noch ein Panzer ein, der als absolut OP galt, als er ins Spiel gebracht wurde: Der E 25. Ich hatte 2014 das Glück, ihn bei einer Aktion verbilligt kaufen zu können. Kurz darauf verkündete WG dann, dass der E 25 zuerst aus dem regulären Techtree erfernt würde und 2 Monae später auch aus dem Premiumladen

  4. Toller Beitrag mit umfangreicher Argumentation!

    Der CV-Rework hat Einfluss auf die Spielweise und die Effektivität aller Schiffe. Mal mehr und mal weniger. Gerade aus diesem Grund, fand ich den Zeitpunkt, über einen Rework der sog. OP-Premiumschiffe nachzudenken durchaus grenzwertig gewählt. Es dürften auch bei WG noch nicht genügend belastbare Daten vorliegen.

    Hinzu kommt der Vergleich mit Silberschiffen. Ich meine welcher Spieler hat auf den “normalen” T5-Pötten schon einen 19´er Kapitän drauf? Mir fallen aber spontan mehrere Leute ein, die für Ihre Kamikaze R und Ihre GC solche ausgemaxten Kapitäne haben. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden diese Schiffe also im Durchschnitt mit besseren Kapitänen bespielt werden.

    Mein Extrembeispiel ist die König Albert auf T3. Sie soll ja angeblich auch OP sein. Wenn ich mir meine Werte mit ihr anschaue, ist sie aber alles andere als das. Allerdings hat sie bei mir eben bislang nur einen 6-Punkte-Kapitän.

    Ein Bekannter ist ein Fan der König – und hat ihr daher einen eigenen 19-Pt.-Kapitän verpasst. Für den sind die Schadenswerte der GC alles andere als herausragend. Klar, Einzelfall. Ich will damit nur sagen, dass der Kapitän einen durchaus nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Statistiken eines Schiffes hat. Wertet WG die Kapitäne aber auch aus?

    Ob die GC OP ist – ich weiß es nicht. Aber ich behaupte mal ganz frech, dass man das an lediglich den genannten Werten nicht wird festmachen können. Der Typ, der vor der Tastatur sitzt, hat ja im Regelfall auch einen nicht unerheblichen Anteil daran.

    1. Vielen Dank erst einmal.

      Der CV Rework hat Einfluss, aber auf alle Schiffe mehr oder minder den gleichen und damit kann man den in weiten Teilen raus streichen. Aber alleine aus taktischen Gründen war der Zeitpunkt evt. nicht gut gewählt.

      WG wertet alle Daten aus und richtet sich nicht nur nach den vordergründigen Daten, sondern berücksichtigt auch wie gut ein Spieler sonst ist, wie weit der Kaptiän ausgebildet ist, welche Art Schaden woher, durchwas, etc. kam. Die Abgesehen davon muss man gerade bei der GC sagen, dass bei der Masse der Spieler die mit ihr gefahren wurden, die erreichten Werte durch alle Arten von Spielern (gute wie schlechte, 19 und 0 Punkte Kapitäne) ganz grundlegend weit über denen aller anderen fünfer Schlachtschiffen liegt. Wenn es nur ein paar hundert Schaden wären im Schnitt, dann dürfte man an dem OP-Status zweifeln, aber es sind fast 10.000 Schaden im Schnitt bei WoWS Numbers bei über 1.1 Millionen Gefechten. Sie liegt sogar im Vergleich mit den Stufe sechts mit knapp 4.000 Schaden im Schnitt auf Platz 1.

      Wenn du sagts, der Spieler hat noch einen gewaltigen Einfluss, dann hast du damit völlig recht (siehe Stalingrad), aber bei so vielen Gefechten, bei einem Schiff, dass jedem zur Verfügung stand und dann im direkten Vergleich mit den Kollegen gleicher Stufe (und sogar einer Stufe höher) so herraus sticht, dann liegt das garantiert nicht nur am Spieler. Am besten sieht man das, wenn man sich die Werte des Schiffes bei jedem Spieler oder sich selber einzeln anschaut und auch da sticht in der Regel die GC meist heraus.

  5. Da ich noch nicht lange WoWs spiele,bin ich leider nicht in den Genuß gekommen,die GC zu erwerben und zu spielen,was ich sehr schade finde,da ich eigentlich die italienischen Schiffe sehr gerne mag.
    Allerdings habe ich dann auch schnell gemerkt,daß die GC ein sehr unangenehmer Gegner ist und man seine Spielweise etwas darauf einstellen sollte.Jedenfalls sehe ich sie lieber in meinem Team als beim Gegner…

    Wie Hurz schon an anderer Stelle bemerkte ist WoWs keine Simulation,trotzdem möchte ich noch einmal kurz auf die Historie der GC bezugnehmen.
    Etwa zur selben Zeit gebaut wie die KÖNIG (nämlich im WW I),wurde sie in den 30er Jahren so umfassend umgebaut,das quasi ein neues Schiff entstanden ist.Selbst die 30,5 cm-Geschütze wurden auf 32 cm aufgebohrt und so die Kampfkraft gesteigert. (Ich weiß jetzt nicht,über welches Kaliber sie im Spiel verfügt,aber ich denke,es werden die 32er sein.)
    Insgesamt finde ich es gar nicht so verkehrt,wenn sie als T5 stärker ist als ihre Gegenstücke.Wie gesagt,man muß dann halt seine Spielweise etwas anpassen.

    Ich weiß nicht,ob es wirklich so schlimm ist,wenn ein paar OP-Schiffe unterwegs sind.
    Die Zusammenstellung der Teams für die Gefechte finde ich manchmal viel fragwürdiger.
    Ich bin letzte Zeit oft mit Tier VIII-Schlachtschiffen unterwegs und habe fast immer 4-5 Tier X-BB`s zum Gegner. Oft war mein Schiff (und natürlich das meines Gegenparts im gegnerischen Team) das einzige T8
    und sonst waren komplett nur T10 vorhanden. Man kann sich vorstellen,das es mir dann immer viel
    Spaß macht,mich zurückzulehnen und mir 15 Minuten lang die Gefecht anzuschauen.Das ist wie fernsehen…
    Da frage ich mich,wo in solchen Gefechten die Fairness oder Balance ist,zumal es sich bei meinen T8-BB`s überwiegend um Premiumschiffe handelt.
    Da wäre es mir schon lieber,wenn man öfter auf gleichrangige Gegner treffen würde…

    1. Die Geschichte eines Schiffes spielt bei der Einordnung in eine Stufe nur bedingt eine Rolle und so sehr WoWS auch historisch korrekt sein möchte, so sind gewisse Faktoren einfach wichtiger um ein Schiff korrekt einzuordnen. Daher wäre es, bei alle zeitlichen Nähe, besser, wenn die GC auf Stufe sechs erschienen wäre.

      Was die andere Sache angeht, so ist das eine Frage des Match Makings, das teilweise schon besser geworden ist, aber auch noch (gerade bei Stufe acht) noch eine erhebliche Lücke hat. Aber WG arbeitet daran, allerdings wie immer unter der Prämisse, dass eine geringer Wartezeit auf ein Gefecht mit oberste Priorität hat.

      1. Da der MM auffüllt (ich weiß jetzt nicht ob von unten nach oben oder andersherum), ist es wichtig, wann man spielt. Tagsüber, wenn der Server voll ist, ist die Wahrscheinlichkeit auf eine ausgewogene Aufstellung weitaus größer. Abends, wenn dann nur noch so 2-3 K Spieler online sind, hat man i. d. R. nicht nur eine längere Wartezeit, sondern auch oft Gefechtsaufstellungen, die einzelne Spieler benachteiligt.

        Btw.: Mit was für Kapitänen werden die Schiffe eigentlich getestet? Kriegt da jeder Tester ein Rudel 19´er Kapitäne zur Verfügung gstellt? Und werden die anderen Schiffe (der gleichen Klasse und Tierstufe) dann auch nochmal ausgepackt um einen direkten Vergleich zu ermöglichen?

        Was die Vermarktung der Premiumschiffe betrifft, vermute ich mal, dass die Verantwortlichen bei WG einen ähnlichen Verkaufsdruck haben, wie er hierzulande oft zu finden ist. Da kann ich mir schon gut vorstellen, dass einige Premiumschiffe kurz vor Release nochmal einen kleinen Buff bekommen um das Schiff besser anpreisen zu können.
        Ich will jetzt nichts falsches in die Welt setzen, aber ich meine mich zu erinnern, dass die GC kurz vor oder kurz nach Release einen Buff beim Sigmawert erhalten hat (ich erinnere mich zumindest, dass man mir damals erklärt hat, was der Sigmawert überhaupt ist) . Keine Ahnung, inwieweit dies ausgetestet wurde.
        Sollte dem so sein, wäre der Fall hier garnicht so viel anders als bei der GZ … nur wer beschwert sich schon über einen Buff?

        Und zu guter Letzt noch eine ganz andere Bitte: Kannst Du Deinen Beitrag über die legendären Module irgendwie pinnen? Ich habe jetzt schon ein gutes halbes Dutzend Leute auf diesen Beitrag verwiesen – aber der wird halt immer schwieriger zu finden.

      2. Die Zeitabhängigkeit wird man nie ganz los werden, dazu müssten rund um die Uhr viel mehr Spieler auf allen Servern unterwegs sein.

        Bei den Tests wird viel getestet und inzwischen haben die STs und CTs auch spezielle Kapitäne mit 19 Punkten, die aber nur auf Testschiffen einsetzbar sind und kostenlos umskillen können, auf jede Nation passen usw. Ist kein Vorteil für das Konto, sondern hilft einfach beim Testen. Und es geht ja nicht nur um die reinen Daten, sondern auch Eindrücke usw. und da gibt es gewissen Rahmenbedingungen wie man Schiffe testen soll. Das ist aber Teil des ST Programms und unterliegt der NDA. Und auch wenn ich seit einiger Zeit das ST Programm verlassen habe (keine Zeit), darf ich dazu natürlich nichts sagen – außerdem hat es sich inzwischen womöglich schon wieder geändert.

        Also die GC hat in der Tat mal einen Sigma-Wert bekommen von 1.9 (der war vorher auf 1.5, was für ihre Stufe echt nicht gut war), aber das war nicht kurz vor Veröffentlichung, sondern vor der letzten Testphase. Und nein, WG wird sicher nicht aus verkaufstaktischen Gründen ein Schiffe mal eben verbessern (siehe Graf Zeppelin), da dies auf lange Sicht einfach weniger bringt, wenn immer mehr Schiffe OP werden und entweder aus dem Laden genommen werden müssen (und dann kein Geld mehr bringen) oder ein power creep einsetzt.

        Der Beitrag ist unter Guides -> Verbesserungen im Menü zu finden, aber ich kann mal überlegen ob ich am Rand rechts eine Liste mit beliebten oder featured Beiträgen mache. Pinnen als Top-Beitrag werde ich ihn nicht, da dies dem Fluss des Blogs durchbrechen würde.

  6. Zitat:
    “Da der MM auffüllt (ich weiß jetzt nicht ob von unten nach oben oder andersherum), ist es wichtig, wann man spielt. Tagsüber, wenn der Server voll ist, ist die Wahrscheinlichkeit auf eine ausgewogene Aufstellung weitaus größer. Abends, wenn dann nur noch so 2-3 K Spieler online sind, hat man i. d. R. nicht nur eine längere Wartezeit, sondern auch oft Gefechtsaufstellungen, die einzelne Spieler benachteiligt.”

    Da magst Du durchaus Recht haben. Da ich berufsbedingt überwiegend Nachts im Spiel bin,
    habe ich wohl das Pech,dann auch immer auf die dicken Brocken zu treffen.
    Es gibt aber auch Tage/Nächte,an denen ich nur mit T3 oder T4 unterwegs bin,
    quasi als “Stimmungsaufheller”… 😉

    1. Wenn man viel in der Nacht oder fast nur in der Nacht unterwegs ist, dann könnte man überlegen auf dem NA Server zu spielen. Da ist zwar der Ping etwas höher, aber das ist bei WoWS kaum zu spüren, da das Spiel ja recht langsam ist.

  7. Du übersiehst an dieser Stelle aber einen Punkt. WG mag das Premiumschiff nicht nerven, aber, ich kann aus Erfahrung von WoT sagen, es gibt andere Wege selbst den besten Premiumpanzer oder -Schiff indirekt zu nerven, indem nämlich alle anderen Einheiten nach und nach gebufft werden. So geschehen bei besagten WoT. Da gab es einmal einen Panzer namens Type59, der war zur Zeit des Erscheinens ein richtig fieses Ding, nicht unbesiegbar, aber in Kombination der Panzerung, Geschwindigkeit, Feuerkraft etc. ein fieses Mistding. Mittlerweile gibt es Panzer die in jeder Klasse besser sind, und alle anderen Panzer wurden überarbeitet = verbessert, sprich dieser Panzer ist nur noch ein Schatten seiner selbst.

    Zum anderen viele der alten Toppremium = op Panzer hat WG dann in irgendwelchen Weihnachtsauktionen doch wieder unters Volk gebracht, genauso macht man das auch hier. Man lässt die Spieler z.B. noch 1-2 Jahre auf diese Giulio wie auch immer warten und dann kommt sie in einem Packet mit irgendwelchem unnützen Kram zum doppelten Preis. Und die Leute kaufen sie wie blöd. Würde mich wundern, wenn es hier anders wäre als bei WoT.

    1. Leider muss ich ein wenig widersprechen, denn du übersiehst leider auch ein paar Kleinigkeiten, die aber entscheidend sind:

      1. WoWS ist nicht WoT und die Leute die hier über die Spielinhalte entscheiden sind komplett andere. Die sitzen noch nicht mal im gleichen Land und sind in ihrer Entwicklung des Spiels ziemlich frei. Daher ist ein Vergleich, auch wenn beides zum gleichen Konzern gehört, mit WoT zwar naheliegend aber leider nicht wirklich zielführend und richtig. Das gilt auch für die Verkaufspolitik und da gibt es genug Dinge über die man sich bei WoWS schon wundern kann. Ob die betreffenden Schiffe nicht auch noch mal verkauft werden – vermutlich schon irgendwann, wäre schade wenn nicht.

      2. Der Type 59 wurde aktiv generft (mit “f” nicht mit “v” – das Wort leitet sich von den Nerf-Gun-Spielzeugen ab und hat nichts mit den Nerven zu tun) und nicht nur passiv. Dass er nun noch schlechter ist hat mit allgemeinen Veränderungen des Spiels an sich zu tun und diente nicht direkt dazu diesen Panzer zu verschlechtern. Das allerdings kann in WoWS auch passieren, denn die Entwickler haben dies bewusst nicht ausgeschlossen. Es wird sogar indirekt erwähnt, da sie extra sagen, dass diese Schiffe von globalen Änderungen an Mechaniken, etc. nicht ausgenommen sind. Allerdings wäre es unsinnig und viel zu viel Arbeit wenn man wegen fünf oder sechs Schiffen nun knapp 300 Schiffe neu ausbalanciert, nur damit die wieder ins System passen. Ich glaube darüber einmal mit Logik nachdenken macht klar, dass diese “Verschwörungstheroie” zwar nett, aber ziemlich bescheuert ist – vor allem aus betriebswirtschaftlicher Sicht, denn die meisten die so was glauben sagen ja, es gehe WG nur ums Geld.

      1. Nein, ich irre mich zumindest bezüglich Punkt 2. nicht und würde mich wundern wenn ich mich bezüglich Punkt 1. irre, auch wenn dies eigentlich schön wäre.

        Zu 1. Um meine Aussage in diesem Punkt noch einmal klarzustellen, WG ist ein Unternehmen und dieses Unternehmen versucht so viel Geld wie möglich zu verdienen. Dieser Umstand ist, sofern man sich an Recht und Gesetz hält völlig in Ordnung sprich wenn WG bestimmte Dinge extrem teuer verkauft und es Leute findet die bereit sind dafür Geld auszugeben, dann ist dies in Ordnung. Wenn man dafür früher einmal aufgestellte Ideale und Versprechen bricht ist das vielleicht moralisch nicht ganz so schön aber letztlich auch ok. So geschehen bei WoT. Es ließen sich diverse Dinge aufzählen von Versprechen die WG abgegeben und dann doch zur kurzfristigen Gewinnoptimierung gebrochen hat. Schau Dir das Forum und WoT etwas genauer an und Du wirst über kurz oder lang schlau. Wenn ich nun WoWs anschaue dann sehe ich hier eigentlich keinen Unterschied, nur dass hier alles noch ein bissel extremer ist. In WoT kostet ein Premiumpanzer selten mehr als 40 €, hier bei WoWs kostet etwa die Jean Bart stolze 65,99 €, wohlgemerkt, nur das Schiff plus Liegeplatz, nicht noch irgendwelche Zusatzpakete oder sonst etwas dabei. So etwas findest Du in WoT definitiv nicht. Insofern gebe ich Dir recht WoWs ist anders, ja, es ist schlicht noch teurer. Nächster Punkt bei WoWs die Container, 5 Container für 22,50€??? Bei WoT würde man dafür einen wütenden Shitstorm ernten, zumindest wenn die fast nur Verbrauchsgüter enthalten. Hier anzudeuten, und nur so kann ich Deine Aussage verstehen, da Du ja mir widersprechen möchtest, WoWs wäre in seiner Preispolitik spielerfreundlicher stimmt faktisch einfach nicht. Es mag sein, dass das Entwicklerteam irgendwo anders sitzt, aber die Politik der Gewinnmaximierung wird hier noch härter verfolgt als bei WoT.

        2. Sofern Du mir hier Verschwörungstheorien unterstellst kann ich nur sagen, offensichtlich verstehst Du WoT nicht. Ich habe auch nie behauptet WG würde absichtlich die anderen Panzer buffen, damit die Prems schlecht werden. Die Prems werden praktisch aber dadurch generft (von mir aus auch mit “f”), dass WG stets und ständig neue, teils reine Fantasiepanzer, wie etwa die polnische Linie herausbringt. Diese neuen Panzer müssen, so leider die Logik von WG irgendwie immer etwas besser sein, sonst würde sie ja keiner spielen. Spielen die Leute aber neue Linien, dann wollen sie auch schnell in Tier IX oder X kommen und geben Free EXP aus, die sie teuer erkaufen, mit echtem Geld. Diese neuen Panzer führen dann irgendwann dazu, dass die Spieler der alten Panzer sich beschweren und dann diese Panzer auch in gewissem Maß ein Upgrade erfahren oder es werden die Linien neu gemischt und so Verbesserungen eingeführt. Unberührt blieb aber über lange Zeit eben besagter Type59 oder z.B. der KV5 (auch wenn dieser nicht wirklich OP) und so weiter. Ach ja und dieser winzige Nerf beim Type 59 hat zwar damals zu wütenden Protesten geführt, hat den Type59 aber von OPOP zu nur noch OP gebracht. Seine Counterparts waren damals T44, Panther 2 und ich weiß gar nicht was es bei den USA waren, ich meine der Pershing. Alles Panzer die erhebliche Schwächen gegenüber dem Type59 aufwiesen. Also, wenn WG hier bestimmte SChiffe nerfen will, dann warten sie einfach ab und über kurz oder lang werden diese in den Statistiken immer mehr nachgeben. bzw. man bringt neue, noch bessere Prems raus.

        Das von Dir angesprochene Thema der Langfristigkeit hilft übrigens nicht weiter, es ist bei WoT sogar gerade ein Geschäftsmodell (m.E. nach), bestimmte Panzer eine Zeit lang nicht anzubieten, um dann einmal im Jahr seltene Modelle anzubieten…..

      2. Wie gesagt sprichst du die gesamte Zeit von WoT und hier muss ich noch mal ganz deutlich sagen: WoWS ist nicht WoT. Das ist nicht nur ein anderes Entwickler-Team, auch die Personen die Entscheidungen über das Spiel treffen sind komplett andere und sitzen nicht bei WG in Minsk oder auf Zypern, sondern eben vor Ort in St. Petersburg. Natürlich gibt es Einfluss von der Zentrale, aber weit weniger direkt als man meinen könnte. Böse könnte man sagen: So lange die Zahlen stimmen ist es egal was das Team macht. 😉

        Ich habe nicht gesagt, das WoWS in irgendeiner Weise billiger, günstiger oder freundlicher (im Bezug auf Preise) für die Spieler ist, aber genau das was du anführst zeigt, wie unterschiedlich beide Teams arbeiten und die Dinge angehen. So gibt es z.B. den von dir bei 2. angeführten Power-Creep (neue Dinge müssen besser sein) eben in WoWS nicht. Allerdings hat WoWS natürlich den Vorteil, dass es noch nicht so alt ist und daher noch etwas mehr Vielfalt mit neuen Inhalten bieten kann – allerdings ist andererseits die Zahl der Schiffe / Schiffsmodelle niedriger als die Auswahl bei den Panzern. Und will WG mit WoWS das maximale an Geld verdienen? Ja, natürlich wollen sie das, wie jedes vernünftige Unternehmen das tut, die Frage ist nur mit welcher Zielsetzung man das tut. Und WG (bei WoWS offenbar mehr als bei WoT) setzt hier auf langfristige Investitionen und Einnahmen, was auch bei einem so ausgerichteten Titel völlig korrekt ist. Beide Spiele sind nie “abgeschlossen” und damit endlich, sondern potentiell “unsterblich”, was aber bedeutet, dass sie untauglich für den schnellen Profit sind.

        Und da wären wir bei dem System welches bei WoWS verwendet wird, die Schiffe (wir sprechen hier von maximal 5 von ca. 120 Premium-Schiffen) die fraglich wären für einen Nerf sind alle schon teilweise seit dem Start des Spiels nicht mehr erhältich. Und jetzt kommt der Trick: Direkt nicht mehr, aber mit Glück kann man sie aus (frei erspielbaren) Supercontainern bekommen, CC Containern oder aber (und da steckt das Geld drin für WG) aus Event-Containern wie denen an Weihnachten. Im Gegensatz zu WoT gab es bisher (und ja, WoWS ist noch jünger) keines der Schiffe nach dem Verkaufs-Stopp wieder direkt zu kaufen, auch nicht an Weihnachten. Denn wie oben gesagt geht hier WoWS andere Wege.

        Und wie ich es im Artikel erwähnt habe: Seit dem letzten Schiff, welches man als OP bezeichnen könnte in WoWS (müsste etwas zwei Jahre her sein), waren die Premium-Schiffe danach a) an Menge deutlich mehr als davor und b) ganz sicher nicht OP oder stärker sondern meist weitgehend solide (gab sogar eher schlechtere Schiffe darunter). Die Schiffe die zuletzt ins Spiel kamen und die von den Spielern als sehr gut (nicht aber OP) angesehen wurden waren entweder reguläre Schiffe (z.B. Conquerer) oder Schiffe für Stahl/Kohle/freieXP (Stalingrad, Jean Bert), wobei letztere auch für Geld zu haben war. Das zum Beispiel kam bei den Spielern weniger gut an.

  8. Im Zuge des CV reworks hat Wargaming doch schon kräftig an den Premiumschiffen herumgenerft, jedenfalls an den Flakwerten/-reichweiten meiner Schiffe.
    Ich hab keine Ahnung ob das inzwischen ausgeglichen wurde, weil ich sofort aufgehört habe Wows zu spielen.
    Das war, nach dem Nerf der Blyskawica mittels “Anpassung der Spielmechanik”, für mich der eindeutige Hinweis darauf, dass die Premiumschiffe den Entwicklern nich mehr sakrosankt sind und man ihnen kein Geld mehr anvertrauen darf.

    1. Die drei Punkte die du ansprichst (AA-Änderungen durch die CV rework, Sichtbarkeits-Anpassung und “werden nicht angefasst”) sind exakt die Punkte bei denen sich leider viele irren, sowohl was die Aussagen von WG angeht als auch die Historie bei der Entwicklung des Spiels selber.

      WG hat nie gesagt, dass Premium-Schiffe tabu sind, das wurde nur angenommen und so oft wiederholt unter den Spielern, dass es sich zementiert hat. Selbst wenn WG das so gesagt hätte, dann ist klar, dass bei Änderungen die über einzelne Schiffe hinaus gehen, natürlich auch Premium-Schiffe betroffen sein können. Genau das hat WG inzwischen auch sehr klar zum Ausdruck gebracht, wie ich im Beitrag auch extra noch einmal erleutere. Damit sind Änderungen gemeint, die Grundprinzipien des Spiels betreffen, also Kernbereiche und Mechaniken und nicht einzelne Schiffe. Beispiele dazu wären:

      1. die Änderungen der Sichtbarkeit beim Abfeuern der Hauptgeschütze (kein unsichtbares Schießen mehr), welches die von dir erwähnte Blyskawica auch hart getroffen hat (andere Schiffe aber ebenso)
      2. die Änderungen beim Wirken des Radars (Ziele werden für das Team auf der Karte sofort, im HUD aber erst 6 Sekunden später sichtbar), was auch zum Beispiel Atlanta, Belfast und Missouri trifft
      3. die Änderungen der Luftabwehr, die im Zuge des des CV rework nötig wurde, da die gesamte Mechanik und Berechnung der Luftabwehr neu ist

      Wie man sieht sind das Änderungen die auch Premium-Schiffe betreffen müssen und das sind keine direkten Nerfs eines Schiffes sondern betreffen alle Schiffe, wobei einige logischweise mehr und andere weniger direkt betroffen sind. Das aber hat WG schon immer getan, auch bei anderen Spielen, und ist in meinen Augen auch völlig legitim, da sonst die Premium-Schiffe entweder völlig überzogen würden (siehe Vorteile bei den Beispielen 1. und 2.) oder gar nicht mehr funktionieren würden (siehe Beispiel 3.).

      Ebenso könnte es passieren, dass eine globale Änderung eingeführt wird, die generell Schiffe stärkt (z.B. alle Schiffe bekommen 10 % mehr Sturkturpunkte), dann müsste man konsequenterweise auch die Premium-Schiffe davon ausschließen, denn immerhin hat man diese ja so gekauft wie sie sind, nicht anders. Ich denke das wäre dann ebenso falsch an dieser Stelle und würde vermutlich exakt die Leute die sagen, dass man Premium-Schiffe nicht anpassen darf an die neuen Gegebenheiten des Spiels, ziemlich anpissen (durchaus verständlicherweise). Grundsätzlich kann man sagen, dass wenn sich das Spiel ändert, dann auch die Premium-Schiffe entsprechend mitziehen müssen, genau was passiert ist in den beiden Beispielen die du genannt hast.

      1. Es ist egal, ob Wg das jemals gesagt hat, das ist die Sache mit dem Vertrauen darauf , dass ich auch morgen noch habe, wofür ich heute bezahlt habe.
        Ich verstehe ja wie du das siehst ( auch wenn mir das viel zu sehr WG freundlich ist 😉 ), aber für mich ist dann einfach die Geschäftsbeziehung beendet.
        Jemandem der keinen Respekt vor seinen Kunden hat, dem kann man halt kein Geld geben, speziell wenn es sich um diesen Content handelt, der eigentlich gar keinen Wert hat, für den man aber zum Teil 60€ pro Stück investiert hat.
        Wenn mein Schiff vorher eine Flakreichweite von n hat , dann muss das auch nach einer “notwendigen” Änderung noch so sein und nicht 1/2n oder 1/3n und das ungefragt und ohne jede Kompensation.
        Und diese Änderungen waren nicht notwendig, es sei denn man sieht es als notwendig an, die Zahl der Flugzeugträger im Spiel zu erhöhen.

      2. Nun, die Einstellung ist etwas kurzsichtig mit dem “es ist egal ob WG das jemals gesagt hat”, denn das würde bedeuten, dass Dinge Teil eines Vertrags werden, die du als Erwerber einer Lizenz dem Lizenzgeber unausgesprochen unterstellst. Das ist aber nicht so und darf auch so nicht sein, denn den Spieß könnte man auch umdrehen. Der Lizenzgeber könnte sagen: Es ist mir egal ob der Kunde das so gesagt hat, aber ich vertraue darauf, dass er mit Änderungen wenn nötig einverstanden ist. Das hat auch mit Respekt zu tun, dass man nicht jemanden Worte in den Mund legt und dann verlangt, dass er sich daran hält – egal um welche Geschäftsbeziehung es geht. Dies gilt aber für beide Seiten eines Vertrages und ich muss leider sagen, dass mir das Verständnis dafür ein wenig fehlt, wenn man diese Pflicht nur einseitig sieht.

        Und du sprichst es genau an: Die Zahl der Träger im Spiel war zu niedrig und sollte erhöht werden. Und dazu war ein rework der Träger nötig und das bedingte auch, dass die gesamte Luftabwehr entsprechend umgebaut wird. Dass dies sowohl DPS als auch möglicherweise die Reichweiten mit betrifft ist selbstverständlich logisch. Allerdings muss man zwei Dinge hier berücksichtigen: Im Grunde hat die GC inzwischen mehr Flak-Reichweite als vorher (max 4.6 km statt 4.0 km) und außerdem wurde ja die Stärke usw. der Flak anhand der verbauten Geschütze und deren Zahl ermittelt, bleibt also im Verhältnis zu den anderen Schiffen idealerweise gleich, realistisch aber sehr ähnlich.

  9. Entschuldige, aber wie tief muss man seinem Kopf im Arsch der Entwickler haben, damit man darauf kommen kann, dass zu wenige Träger im Spiel waren?
    Sind die Leute da herumgefahren und haben sich gedacht: Oh schade, niemand kommt und schmeißt mir was aufs Deck? Ich glaube nicht!
    Bist du nur noch Sprachrohr der Entwickler oder hast du dir in letzter Zeit auch mal eigene Gedanken gemacht? Premiumgüter haben heilig zu sein, weil sie sonst niemand kauft.
    Anstelle des Nachplapperns der Entwicklerausreden, wäre es vielleicht nötig gewesen dem Nerf klar zu wiedersprechen. So hat es nur Tür und Tor geöffnet für zukünftige “Umgestaltung” von Premuimgütern. Wie das Beispiel der GC sehr gut zeigt.
    Aber das kommt wohl dabei heraus ,wenn man “zu nah dran” ist.
    Du kannst das Spiel natürlich ger finanzieren, wenn du das möchtest (und falls du das überhaupt musst). Ich aber, will und werde den Leuten, die das Zeug dass sie mir verkauft haben willkürlich, ohne Kompensation und ohne triftigen Grund verändern, nichts mehr geben.
    Dich würde ich ja gern einen Fanboy schimpfen, aber ich fürchte bei dir ist es weitaus schlimmer.

    1. Wie ich darauf komme ist eigentlich ganz einfach mit Hilfe von Statistiken und wenn man sich diese anschaut, dann stellt man fest, dass die Zahl der Träger (gerade in den hohen Stufen) bei teils unter 1.5 % lag. Faktisch war es so, dass die meisten Spieler gar keine Luftabwehr mehr verstärkt haben, weil die Zahl der Runden mit einem Träger so gering war, dass es sich nicht mehr gelohnt hat. Nun sind natürlich 25 % (vier Klassen an Schiffen gibt es) nicht das Ziel, da Träger sowieso stark limitiert sind in der Zahl pro Runde, aber ein deutlich höherer Wert (den wir aktuell haben, in dem gleichen Stufenbereich ist er etwa doppelt so hoch) ist dennoch wünschenswert. Ansonsten würden z.B. Vorteile von ganzen Nationen ziemlich ins Leere laufen. Und wenn es nach deiner Argumentation geht, dass man ja nichts aufs Deck geworfen bekommen möchte (also Schaden abbekommen will), dann dürfte jeder nur allein rum fahren und auf Zielscheiben schießen. Ich glaube kein Spieler sagt: “Hey cool, da haut der mir endlich doch ein paar Granaten ins Schiff.” 😉

      Diese Gedanken sind weder neu oder von WG “vorgegeben” sondern hier stimme ich nun mal mit den Entwicklern überein, dass es schade ist, wenn eine Klasse (und damit alles was mit ihr zusammen hängt) kaum im Spiel statt findet. Und ich hab es auch schon vorher so gesagt, dass ich nicht sehe, dass man das Trägerspiel im alten System zugänglicher machen kann und vor allem die Probleme (skill gap, etc.) in den Griff bekommen kann. Das hören nun natürlich Träger-Hasser und Träger-alte-Spielweise-Liebhaber nicht gerne, aber so sehe ich das nun mal.

      Und wie gesagt, man sollte sich genau mit den Änderungen beschäftigen, denn die Flugabwehrleistung wird ja entsprechend relativ zum alten Wert angepasst und nicht komplett willkürlich oder gar gezielt benachteiligend. Dass dies kein 100% deckungsgleiches Ergebnis ist, das ist leider wohl anzunehmen, aber bisher finde ich bis auf ein paar Ausreißer (US DDs sind z.B. zu stark) ganz gut gelungen – Feintuning muss aber noch sein.

      Und ob ich ein Fanboy bin steht außer Frage, ansonsten würde ich das hier alles nicht machen, aber deshalb bin ich noch lange kein Sprachrohr für die Entwickler. Beim großen Thema CV Rework bin ich allerdings aus mehrfach dargelegten Gründen ihrer Meinung, bei den kommenden Zerstörern der Franzosen oder der Le Terrible zum Beispiel garantiert nicht (DDs ohne Nebel und Reparatur ist schwachsinnig, ebenso wie der reload booster für die Geschütze auf den Schiffen).

Schreibe einen Kommentar zu Käpt`n_Müller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.