Update 0.5.15 – Spalten und Verbinden

Morgen kommt erneut ein Patch für World of Warships (WoWS) und zwar auf die Version 0.5.15 und damit bleibt Wargaming.Net (WG) seinem Rhythmus treu und bringt etwa alle drei Wochen ein mehr oder minder großes Update. Das Update 0.5.14 brachte hauptsächlich einige technische Verbesserungen und  fiel inhaltlich etwas kleiner aus, was angesichts der Tatsache, dass erst mit 0.5.13 die britischen Kreuzer ins Spiel kamen, auch kein Wunder ist. Mit dem neuen Patch legt WG nun wieder ein paar Schaufeln nach und schraubt gleich an mehreren Stellen um WoWS zu erweitern. Zum einen wäre da natürlich die Aufspaltung des japanischen Zerstörerzweiges, dann die dynamischen Divisionen und last but not least gibt es noch die Feldzüge. Daneben werden natürlich noch kleine Fehler behoben, Karten verbessert und einige Schiffe erhalten die Option eine permanente Tarnung zu kaufen. Bevor ich nun etwas genauer auf die einzelnen Punkte eingehe, lass ich der bezaubernden Dasha Perova zu Wort kommen.

Aufspaltung der japanischen Zerstörer

Die Umstellung und Anpassungen der japanischen Zerstörer wie auch eine Beschreibung der vier neuen Schiffe habe ich ja bereits vor einiger Zeit besprochen und auch meine Meinung dazu, daher verweise ich für geneigte Leser auf den entsprechenden Beitrag und fasse mich hier ziemlich kurz. WG teilt die japanischen Zerstörer ab Stufe fünf in zwei Zweige, von denen einer wie gewohnt zur Shimakaze auf Stufe zehn führt und den klassischen “Torpedo-Boot”-Zweig darstellen soll. Der andere Ast führt über vier Stationen zum vorläufigen Endpunkt bei Stufe acht, der Akizuki und soll eine “Kanonen-Boot”-Linie repräsentieren.

new_ijn_DD_split

Dabei gibt es vier neue Schiffe (im Bild rot markiert: Akatsuki, Yugumo, Shiratsuyu und Akizuki) und einige Schiffe (Mutsuki, Fubuki, Hatsuharu und Kagero) wurden neu eingestuft und an ihre neue Position und Stufe angepasst. Die Fragen, die bisher unbeantwortet geblieben waren sind, wie WG bei dem Tausch vorgehen wird und welchen Einfluss die Änderungen auf die Spieler und deren Schiffe in den Häfen haben wird und was ist mit den beiden Premium-Schiffen Fujin und Kamikaze R? Die Antwort zur einfachen Frage zuerst: Die Premium-Schiffe Fujin und Kamikaze R bleiben so wie sie aktuell sind und werden von den Änderungen an der Minekaze, die ja die Basis ist für die beiden Premium-Schiff, überhaupt nicht beeinflusst.

Wie aber wird der Austausch und Ersatz ablaufen? Die Frage wird häufig gestellt und WG hat sich in den Patch-Notes alle Mühe gegeben und es so genau wie möglich erklärt und das sogar mit einer Tabelle für jedes betroffene Schiff und einer hübschen Grafik. Die kurze Fassung ist, dass kein Spieler etwas verlieren wird, sondern im Zweifel sogar am Ende besser dastehen wird als vorher:

  1. Ersetzte Schiffe bleiben für Spieler verfügbar (falls sie gekauft wurden, stehen sie im Hafen, falls sie nur erforscht wurden, bleiben sie weiterhin nur erforscht)
  2. Das zu ersetzende Schiff wird dem Spielerkonto mit einem Hafenstellplatz gutgeschrieben, falls das ersetzte Schiff gekauft wurde, oder wird erforscht sein, falls das ersetzte Schiff erforscht war.
  3. Module werden ausgetauscht, indem gleichartige Module für das neue Schiff hinzugefügt werden oder indem ihre Kosten in EP (auf dem neuen Schiff hinzugefügt) und Credits rückerstattet werden.
  4. Für das ersetzte Schiff wird die Ausbildung des Kommandanten auf das Schiff der entsprechenden Stufe im Standardzweig angepasst. Für das zweite Schiff wird ein neuer Kommandant mit einem Platz in der Reserve und Bonus-EP hinzugefügt.
  5. Falls eine permanente Tarnung am Schiff angebracht war, bleibt sie auf dem Schiff und eine neue Tarnung (für das neue Schiff) wird dem Konto gutgeschrieben.

Das erscheint jetzt etwas abstrakt beim Lesen, daher hat WG das in einer Grafik am Beispiel der Fubuki noch einmal schön zusammen gefasst und man kann schön sehen, dass man hier definitiv nicht schlechter gestellt wird:

new_ijn_dd_replacement

Zusammenfassend stellt man fest: Verbesserungen, Verbrauchsmaterial, Signale und Tarnungen wandern ins Lager (werden also kosten- und verlustfrei ausgebaut), Schiffserfahrung und Kapitänserfahrung werden auf das neue Schiff (hier die Kagero), welches den Platz an der alten Stufe (hier Stufe VIII) einnimmt, übertragen. Dazu erhält man das alte Schiff (hier die Fubuki) auf der neuen Stufe (hier Stufe VI) mit einem zusätzlichen Hafenstellplatz, einem zusätzlichen Kapitän (mit ein wenig Bonuserfahrung und einem Platz in der Reserve) und Erfahrung und Credits für erforschte Module als Entschädigung. Sofern also WG keinen Fehler im Code hat, und davon gehe ich ganz stark aus, sollte der Wechsel nach dem Patch völlig schmerzfrei für alle betroffenen Spieler über die Bühne gegangen sein. Wer ganz sicher gehen will, der kann ja heute noch ein paar Screenshots von seinem Hafen machen auf dem die vom Tausch betroffenen Schiffe zu sehen sind.

Feldzüge – Aufträge in Lang

Beim Wehrpass hat sich länger nichts getan, aber nun wird das Limit um eine Stufe auf 13 erhöht, denn die neuen Feldzüge rutschen nun auf Stufe 8 dazwischen und die anderen Stufen schieben sich um eins nach oben. Eine kleine weitere Änderung ist, dass die bisherigen “Aufträge” nun “Kampfaufträge” genannt werden, da “Aufträge” nun ein Teil der Feldzüge sind (die Bilder sind noch vom PTS und in englischer Sprache):

Diese Feldzüge bestehen aus einer Kette solcher Aufträge, die dann am Ende zu einem finalen Auftrag mit einer besonderen Belohnung münden. Die Aufträge selber sind in Aufgaben unterteilt, die an sich schon kleine Belohnungen und sogenannte Anstecknadeln (englisch “pins”) geben (und beliebig oft wiederholt werden können). Diese Anstecknadeln werden wiederum benötigt, um die finale Aufgabe der Aufträge freizuschalten. Am Ende der beiden Feldzüge, die WG zum Start einfügt, gibt es als Belohnung 7 Tage Premium (für „Wissenschaft des Sieges“) und den japanischen Zerstörer Shinonome der Stufe sechs (für “Ehrenhafter Dienst”).

Zukünftig will WG weitere Feldzüge hinzufügen und diese womöglich auch zeitlich begrenzen und für mich ist es der Versuch den Einfluss der “Kampfaufträge”, wie sie ab Update 0.5.15 heißen werden, auf die Gefechte etwas zu entschärfen. Gerade wenn Schiffe eher selten gespielte Nationen (russische Schiffe für den Nachi-Auftrag als aktuelles Beispiel) das Ziel sind oder X Brände gelegt werden müssen, dann spürt man dies deutlich am Verhalten der Spieler. Mit den Aufträgen und Aufgaben die sich über einen längeren Zeitraum hinziehen, wird die Situation einfach entschärft, da der Zeitfaktor erst einmal keine Rolle spielt und jeder unterschiedlich schnell voran kommt. Dazu bietet es WG die Möglichkeit langfristige Events zu planen und damit, wie mit den Containern, für ebenso lange anhaltende Motivation zu sorgen und Spieler für kontinuierliches Spielen zu belohnen.

Gemeinsam untergehen – dynamische Divisionen

Indirekt in Zusammenhang mit den Feldzügen steht auch die zweite neue Funktion in WoWS: die dynamischen Divisionen. Wie der Name schon sagt, kann man ab Update 0.5.15 während eines Gefechts eine Division erstellen oder auch wieder verlassen, was zum einen das Zusammenspiel fördern soll, aber auch für Aufgaben und Aufträge die Divisionen erfordern wichtig sein kann. Da vielleicht nicht jeder von dieser Funktion begeistert ist, wird es in den Einstellungen die Möglichkeit geben den Empfang von Einladungen zu Divisionen zu blockieren. Sollte man die Einladung annehmen, so bildet sich aus den Spielern (bis zu drei, wie üblich) eine Division, die auch einen gemeinsamen Chat haben und den Voice-Chat nutzen können und auch über das Ende des Spiels zusammen bleiben. Natürlich kann man jederzeit die Division wieder verlassen, ganz wie gewohnt.

Ein paar Einschränkungen gibt es aber, denn mehr als sechs Divisionen (in Zufallsgefechten) bzw. drei Divisionen (in Coop Gefechten) darf es pro Team nicht geben und auch darf ein Team nicht mehr als eine Division mehr haben als das andere Team. Eingeladen wird einfach über einen Klick auf das Icon vor dem Namen eines Spielers in der Teamanzeige (sollte man im Spiel unter “Einstellungen” => “Steuerung” => “Teamaufstellungen anzeigen” aktivieren) und dort kann man auch wieder während eines Gefechts austreten.

Weitere kleine Änderungen

WG packt natürlich auch viele andere Dinge in den Patch wie zum Beispiel das Beheben von Fehlern (Abstürze vom Spiel), kleinere Anpassungen bei Schiffen (Pensacola bekommt etwas mehr Flak mit kurzer Reichweite spendiert) oder auch kleinere Anpassungen bei bestehenden Funktionen. So wird in Zukunft bei Supercontainern die einem ein Schiff spendieren darauf geachtet, ob man dieses Schiff schon im Hafen hat und sollte das der Fall sein, so wird der Gewinn gegen ein anderes Schiff getauscht (sollte man alle Schiffe schon im Hafen haben, dann erhält man Bonus-Dublonen als Entschädigung). Noch erwähnenswert ist, dass mit dem Update 0.5.15 auch die Supertester neues Material bekommen und damit einige neue Schiffe auftauchen werden: Die deutschen Zerstörer, die Oleg, die Admiral Graf Spee und die Missouri wird man also bald im Gefecht treffen können. Aber fragt bitte nicht nach Infos oder Meinungen zu den Schiffen, wir Supertester dürfen noch nichts zu den Schiffen sagen und es wäre auch unfair, da die Schiffe erst in der Testphase sind und sich noch viele Dinge ändern können (wie es bei den britischen Kreuzern passiert ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.