Legendäre Verbesserungen

Spezielle Verbesserungen oder welche exklusiv für bestimmte Schiffe sind in World of Warships (WoWS) zwar nicht neu (z.B. die Zielsystem-Modifikation 0 für Katori, Yubari und Iwaki Alpha), aber nun kommen mit dem nächsten Update (Version 0.7.6) die ersten die ganz speziell für ein bestimmtes Schiff der Stufe zehn ausgerichtet sind. Um sie von den anderen normalen Verbesserungen und den Spezialmodifikationen (z.B. der Motorboost-Modifikation 1) bekommen diese den Namen “legendäre Verbesserungen”. Nach einigen Runden in den diversen Testphasen (interner Test, Supertest, öffentlicher Testserver) sind die Verbesserungen nun final und wurden bereits auf der WoWS Seite vorgestellt. Sollte uns Wargaming.Net (WG) nicht überraschen, sollten die hier genanten Werte auch die finalen sein, aber ganz ausgeschlossen sind kurzfristige Änderungen nie. Grund genug also sich diese einmal genauer anzusehen und die Vor- und Nachteile zu beleuchten und auf den Sinn und Zweck der einzelnen Verbesserung einzugehen.

Ein wenig Allgemeines vorab

Sinn und Zweck der neuen legendären Verbesserungen ist es, das jeweilige Schiff in seiner angedachten Rolle zu stärken oder aber eine neue Spielweise zu eröffnen. Was WG vor allem damit will ist, dass sich die Vielfalt bei der Art wie man ein Schiff ausrüstet oder spielt erhöht um so für mehr Abwechslung bei den Gefechten zu sorgen. Ob das wirklich mit nur diesen legendären Verbesserungen gelingen kann darf man durchaus mit einem kleinen Fragezeichen versehen, denn zum einen ersetzen diese neuen Modifikationen ja bereits bewährte und zum anderen ändert sich ein Schiff dadurch nicht komplett, auch wenn die Verbesserungen durchaus große Boni und teilweise auch Mali bringen. Es gab während der Testphasen auch massive Änderungen an den Verbesserungen, da einige einfach zu stark waren (z.B. die war ursprünglich die Radar-Wirkzeit bei der Worcester um 40% erhöht) und damit die herkömmlichen Verbesserungen in den Schatten gestellt bzw. nutzlos gemacht hätten. Wie sich am Ende in der Masse der Fahrer die neuen Modifikationen auswirken werden und ob es zukünftig statt “der einen besten Ausrüstungsvariante” nun “die neue beste Ausrüstungsvariante” geben wird oder ob verschiedene Varianten sich als spielbar erweisen, das konnten die Tests nicht sagen.

Bekommen wird man diese legendären Verbesserungen übrigens indem man mit dem jeweiligen Schiff spezielle Aufgaben bzw. Missionen erfüllt. Noch ist nicht bekannt was genau diese Aufgaben beinhalten werden, aber es ist davon auszugehen, dass es persönliche Aufträge mit mehreren Schritten sein dürften, die mehr oder weniger dem Schiff angepasste Ziele haben werden.

Die legendären Verbesserungen

Damit es etwas übersichtlicher wird und nicht nur eine lange Liste von zwanzig Verbesserungen (so viele sind es nämlich) sortiere ich die nach Nationen und innerhalb nach den Schiffsklassen (Zerstörer, Kreuzer, Schlachtschiffe und Flugzeugträger).

Amerika

Gearing

DatenMeinung

Bild: 

Name: Modified Hull

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–15 % Erkennbarkeit
+5 % maximale Streuung der Granaten von Gegnern
+15 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+5 % Nachladezeit der Torpedorohre

WG sieht die Shimakaze als mit stärksten Zerstörer auf Stufe zehn, was sicher angesichts des Schadenspotentials der Torpedos nicht falsch ist (die aber mit ihrer legendären Verbesserung auch noch mal deutlich in dem Bereich zulegt, dazu dort mehr) und sieht daher den Bedarf die Gearing zu stärken. Allerdings ist die Gearing jetzt nicht gerade schwächlich und wie Gewertete- und Clan-Gefechte zeigen weder unbeliebt noch massiv unterlegen, weshalb dieses Modul etwas unnötig erscheinen könnte. Zwar ersetzt im Zweifel das legendäre Modul die Tarnsystem-Modifikation 1, aber mit 5 % mehr bei der Reduzierung der Sichtbarkeit wird die Gearing auf das Niveau der Shimakaze geholt und schlägt damit fast alle anderen Kollegen. Dazu werden die Geschütze genauer und die Gearing, trotz fehlendem Sonar oder Radar, zu einem Zerstörerjäger deluxe, als wäre sie das vorher nicht schon gewesen. Der Malus auf die Nachladezeiten bei den Geschützen und Torpedos ist hingegen kaum von Bedeutung, denn es sind gerade mal 0.45 s bei den Hauptgeschützen (weniger wenn man Schießgrundausbildung verwendet) und 7 s bei den Torpedos.

Ehrlich gesagt gibt es kaum Gründe warum man nicht die legendäre Verbesserung statt der sonst üblichen Tarnsystem-Modifikation 1 verwenden sollte, wenn man sie denn frei gespielt hat. Die Nachteile sind kaum der Rede wert und die Vorteile immens, weshalb es schwer fällt Argumente gegen diese Wahl zu finden. Hier hat WG leider etwas übertrieben und das neue Modul hat das Potential zur Pflicht zu werden, wenn man mit der Gearing nicht unterlegen sein möchte.

Des Moines

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Propulsion

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–50 % benötigte Zeit, volle Fahrt beim Beschleunigen zu erreichen
–20 % Ruderstellzeit
–10 % Dauer des Überwachungsradar

Auf den ersten Blick scheinen bei der legendären Verbesserung für die Des Moines die Vorteile eindeutig zu überwiegen, aber man darf nicht vergessen, dass zu dem Nachteil noch der Verlust des oder der Vorteile der Verbesserung kommt, die man damit ersetzt. Und das sind bei der Des Moines welche, die nicht ganz unwichtig sind: Feuerleitanlagen-Modifikation 2 (16 % mehr Reichweite für die Geschütze), Hauptbatterie-Modifikation 3 (12 % schnelleres Nachladen der Hauptgeschütze aber 13 % langsamer drehende Türme) und Fla-Bewaffnungs-Modifikation 3 (25 % mehr Schaden für Flak-Geschütze). Damit verliert man also deutlich mehr als ein paar Sekunden Radarzeit, wobei ich vor allem die fehlende Reichweite als mit am kritischsten sehe, zumindest für Zufallsgefechte. Nur 15.8 km Reichweite sind wenig, vor allem wenn man es mit Zao, Hindenburg oder Moskva vergleicht, die schon von Haus aus mehr Reichweite haben und teils den Vorteil nicht oder nur teilweise verlieren (Zao und Henri IV bekommen mit ihren legendären Verbesserung 8 % statt 16 % Bonus).

Unbestritten helfen der Des Moines die Vorteile des legendären Moduls ihren Schwachpunkt (Beschleunigung und Wendigkeit) auszubügeln, aber ob das unterm Strich eine Verbesserung ist um die Stärke der Des Moines hervorzuheben ist zweifelhaft. Sie ist gut darin Wege und Ort auf der Karte zu blockieren, Eroberungspunkte abzudecken und aus der Deckung heraus zu feuern. Wenn dies alles nun auf engem Raum passiert, dann ist die legendäre Verbesserung sicher eine Bereicherung, denn die Trägheit des Schiffes wird immer wieder den Kapitänen zum Verhängnis. Sollte die Gegner aber auf Abstand bleiben und ein Heranfahren nicht möglich sein, dann verpuffen die Vorteile und die indirekten Nachteile, vor allem die fehlende Reichweite, schlagen voll zu. Wer allerdings bisher schon die Des Moines ohne die zusätzliche Reichweite gefahren ist, der wird keinen Nachteil spüren, für alle die etwas Abstand zum Gegner schätzen ist die Verbesserung ein zweischneidiges Schwert.

Worcester

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Counterweapon

Einbau auf Platz: 5

Daten:
+10 % Überwachungsradardauer
+20 % Dauer der Hydroakustischen Suche
+20 % Dauer des defensives Fla-Feuers

Es ist schwierig über ein Schiff zu urteilen, das noch gar nicht für alle Spieler auf dem Server verfügbar ist, aber der Fokus der legendären Verbesserung für die Worcester ist klar: Unterstützung. Das Schiff selber wird nur indirekt etwas leiden, da man nun die wohl sonst gesetzte Tarnsystem-Modifikation 1 nicht mehr verwenden kann, was die geringste Sichtbarkeit auf 10.6 km beschränkt und damit 1.1 km mehr als mit der regulären Verbesserung. Die Vorteile liegen auf der Hand: nahezu alle Verbrauchsgüter die auch dem Team nützen arbeiten länger und das ohne direkten Nachteil.

Die Worcester ist leicht gepanzert und hat keinen Nebel sich zu verstecken, wie es bei der Minotaur der Fall ist und ist daher entweder auf Deckung oder aber geringe Sichtbarkeit angewiesen. Mit der Tarnsystem-Modifikation 1 und auf Tarnung ausgerichtet ist die Reichweite des Radars mit 9.9 km höher als sie selber sichtbar ist, was sich als tödliche Falle für Zerstörer erweisen kann. Außerdem ist es so einfacher sich aus einem Gefecht zurück zu ziehen, da feindliche Schiffe schon sehr nahe an einem dran sein müssen, um einen auch noch 20 s nach dem letzten Schuss zu entdecken. Diese Vorteile geht teilweise mit der legendären Verbesserung verloren und das Schiff wird noch wertvoller als Unterstützer für das eigene Team, sofern das Zusammenspiel klappt. Hier dürfte sich entscheiden wann die neue Verbesserung sinnvoll erscheint, denn im geübten Zusammenspiel kann man die Vorteile voll ausnützen und den indirekten Nachteil durch gute Positionierung abfedern. In Zufallsgefechten ohne großes Teamplay wird es schwieriger und vor allem wenn man alleine unterwegs ist, wird man vermutlich die Vorteile nicht so gut ausschöpfen können, dass sie den Tarnungsnachteil rechtfertigen.

Montana

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Damage Control System

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–30 % Erholungszeit von Wassereinbrüchen
–15 % Zeit zum Feuerlöschen
–70 % Reparaturzeit des Steuergetriebes
–30 % Ruderstellzeit

Die Montana als Schlachtschiff ist auch dazu ausgelegt Feuer auf sich zu ziehen und genau hier hilft die legendäre Verbesserung mit der Reduzierung der Dauer von Bränden, Wassereinbrüchen und der Reparaturzeit für das Ruder. Und oben drauf gibt es noch einen Bonus für die Ruderstellzeit, was dem durchaus trägen Schiff mehr als gut tut. Damit sollte sich die Montana eigentlich länger in einem Gefecht bewähren können und somit ihren Aufgaben besser nachkommen können, wobei vor allem die Reduzierung der Dauer von Bränden wirklich ein Segen sein dürfte.

Allerdings, wie schon bei anderen Schiffen, kommt der Nachteil auch hier indirekt durch die Modifikation die verdrängt wird. Für die legendäre Verbesserung verzichtet man bei dem Schlachtschiff entweder auf Tarnung oder aber auf die frühzeitige Warnung vor Torpedos. Beides sind Dinge die einem auch das Leben retten können und einen länger im Spiel halten. Damit wird die legendäre Verbesserung nicht zu einem klaren Ersatz, sondern zu einer echten Alternative, genau das was WG eigentlich mit allen Verbesserungen erreichen möchte. Man hat die Wahl entweder sich wiederholenden Schaden (Brände, Flutung) zu reduzieren oder aber (durch Tarnung oder Torpedowarnung) den Schaden direkt zu vermeiden, wobei Tarnung nur dann vor Schaden schützt, wenn man selber nicht aktiv kämpft, wobei ein taktischer Rückzug eben auch von Vorteil sein kann. Den Ausschlag könnte hier durchaus der Bonus auf die Ruderstellzeit geben, denn 30 % weniger (plus 20 % alls man Steuergetriebe-Modifikation 2 verwendet auf Platz 4) sind schon eine Hausnummer. Oder man ersetzt die Steuergetriebe-Modifikation 2 auf Platz vier mit der Schadensbegrenzungssystem-Modifikation 2 und nimmt dazu die legendäre Verbesserung und reduziert so die Dauer von Bränden und Wassereinbrüchen noch weiter und hat dennoch 10 % kürzere Ruderstellzeit.

Midway

DatenMeinung

Bild:

Name: Reinforced Armor Protection for Attack Air Groups

Einbau auf Platz: 6

Daten:
+30 % Trefferpunkte der Angriffsflugzeuge
–5 % Reisegeschwindigkeit aller Flugzeuge

Auch wenn die amerikanischen Flugzeugträger die eigentlich besseren Jäger haben und vor allem mehr davon in einer Staffel, so sind bei der Midway diese etwas langsamer (178 kn zu 180 kn) als die der japanischen Hakuryu. Dieser Nachteil wird mit der legendären Verbesserung noch einmal verstärkt (und durch die der Hakuryu sogar noch weiter), was angesichts der Masse an Geschwadern beim japanischen Gegner falsch positionierte Staffeln stärker bestrafen wird. Es ist sogar möglich, dass die beladenen Torpedobomber der Hakuryu mit dem Bonus aus der Verbesserung schneller unterwegs sind (172 kn) als die Jäger der Midway (169 kn) und diese somit nicht mehr abfangen werden können. Die Reduzierung der Geschwindigkeit gilt natürlich auch für die Bomber der Midway, allerdings erhalten diese (sowohl Torpedo als auch Sturzkampf) einen massiven Schub an Trefferpunkten, was deren Überlebensfähigkeit im Flak-Feuer deutlich erhöht. Somit sind Angriffe auch auf Schiffe mit starker Luftabwehr nicht mehr so verlustreich oder zumindest bekommt man mehr Bomben und Torpedos ins Ziel, was das Schadenspotential natürlich erhöht.

Die legendäre Verbesserung der Midway ist eine, die den Fokus des Schiffes verschiebt und somit verschiedene Spielarten fördert, was durchaus wünschenswert ist, da es zur Vielfalt des Spiels beiträgt. Die neue Modifikation stärkt die Möglichkeit der Midway feindliche Schiffe anzugreifen, was aber zu Lasten des Potentials der Jäger geht, was den Gegner mehr Raum lässt zu agieren. Wer es beherrscht seine Jäger im Vorfeld schon richtig zu positionieren und durch Raumdeckung die Wege zum eigenen Team verstellt, den trifft der Nachteil etwas weniger und kann die mit den verstärkten Bombern vermutlich seinen Schaden spürbar anheben. Wird man aber von seinem Gegenspieler gezwungen schnell Flanken zu wechseln oder in die Irre geführt, dann macht man zwar vielleicht mehr Schaden aber das eigene Team wird darunter leiden, dass man die Lufthoheit verliert.

Deutschland

Z-52

DatenMeinung

Bild:

Name: Low-Profile Torpedo Tubes

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–5 % Erkennbarkeit
–15 % Nachladezeit der Torpedorohre

In Zahlen ausgedrückt gewinnt man 14.5 s bei der Nachladezeit der Torpedos (ohne Kapitänsfähigkeit Torpedobewaffnungskompentenz) und maximal eben 5 % weniger Sichtbarkeit, was eigentlich nicht schlecht klingt, wenn da nicht der Verlust von 10 % Sichtbarkeit entgegen stünde, da man ja die Tarnsystem-Modifikation 1 dafür eintauschen muss. Dieser Nachteil ist nicht so einfach auszugleichen und die Z-52 kämpf ohnehin schon damit, dass sie sehr viel leichter entdeckt wird als fast alle anderen Zerstörer. Der Vorteil der schnell ladenden Torpedos wird zwar im Gegenzug ausgebaut, aber der war mit 90 s schon vorhanden und 14.5 s weniger sind jetzt auch nicht die Welt, vor allem da es nur vier Torpedos pro Werfer sind, die Reichweite mit 10.5 km nicht berauschend und der Schaden gerade gegen hochstufige Schlachtschiffe eher mau ist.

Um ehrlich zu sein hat sich mir schon beim ersten Anschauen der Werte der Sinn dieser legendären Verbesserung nicht wirklich erschlossen. Die Z-52 hat solide Torpedos, aber auch mit dieser Modifikation wird keine schlagkräftige Torpedoschleuder aus ihr, wie es die Shimakaze ist und die Geschütze sind zwar auch solide, aber Ziele zu bekämpfen die 500m bis 1 km später sichtbar werden ist auch mit Hydoakustischer Suche eher schwierig. Tarnung ist und bleibt bei Zerstörern (Khabarovsk mal ausgenommen) mit der wichtigste Faktor und diesen Wert nur für ein paar Sekunden schnellere Nachladezeit bei mittelmäßigen Torpedos zu schmälern ist nicht wirklich sinnvoll.

Hindenburg

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Repair Party

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–20 % Ruderstellzeit
–70 % Erholungszeit von Wassereinbrüchen
–40 % Zeit zum Feuerlöschen
–50 % Reparaturzeit der Hauptbatterie

Die Hindenburg ist vielseitig und hat sowohl eine hohe Reichweite, als auch das Potential viel Schaden einzustecken, was sie (auch mit den Torpedos und der soliden Tarnung) zu einem gefährlichen Schiff auf kurze Distanzen macht. Das letztere hat die legendäre Verbesserung für den deutschen Kreuzer im Visier, denn neben der Tatsache, dass das Ruder etwas schneller reagiert, wird vor allem der Schaden durch Brände und Wassereinbrüche reduziert. Die Verkürzung ist mit 40 % (Brand) bzw. 70 % (Wassereinbruch) absolut nicht unerheblich und dass die Türme auch nur noch halb so lange benötigen um repariert zu werden ist ein netter Bonus. Allerdings verliert man natürlich den 12 % Sichtbarkeitsbonus der Tarnsystem-Modifikation 1 oder die 40 % weniger Ruderstellzeit von der Steuergetriebe Modifikation 3, was ein wenig dem Sinn des legendären Ersatzes widerspricht.

Die Frage ist, ob eine Sichtbarkeit (der sicherlich am meisten verbauten Verbesserung bei diesem Schiff auf Platz 5) von 13.6 km gegenüber 12.2 km (jeweils maximale Werte mit Fähigkeiten und Tarnung) wirklich ein so massiver Nachteil ist, dass es die Vorteile der legendären Modifikation aufhebt? Man muss ja nicht zwingend damit in den Nahkampf, sondern kann die Hindenburg auch mit Reichweite spielen, so dass die 1.4 km mehr Sichtbarkeit wenig oder gar nicht zum Tragen kommen. Damit hätte man nur die Vorteile und die bedeuten, dass man potentiell länger im Gefecht bleibt, mehr Schaden macht und somit die eigene Leistung steigt, sofern man aus der Position auch wirklich trifft. Natürlich verpufft die Wirkung, wenn man sich aus Furcht zu weit sichtbar zu sein soweit zurück zieht, dass man kaum mehr einen Feind beschießen und treffen kann.

Großer Kurfürst

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Main Armaments

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–15 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–15 % Nachladezeit der Sekundärbatterie
–7 % Drehgeschwindigkeit der Haupttürme
–8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie

Die legendäre Verbesserung für die Großer Kurfürst wirkt erst einmal wie ein etwas besserer Ersatz für die Hauptbatterie-Modifikation 3 mit eingebauter Sekundärbatterie-Modifikation 3, wenn da der Malus auf die Feuerreichweite wäre, der das Bild doch ein wenig trübt. Noch mehr, da die Verbesserung auch noch die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 verdrängt und somit die maximale Reichweite auf 18.9 km schmilzt, was damit der schlechteste Wert aller Schlachtschiffe auf ihrer Stufe (und den meisten ein oder zwei Stufen darunter) wäre und sogar von einigen Kreuzern deutlich überboten wird (Moskva, Hindenburg, usw.). Positiv hingegen ist natürlich die Reduzierung der Nachladezeit um 15 % von Haupt- und Sekundärgeschützen und dass der Malus bei der Turmdrehrate deutlich geringer ausfällt. Damit wird die Großer Kurfürst nicht nur schlagkräftiger, sondern kann auch schneller reagieren und das Ziel wechseln.

Will man seine Sekundärgeschütze einsetzen und das Potential der Großen Kurfürst als Nahkämpfer ausschöpfen, dann ist die Reduzierung der Nachladezeit auf 27.2 s (bei den 420 mm Kanonen) bzw. 23.8 s (bei den 406 mm Kanonen) durchaus eine Überlegung wert, vor allem da man die Reichweite zum Gegner sowieso schnell und stark verkürzen wird. Etwas vorsichtigere Naturen werden allerdings die fast 2 km weniger Reichweite vermissen, vor allem wenn einem Kreuzer aus einer Distanz mit Sprenggranaten eindecken und man nicht direkt das Feuer erwidern kann. So wird man vermutlich auch schnell einen Teil der Sekundärgeschütze verlieren, was dann wieder einen Vorteil der legendären Verbesserung (-15 % Nachladezeit der Sekundärbatterie) teilweise zunichte macht.

England

Minotaur

DatenMeinung

Bild: 

Name: Enhanced Smoke Generator

Einbau auf Platz: 5

Daten:
+150 % Dauer des Rauchvorhangs-Generator
+10 % maximale Streuung der Granaten von Gegnern
–5 % Erkennbarkeit auf See
–15 % Rauchvorhangsdauer

Normalerweise arbeitet der Nebelgenerator bei der Minotaur 15 s, aber mit dieser legendären Verbesserung sind es 37 s und damit lassen sich sehr große Nebelfelder legen. Daraus ergibt sich nicht nur die Möglichkeit innerhalb eines deutlich größeren Bereiches ungesehen seine Stellung zu wechseln, um es den Spielern die blind in den Nebel schießen schwerer zu machen, sondern so können auch einfacher Teamkameraden in oder hinter dem Nebel in Deckung gehen. Zusätzlich ist man dank der erhöhten Streuung die der Gegner bekommt, falls er auf einen schießt, etwas geschützter, aber darauf sollte man sich ehrlich gesagt nicht wirklich verlassen und als Bonus wird die Sichtbarkeit noch um 5 % gesenkt. Der direkte Nachteil dieser Modifikation ist allerdings, dass der Nebel nur noch 96 s hält. Nun ist die Reduzierung der Haltbarkeit des Nebels nicht der einzige Nachteil, denn für diese legendäre Verbesserung gibt effektiv 7 % Tarnung auf und für Spieler die lieber das Radar benutzen als den Nebel ist sie nutzlos.

Ehrlich gesagt ist es schon jetzt mit Nebelwandexperte schon möglich recht ansehnliche Nebelbänke zu erzeugen, in oder hinter denen auch Mitspieler Platz finden und man seine Position auch verändern kann. Dafür benötigt es diese legendäre Verbesserung nicht zwingend und die anderen Vorteile sind, verglichen mit dem Verlust von 7 % Tarnung nicht wirklich ein zwingendes Argument. Die letzten gewerteten Gefechte haben auch gezeigt, dass viele Spieler in den kleineren Runden (wie es auch die Clan-Gefechte sind) wenn sie mit der Minotaur unterwegs sind lieber das Radar verwenden und auf die gute Tarnung setzen. Auch deshalb erscheint mit dieser legendären Verbesserung keine wirkliche Schärfung irgendeiner der üblichen Spielweisen zu erfolgen und der Sinn ist nur bedingt zu erkennen.

Conqueror

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Engineering System

Einbau auf Platz: 5

Daten:
+13 % Drehgeschwindigkeit der Haupttürme
–80 % Reparaturzeit des Steuergetriebes
–40%  Ruderstellzeit

Eigentlich hätte ich bei der Conqueror eine legendäre Verbesserung erwartet, die in irgendeiner Weise die Nutzung der großen 457 mm Geschütze und/oder der panzerbrechenden Munition bevorzugt, auch wenn WG in der Flut an Sprenggranaten aus den Mündungen der Conqueror kein Problem sieht (anders als viele Spieler). Hier eine echte Alternative zu schaffen wäre spannend gewesen und hätte dem Ruf des Schiffes gut getan. Stattdessen wird das Schiff mit dieser Modifikation wendiger und kann dennoch seine Geschütze leichter auf dem Ziel halten, da die Türme spürbar schneller drehen (knapp 6 s weniger für 180 Grad). Dazu kommt noch eine massiv kürzere Zeit die es braucht um ein ausgefallenes Ruder wieder in Gang zu bringen. Der Nachteil ist, dass man dafür entweder auf die frühzeitige Warnung vor Torpedos oder aber Tarnung verzichten muss, wobei letztere deutlich schmerzhafter sein dürfte.

Man könnte den Vergleich zur Monatana ziehen, wenn sich aus der Entscheidung für diese legendäre Verbesserung wirklich eine Änderung der effektivsten Spielweise ergeben würde, aber das ist eigentlich kaum zu erwarten: aus großer Distanz die Gegner mit Sprenggranaten eindecken und wenn es mit den recht mageren Stukturpunkten eng wird sich zurückziehen und vom Bildschirm der Gegner verschwinden, bis man repariert hat. Da eine echte Reduzierung des eingehenden Schadens (wie z.B. bei der Montana durch kürzere Brände) bei der Conqueror nicht vorhanden ist, sondern das Schiff lediglich agiler wird, hat sie weiterhin das Problem, dass die Reparatur zwar sehr gut ist, aber die Menge der Sturkturpunkte ist verhältnismäßig gering und wenn Schadensbegrenzungsteam und Reparaturmannschaft noch nachladen ist eine Conqueror schnell versenkt. Daher verfehlt diese legendäre Verbesserung ein wenig Ihren Zweck eine alternative Spielweise zu fördern und für die bisher sehr effektive Art bringt es auch keinen wirklichen Vorteil.

Frankreich

Henri IV

DatenMeinung

Bild:

Name: Firing Elevation of Artillery

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–12 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
+10 % Erkennbarkeit

Die Henri IV hat schon jetzt mit die höchste Reichweite aller Kreuzer (auch ohne die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 im sechsten Platz der Verbesserungen) und mit der legendären Verbesserungen kommen noch einmal 8 % dazu (dann sind es 20.6 km ohne andere Verbesserungen). Daneben wird die Nachladezeit der Geschütze um 12 % gesenkt, was diese auf 10.8 s (ohne andere Verbesserungen) reduziert und damit auf einen Wert der nur noch von Des Moines und Minotaur geschlagen wird, aber die haben dafür weit weniger Reichweite und “Rumms” im Rohr. Allerdings kommt das mit einem direkten und indirekten Malus auf die Tarnung daher, denn neben der Tatsache, dass man den Vorteil der Tarnsystem-Mofikation 1 verliert, bekommt man noch einmal 10 % Sichtbarkeit dazu. Damit landet man (ohne Fähigkeiten und Tarnung) bei 18.2 km Sichtbarkeit, was weiter ist als manch ein Schiff auf dieser Stufe schießen kann.

Ich hab so meine Zweifel ob die Henri IV mit dieser legendären Verbesserung wirklich glücklich werden kann, denn das Schiff dürfte auf Grund der extrem hohen Sichtbarkeit so gut wie immer sehr schnell im Fokus der Aufmerksamkeit des Feindes stehen. Zusammen mit der Feuerleitanlagen-Modifikation 2 oder Hauptbatterie-Modifikation 3 auf dem sechsten Platz für die Verbesserung ergeben sich aber womöglich durchaus Chancen. Entweder man hat eine Reichweite von 23.9 km, was so manches Schlachtschiff noch nicht mal mit einem Aufklärer erreicht, oder aber man lädt (zu Lasten der Turmdrehrate) in unter 10s nach. Man könnte also den Nachteil, dass man soweit sichtbar ist einfach ignorieren indem man sich durch Distanz zu einem unattraktiven oder gar nicht erreichbaren Ziel macht oder aber man ist ein wenig in Gefahr und hat dafür einen massiven Vorteil bei den Salven pro Minute.

Republique

DatenMeinung

Bild:

Name: Additional Main Battery Loader

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–18 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–13 % Drehgeschwindigkeit der Haupttürme
–24 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie

Nun ist die Nachladezeit der Republique mit 24 s schon gut (21.12 s mit der Hauptbatterie-Modifikation 3), wobei man 13 % der Turmdrehgeschwindigkeit verliert. Die legendäre Verbesserung ändert zwar diesen Malus nicht, aber senkt die Nachladezeit auf 19.68 s, was für ein Schlachtschiff mit 431 mm Kanonen ein beeindruckender Wert ist. Der große Nachteil dabei ist, dass die Reichweite von 26 km auf 19.8 km sinkt, was schon einen massiven Verlust darstellt und damit auf mit den niedrigsten Wert aller Stufe zehn Schlachtschiffe senkt. Damit muss die Republique mit dieser legendären Verbesserung schon recht nahe an den Feind, wo sich dann auch die trägen Türme bemerkbarer machen werden und der Schaden etwas ansteigen dürfte. Auf der anderen Seite kommen so womöglich auch schneller die guten Sekundärgeschütze zur Geltung.

Ich frage mich wirklich ob es 1.44 s Nachladezeit wert sind auf knapp 6 km Reichweite zu verzichten, ohne dass dazu noch ein weiterer Vorteil kommt, wie zum Beispiel etwas weniger Malus auf die Drehrate der Türme. Natürlich sind am Kartenrand stehende und von 24 km oder mehr Entfernung schießende Schlachtschiffe nicht unbedingt die Freude des eigenen Teams, aber der Nachteil ist schon sehr massiv. Wer seine Republique offensiv und schon jetzt im Nahkampf fährt und damit klar kommt, der wird definitiv von der legendären Verbesserung profitieren, wenn auch nicht sehr stark, denn die Zahl der maximalen Salven pro Gefecht steigt von 57 auf 60, was 24 mehr potentiellen Treffern entspricht – sofern man ununterbrochen schießen würde (und ohne Adrenalinrausch).

Japan

Shimakaze

DatenMeinung

Bild:

Name: Accelerated Torpedo Tubes Reloading

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–25 % Nachladezeit der Torpedorohre
+50 % höheres Risiko, dass die Torpedorohre lahmgelegt werden
–80 % Drehgeschwindigkeit der Torpedorohre

Erst einmal klingen 25 % auf die Nachladezeit der Torpedos grandios, aber man darf nicht vergessen, dass die legendäre Verbesserung ja die Torpedowerfer-Modifikation 3 verdrängt, die bereits 15 % Bonus gibt und vermutlich auf den meisten Shimakazen im Spiel verbaut ist. Damit ist der Gewinn an Nachladezeit also nur noch 10 % oder 15 s gegenüber der normalen Verbesserung. Gleich bleibt dabei die erhöhte Anfälligkeit der Torpedowerfer für Ausfälle, die gerade bei den langen Nachladezeiten sehr lästig sein kann, wenn kurz vor dem Ende des Ladevorgangs ein unglücklicher Treffer die Wartezeit wieder auf Null setzt. Erkauft werden die wertvollen Sekunden weniger Nachladezeit allerdings mit einem weiteren heftigen Nachteil, denn die Torpedowerfer drehen sich damit sehr langsam. Statt wie bisher 7.2 s für 180 Grad sind wir mit der legendären Verbesserung bei 36 s für 180 Grad und damit wären die Torpedowerfer sogar langsamer als die Türme des japanischen Zerstörers.

Unzweifelhaft sind die Torpedos das Glanzstück bei der Shimakaze und nach all den Abschwächungen würde ihnen ein wenig positive Aufmerksamkeit durchaus gut tun und eigentlich geht es mit dieser legendären Modifikation in die richtige Richtung, aber der zusätzliche Nachteil wirkt wie ein Sprung zurück. So langsam drehende Torpedorohre sind eigentlich nur dann brauchbar, wenn man seine Angriffe weit im Voraus planen kann, nicht überrascht wird von feindlichen Zerstörern, denn denen kann man dann nicht mehr so einfach schnell 15 Torpedos in den Weg werfen. So wie sie aktuell ist, eignet sich die Verbesserung eher für die Spieler die mit den Torpedos mit hoher Reichweite arbeiten und weniger für die Kapitäne die nahe an den Feind heran müssen.

Zao

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Main Battery and Steering Gears

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–20 % Ruderstellzeit
–7 % maximale Streuung der Hauptbatteriegranaten
+8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie

Die Zao ist bereits mit der wendigste Kreuzer auf Stufe zehn und mit der legendären Verbesserung wird die Ruderstellzeit um 2 s reduziert, was nie verkehrt sein kann. Auch ist die Zao durchaus präzise und erhält dennoch eine Reduzierung der Streuung um 7 % und gleichzeitig steigt die Reichweite der Hauptgeschütze um 8 % und somit auf 17.5 km. Da diese Modifikation auf den sechsten Platz kommt, hat man auch keine Einbußen bei der guten Tarnung, welche die Zao so gefährlich macht. Somit bleibt die Zao mit der legendären Verbesserung fast wie sie ist, nur dass sie weniger spezialisiert ist und eigentlich wenn nur ein wenig Nachladezeit ersatzlos verlieren kann, je nachdem welche Modifikation man vorher verwendet hat.

Die neue legendäre Verbesserung stellt einen bei der Zao vor eine eigentlich weitere Alternative, denn bisher dürften auf sechsten Platz Hauptbatterie-Modifikation 3 oder die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 mit am ehesten sinnvoll sein. Man konnte also entweder die Reichweite der Geschütze auf 18.8 km erhöhen oder die Nachladezeit um 1.7 s auf 12 s senken (wobei dafür die Türme langsamer drehen) und nun kommt eine Verbesserung die irgendwie dazwischen liegt. Man muss etwas näher an die Feinde heran, kann dafür aber mit dem besseren Ruder dem Beschuss etwas besser ausweichen, wofür man aber mehr Geschosse ins Ziel bekommen. Oder man darf etwas weiter vom Feind weg bleiben, lädt dafür etwas länger nach und bekommt dafür aber mehr Geschosse ins Ziel und hat obendrein noch ein verbessertes Ruder. Insgesamt scheint mir die legendäre Verbesserung bei der Zao keine Spielweise zu bevorzugen, sondern liefert eine Option für ein Mittelding zwischen dem Spiel auf Reichweite und mehr Schaden.

Yamato

DatenMeinung

Bild:

Name:

Einbau auf Platz: 6

Daten: Enhanced Main Battery Guns

–6 % für die Nachladezeit der Hauptbatterie
–7 % auf die maximale Streuung der Hauptbatteriegranaten
–19 % auf die Drehgeschwindigkeit der Haupttürme

Die Yamato hat bereits ohne jede Verbesserung eine Reichweite von 26.6 km mit ihren Hauptgeschützen und wenn sie eines nicht braucht, dann mehr Reichweite. Die legendäre Verbesserung für das japanische Schlachtschiff hat auch auf diese keinen Einfluss, denn es verbesserte die Nachladezeit um 6 % (1.8 s ohne Einfluss von Adrenalinrausch) und die Streuung um 7 %, womit die 460 mm Geschütze an Genauigkeit gewinnen. Der große direkte Nachteil ist, dass die Türme um 19 % langsamer drehen und das bei 72 s die sie (ohne Fähigkeiten oder Verbesserungen) für 180 Grad benötigen, womit man bei fast 90 s ankommen.

Sehr angenehm ist auf alle Fälle die geringe Streuung der Granaten mit dieser legendären Verbesserung und auch wenn man nicht ganz so schnell nachlädt wie mit der Hauptbatterie-Modifikation 3 (dort hat man -12 % statt -6 % Nachladezeit) ist das Paket bis dahin eigentlich recht fair und brauchbar. Allerdings kommt dann diese massive Bremse für die Türme (die noch einmal 6 % stärker ist als bei der Hauptbatterie-Modifikation 3) und die damit die Yamato fast schon zwingt möglichst viel Abstand zum Feind zu halten. Es sollte nicht verwundern, wenn mit dieser neuen Verbesserung die Zahl der Yamatos, die hinter dem Rest des Teams zurückbleiben und auf maximale Distanz versuchen etwas zu treffen (was selbst mit der geringen Streuung nicht garantiert ist), ansteigt. Ob das nun im Sinne des Zusammenspiels und eine Hilfe für das Team ist, darf man ruhig bezweifeln.

Hakuryu

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Flight Control and Air Groups

Einbau auf Platz: 6

Daten:
+5 % Reisegeschwindigkeit der Flugzeuge
+10 % Trefferpunkte der Jäger

Geschwindigkeit ist Trumpf und das gilt vor allem für die Flugzeuge, egal ob Bomber oder Jäger, denn damit ist man nicht schnell an der Flugabwehr vorbei oder hat schnell seine Bombenlast abgeworfen, sondern man kann sehr viel einfacher auf Änderungen im Gefecht reagieren. Die legendäre Verbesserung für die Hakuryu greift dies auf und erhöht die Geschwindigkeit aller Flieger um 5 %, wie es auch die Flugüberwachungs-Modifikation 2 tut. Allerdings bekommen man als Bonus noch 10 % mehr Trefferpunkte für die Jäger, was gerade gegen amerikanische Jäger ein Segen sein kann, denn die sind mehr in einer Staffel und haben daher einen Vorteil. Somit wird das Kräfteverhältnis im Luftkampf etwas ausgeglichener.

Einen wirklichen Nachteil bei dieser legendären Verbesserung gibt es kaum, denn der Gewinn an Geschwindigkeit hilft Bombern wie Jägern und ein Schwachpunkt der Hakuryu wird gemildert. Einzig die 15 % mehr Trefferpunkte für Bomber verliert man, falls man bisher die Luftgruppen-Modifikation 3 verwendet haben sollte. Allerdings sollte man bedenken, dass das Plus an Geschwindigkeit immer wirkt, die Zeit verkürzt die man warten muss bis Bomber wieder zurück und erneut beim Ziel sind und man, je nach Ausrüstung beim Gegner, teilweise sogar den Jägern mit beladenen Bombern davon fliegen kann.

Pan-Asien

Yueyang

DatenMeinung

Bild:

Name: Enhanced Armaments

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–10 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–10 % Nachladezeit der Torpedorohre
–15 % Rauchvorhangsdauer
–15 % Überwachungsradardauer

Auf den ersten Blick sehen die Nachteile der legendären Verbesserung für die Yueyang gegenüber den Vorteilen gar nicht so schlimm aus, aber wenn man noch einrechnet, dass man 600 m Tarnung verliert (niedrigster Wert ist dann noch nur 6.4 km), dann sieht die Sache durchaus anders aus. Effektiv stehen nämlich diesem, mit anderen Zerstörern verglichen, Wert nämlich nur 0.3 s bzw. 14 s weniger Nachladezeit bei den Geschützen bzw. den Torpedos gegenüber und man verliert dann noch entweder 15 % der Wirkungsdauer des Radar oder des Nebels, was bei 20 s bzw. 70 s Wirkungsdauer durchaus spürbar ist. Mit dieser legendären Modifikation werden die Chancen gegen feindliche Zerstörer zu wirken deutlich eingeschränkt, denn man wird auf alle Fälle früher entdeckt und hat entweder weniger Zeit zu verschwinden oder aber weniger Zeit einen fliehenden Gegner (sofern er nur durch Radar sichtbar ist) zu bekämpfen.

Die Effektivität dieser legendären Verbesserung hängt sehr stark davon ob man die Vorteile voll ausschöpfen und es vermeiden kann feindlichen Zerstörern aus dem Weg zu gehen, denn ansonsten hat man nur Nachteile. Wenn man ungestört auf Gegner schießen und auch seine Torpedos immer sofort einsetzen kann, wenn sie nachgeladen sind, dann wird sich der Schaden mit dieser Modifikation erhöhen, aber das ist ein Spiel mit vielen Variablen und schon ein aufdringlicher Zerstörer kann einem das Ergebnis gehörig versauen.

Russland

Grozovoi

DatenMeinung

Bild:

Name: Recoilless Main Battery Guns

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–18 % Nachladezeit der Hauptbatterie
–7 % Drehgeschwindigkeit Haupttürme
+10 % Nachladezeit der Torpedorohre

Die Grozovoi wirkt immer ein wenig aus der Spur geraten, denn sie ist kein typischer russischer Zerstörer und hat deren typisch guten Geschütze aber eben auch gute Torpedos und ist ordentlich getarnt. Die legendäre Verbesserung stärkt hier aber die Geschütze und schwächt die Torpedos, was den Zerstörer wieder etwas mehr in Richtung der sonst geschützlastigen Kollegen schieben würde. Grundsätzlich ist es eine modifizierte Hauptbatterie-Modifikation 3, bei der der Bonus 18 % statt 12 % auf die Nachladezeit beträgt (umgerechnet 0.24 s zusätzliche Reduzierung, immer ohne andere Verbesserungen oder Fähigkeiten gerechnet) und der Malus auf die Turmdrehgeschwindigkeit um 6 % verringert ist. Als Nachteil kommt eine Erhöhung der Nachladezeit für die Torpedowerfer dazu, die mit den 10 % aus 129 s satte 142 s macht, was wirklich lang ist.

Die Frage ob die legendäre Verbesserung einem nützlich ist hängt stark davon ab wie man die Grozovoi bisher gespielt hat und worauf man den Fokus legt. Wer den russischen Zerstörer eher mit den Torpedos spielt, der hat von der Verbesserung gar nichts, wer die aber als Beiwerk sieht und die Kanonen sprechen lässt, der wird die neue legendäre Modifikation zu schätzen wissen. Für alle die sowohl als auch verwenden ist die Entscheidung schwieriger, denn 142 s Nachladezeit für 0.72 s Gewinn beim Nachladen der Geschütze ist schon ein ziemliche hoher Preis. Hier dürften die regulären Verbesserungen wohl dann besser passen, egal ob für Geschütze oder Torpedos.

Khabarovsk

DatenMeinung

Bild:

Name: Heavyweight Artillery

Einbau auf Platz: 5

Daten:
–6 % Nachladezeit der Hauptbatterie
+8 % maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
–13 % Drehgeschwindigkeit Haupttürme

Eigentlich ist die Khabarovsk kein Zerstörer mehr, sondern ein kleiner, leichter und (für die Gegner) sehr nerviger Kreuzer und die legendäre Verbesserung schlägt genau in diese Kerbe. Mit der Reduzierung der Nachladezeit bei den Geschützen und der Erhöhung der Reichweite kommt sie auf eine Salve alle 3.72 s mit einer Reichweite von 14.56 km (jeweils maximal mit anderen Verbesserungen und Fähigkeiten), würde damit aber etwa 3 s mehr benötigen um die Türme um 180 Grad zu drehen (zweimal 13 % Malus auf die Drehgeschwindigkeit aus zwei Verbesserungen). Einziger wirklicher Nachteil ist, dass die Ruderstellzeit der Khabarovsk damit bei 11.1 s verharrt und nur noch mit der Steuergetriebe-Modifikation 2 auf dem vierten Platz reduziert werden kann.

Eins wird die Khabarovsk mit der legendären Verbesserung nicht werden: weniger nervig und ungefährlicher. Im Gegenteil, diese Modifikation ist dafür prädestiniert jede andere Verbesserung auf Platz fünf zu verdrängen, da sie wirklich mächtig ist. Natürlich bleibt das Manko des trägen Ruders der Khabarovsk damit mehr oder minder bestehen, aber bei der Reichweite und Schussfrequenz und dem kleinen Ziel das man abgibt ist das eher ein kleiner Preis für mehr Reichweite und noch einmal weniger Nachladezeit.

Moskva

DatenMeinung

Bild:

Name: Heavyweight Main Battery Guns

Einbau auf Platz: 6

Daten:
–11 % auf die maximale Streuung der Hauptbatteriegranaten
+8 % auf die maximale Feuerreichweite der Hauptbatterie
–13 % auf die Drehgeschwindigkeit Haupttürme

Reichweite und Genauigkeit sind eigentlich keine Punkte in denen die Moskva jetzt besonders schlecht aufgestellt wäre, aber dennoch verstärkt die legendäre Verbesserung hier genau diese beiden Faktoren. Zwar wird die Hauptbatterie-Modifikation 3 oder die Feuerleitanlagen-Modifikation 2 verdrängt, aber wie bei der Yamato stellt die neue Modifikation eine Mischung aus beiden dar, wobei der Malus auf die Drehgeschwindigkeit der Türme diesmal nicht noch heftiger ausfällt. Dafür schrumpft der Bonus für die Reichweite um die Hälfte und statt schneller nachzuladen sind die Geschütze dafür deutlich genauer.

Mit maximale 21 km Reichweite, einer Nachladezeit von etwas über 10 s und einer sehr geringen Streuung (149 m auf 21 km, zusammen mit der Zielsystem-Modifikation 1) ist die Moskva mit der legendären Verbesserung vermeintlich gut bedient und da man damit sich möglichst weit vom Gegner aufhalten kann und dennoch trifft. Die Frage ist aber ob das für das Team auch wirklich gut ist, wenn ein Kreuzer sich weit ab vom Gegner positioniert und damit teamdienliche Dinge wie den Radar nicht sinnvoll einsetzen kann. Die legendäre Modifikation fördert gerade zu das Spiel aus der letzten Reihe auf maximale Distanz, etwas was WG eigentlich immer wieder (z.B. mit der Verkürzung der Reichweite der japanischen Torpedos) bekämpft.

9 Gedanken zu „Legendäre Verbesserungen

  1. Schöne und übersichtliche Aufstellung mal wieder.

    Aber fehlt da nicht noch ein Schiff? Ach ja, … die Harugumo. Ist schon bekannt, was sie als “legendäre Verbesserung” (in Sachen Namensfindung war WG auch schon mal besser) bekommen soll?

    1. Die Harugumo hat bisher keine legendäre Verbesserung, da das Schiff jetzt erst in die Testphase kommen wird und ein release bisher nicht absehbar ist, auch wenn es nicht ewig weit in der Zukunft sein dürfte. Ich denke mal eine legendäre Verbesserung für diesen japanischen Zerstörer wird es dann auch geben, wenn das Schiff raus kommt.

      1. Hallo, heute ist das Update rausgekommen und die Harugumo ist nun verfügbar. Gibt es mittlerweile Infos über Legendäres Modul für die Harugumo?

      2. Erst einmal in dickes Sorry, dass ich heute erst antworte, aber ich war auf der GamesCom bis heute und hab zwar gesehen, dass dein Kommentar da ist und eine Antwort erwartet, aber ich hatte meinen Laptop/Tablet nicht dabei und auf dem Handy keine Zugangsdaten. *DOH*

        Also bisher hat die Harugumo noch kein Legendäres Modul und mir sind auch bisher keine Daten dafür bekannt. Ich könnte mir vorstellen, dass WG das entweder verschwitzt hat oder aber wartet wie sich das Schiff entwickelt auf dem live-Server um dann zu schauen ob noch was geändert werden muss.

    1. Diese legendären Verbesserungen sind nur über die Missionen für das jeweilige Schiff zu bekommen und können nicht gekauft werden. Vielleicht kommen die mal ins Arsenal, aber aktuell würde ich darauf nicht wetten. Ob die verkaufbar sein werden ist ne gute Frage, aber warum sollte man?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.