Vorschau auf Update 0.5.11

Die deutschen Schlachtschiffe sind nun in World of Warships (WoWS) verfügbar und mit den britischen Kreuzern ist der nächste Forschungszweig schon am Horizont zu sehen und doch steht schon Update 0.5.11 auf dem Public Test Server (PTS). Angesichts der großen Aufregung rund um die deutschen Schlachtschiffe (einen Überblick dazu gibt es hier) und dem von vielen Spielern lang erwarteten Einzug der Royal Navy (erste Bilder der Kreuzer finden sich hier), könnte dieses Update fast ein wenig verloren gehen. Und das wäre schade, denn es beinhaltet einige Änderungen, die das Potential haben könnte, die Spielbalance zu verändern – ob zum Guten oder Schlechten, das wird sich zeigen müssen. Da ich die Fixierung auf die großen Neuigkeiten bei einem Spiel von mir selber kenne und die anstehenden Änderungen wegen des neuen Grind-Futters in WoWS ins Hintertreffen geraten könnten, fasse ich mir ein Herz und werfe mit euch einen Blick auf das, was mit Update 0.5.11 so auf uns zu rollen könnte. Ich sage absichtlich könnte, denn was auf dem PTS aufgespielt wird muss nicht zwingend auch final auf den live-Server übertragen werden.

Hinweis / Nachtrag: WG hat aus der Nachricht für den PTS 0.5.11 (findet sich hier) inzwischen die Änderung zur Verteilung von Sonar und Fla-Feuer auf verschiedene Slots entfernt. Was genau das zu bedeuten hat ist aktuell unklar, aber denkbar sind sowohl eine Streichung dieser Änderung als eine Verschiebung.

Neue Karte – alte Karten

Wie meistens wird Wargaming.Net (WG) mit dem Update einige Karten überarbeiten, da sich im Laufe der vielen tausend Runden zeigt, wie die Karten von der Mehrzahl der Spieler angegangen, interpretiert und empfunden wird. Es sollte niemanden überraschen, dass diese “Nutzung” durch die Spieler oftmals ganz anders ist, als es von den Entwicklern beabsichtigt und geplant war. Diesmal werden zwei Karten überarbeitet, da diese offenbar für eine Menge Spieler ein Problem darstellen: “Land des Feuers” und “Zerklüftet”. Beide Karten wurden von Spielern als zu schwer oder unfair empfunden und daher haben sich die Entwickler entschlossen einige Inseln anzupassen, ähnlich wie im letzten Update 0.5.10 “Verwerfungslinie” und “Zwei Brüder” angepasst wurden. Damit will WG einigen sonst gemiedenen Ecken der Karte zu mehr taktischer Bedeutung verhelfen oder strategische Sackgassen entschärfen und die Karten für alle Arten von Schiffen ausgewogener gestalten. Ob das ähnlich gut funktioniert wie zuvor wird man erst nach einiger Zeit beurteilen können, aber die Erfahrungen mit den neuen Versionen von “Verwefungslinie” und “Zwei Brüder” lassen mich optimistisch werden.

002_o 002_n

001_o 001_n

Damit es aber nicht zu langweilig wird, stockt WG die Kartenauswahl weiter auf, auch wenn nicht drei oder vier Karten gleichzeitig kommen, so doch Stück für Stück. Mit Archipel findet mit Update 0.5.11 eine neue fernöstliche angehauchte Karte den Weg ins Spiel und erweitert die Schlachtfelder um ein Szenario im nördlichen Pazifik. Wie schon auf vielen anderen (vor allem neuen oder überarbeiteten Karten) finden sich zahlreiche Details auf der Karte, welche die Atmosphäre auflockern und die frühen WoWS-Tagen vergessen lassen, als die Karten noch sehr langweilig waren.

archipel_1 archipel_2 archipel_3 archipel_4

Epizentrum

Aber nicht nur neue Karten oder Schiffe sorgen für Abwechslung in WoWS, auch die Spielvarianten sind entscheidend für eine Langzeitmotivation und damit für eine große stabile Spielerbasis. WG hat hier schon einige Dinge probiert und die beiden “normalen” Spielmodi immer wieder angepasst, damit die Gefechte nicht zu schnell aber auch nicht zu statisch werden. Zusätzlich wurden auch einige andere Spielmodi probiert (Zone oder Bastion), die aber teilweise nicht gut aufgenommen wurden oder einfach nicht so funktioniert haben, wie es sich die Entwickler ausgedacht hatten. Diese beiden Spielvarianten sind zwar weiterhin in WoWS zu finden, kommen aber leider etwas selten vor oder sind auf bestimmte Stufen und Karten beschränkt. Aber WG wirft die Flinkt nicht ins Korn und startet nun einen weiteren Versuch mit dem Spielmodus Epizentrum.

epizentrum1 epizentrum2

Dieser erinnert ein sehr an den Spielmodus Zone, da es nur einen Eroberungspunkt in der Mitte der Karte gibt, funktioniert aber etwas anders, denn dieser Punkte ist in drei Ringe unterteilt. Fährt ein Schiff in den äußersten der drei Ringe ein, so wird nur dieser Ring für das eigene Team erobert, während ein Schiff im mittleren Ring sowohl diesen, als auch den äußeren gleichzeitig ein nimmt. Das setzt sich logisch fort und ein Schiff in der Mitte erobert also dann alle drei Ringe für das Team, was natürlich einen großen Vorteil darstellt. Aber es gelten hierbei natürlich die bekannten Regeln aus dem Spielmodus Herrschaft, womit Treffer auf ein eroberndes Schiff die Eroberungspunkte zurück setzen, ein gegnerisches Schiff in einem Ring die Einnahme dieses Rings verhindert und ein Team keine Punkte erhält, wenn ein Gegner im Eroberungsring steht. Die Idee hinter Epizentrum ist, ähnlich wie bei Zone, die Spieler mehr in den Nahkampf zu zwingen und so Gefechte etwas weniger statisch und damit actionreicher zu gestalten. Ob das mit diesem Modus gelingen wird bleibt abzuwarten, weil es manch einen passionierten Kapitän eines Schlachtschiffes Überwindung kosten wird sich in die unangenehme Position des Kugelfängers zu begeben.

Panzerungsanzeige

Eine Funktion auf die viele Spieler gewartet haben und die es (nicht für alle Schiffe) bisher nur auf gamemodels3d.com gab wird nun endlich in Version 0.5.11 für alle Spieler verfügbar: Die Panzerungsanzeige. Mit dieser schicken Funktion wird eine weitere große Lücke in der Information über die Schiffe gestopft, denn endlich sieht man nicht nur von-bis-Zahlen zur Panzerung, sondern man kann die verschiedenen Sektionen direkt im Hafen am Schiffsmodell ansehen. Mit einer Art Röntgenblick kann man dabei die verschiedenen Abteilungen bzw. Schichten der Panzerung an und aus schalten und sieht direkt wie dick die Panzerung an einer Stelle ist, wenn man mit der Maus darüber fährt. Im folgenden kurzen Video führe ich am Beispiel der König die Funktion einmal vor:

Es bleibt zu hoffen, dass diese Funktion einige Fragen klären wird, warum ein Geschoss bei Schiff X so und so viel Schaden macht, aber bei Schiff Y abprallt.

Balance-Änderungen

Aber all diese Neuerungen und Änderungen sind es eigentlich nicht, was ich meinte, als ich zu Beginn von Dingen sprach, welche die Spielbalance ändern könnten, aber zu diesen kommen wir nun. Zwei der Änderungen betreffen Kreuzer und sind direkt gegen Zerstörer gerichtet und sind sehr dazu geeignet diesen in den höheren Stufen das Leben schwerer zu machen. Zum einen wird die Nachladezeit für den Überwachungsradar deutlich gesenkt, was also einen häufigeren Einsatz erlaubt und damit die Kreuzer der Amerikaner und Russen ab Stufe acht (bzw. bezüglich Atlanta und Indianapolis ab Stufe sieben) stärkt. Damit nicht genug, werden sich Hydroakustische Suche (oder kurz Sonar) und Defensives Fla-Feuer nun auf zwei verschiedenen Slots bei Kreuzern befinden, so dass die Kreuzer nun in der Lage sein werden beide Verbrauchsgüter mit sich zu führen. Der Effekt davon ist, dass die Kreuzer mehr Potential bekommen als Unterstützer zu arbeiten und sich nicht entscheiden müssen, ob sie nun gegen Zerstörer oder Flugzeuge effektiver gewappnet sind. Dies steigert den Wert eines Kreuzers mehr als es vielleicht auf den ersten Blick scheint, da sie nun bei jedem Szenario (Gefecht mit oder ohne Träger bzw. mit oder ohne viele Zerstörer) effektiv dem eigenen Team helfen können und nicht womöglich falsch ausgerüstet sind.

Hinweis / Nachtrag: WG hat aus der Nachricht für den PTS 0.5.11 (findet sich hier) inzwischen die Änderung zur Verteilung von Sonar und Fla-Feuer auf verschiedene Slots entfernt. Was genau das zu bedeuten hat ist aktuell unklar, aber denkbar sind sowohl eine Streichung dieser Änderung als eine Verschiebung.

Das ist eine frohe Kunde für die Schlachtschiffe, die nun eher auf die Hilfe von Kreuzern bauen können, aber damit nicht genug, denn auch die amerikanischen Flugzeugträger bekommen noch eine Verstärkung. Deren Jäger bekommen, durch die Bank, 1/3 mehr Munition und können damit deutlich länger in der Luft bleiben und kämpfen und somit das eigene Team deutlich effektiver gegen Angriffe von Bombern schützen. WG will damit die Rolle der amerikanischen Träger als Beherrscher des Luftraums deutlicher zum Vorschein bringen und somit als Gegenstück zu den eher Bomber-lastigen Japanern in Stellung bringen. Dazu mag diese Maßnahme durchaus in der Lage sein, jedoch ist es fraglich, ob die Spieler amerikanischer Träger mit der Ausbeute an Punkten dabei glücklich werden. Bisher sind weiterhin mehr Punkte zu machen, wenn man Schaden an Schiffen macht, aber vielleicht ändert sich das, wenn WG Belohnungen für Aufklärung usw. einführt.

Wie komme ich auf den PTS?

Von Änderungen zu lesen oder Videos anzusehen ist gut (und das sage ich jetzt natürlich völlig uneigennützig), aber manche Dinge muss man am besten selber erleben oder testen. Dazu hat man während der kurzen Phasen in denen ein Update auf dem PTS die Gelegenheit und neben der Tatsache, dass man die Neuigkeiten schon früher anschauen kann, hilft man WG auch dabei Fehler zu finden usw. Deshalb empfehle ich jedem der ein wenig Interesse hat unbedingt auf den PTS zu schauen. Wem die Neugier nicht Anreiz genug ist, den locken vielleicht die Belohnungen die WG für fleissige Teilnehmer vergibt und dafür muss man nur auf dem PTS einige Runden drehen:

  • 3 x jedes Signal nach dem ersten Zufall- oder Coop-Gefecht
  • 1 Tag Premium-Zeit, nach einem Zufall- oder Coop-Gefecht mit jedem japanischen Schlachtschiffe in dem 1.500 Erfahrungspunkte oder mehr erspielt wurden
  • 10 x Typ 6 Tarnung (+ 100 % Erfahrungspunkte), wenn 5.000 oder mehr Erfahrungspunkte in Zufall- oder Coop-Gefechten erspielt wurden

Die Belohnungen bekommt man in der Regel kurz nachdem das Update (diesmal also 0.5.11) dann auf dem live-Server veröffentlicht wurde, wobei die Informationen dazu noch einmal an die E-Mail Adresse verschickt werden, die man beim PTS Account angegeben hat. Womit wir zur Antwort auf die Frage kommen, wie man auf den PTS gelangt:

  1. Man benötigt ein neues Account für das WoWS-Testportal, welches man hier findet
  2. Die Sprache ändert man oben rechts, indem man auf die Weltkarte klickt (etwas schwer zu sehen)
  3. Nach dem Klick auf “Jetzt teilnehmen” wird man nun gebeten ein neues Account anzulegen
  4. Wie üblich erhält man an die E-Mail Adresse die man bei 3. angegeben hat eine E-Mail mit einem Link zur Aktivierung, den man einfach anklickt
  5. Danach kann man sich den PTS-Client herunterladen und führt die Installation aus

Wichtig zu wissen ist, dass das live-Konto und das PTS-Konto völlig getrennt voneinander sind, auf dem PTS Konto keine Einkäufe mit Echtgeld gemacht werden können und damit also keine Handlung auf dem PTS einen Einfluss auf euer live-Account hat. Weder Statistiken, noch Dublonen oder Credits werden von dem einen zum anderen übertragen oder abgezogen.

6 Gedanken zu „Vorschau auf Update 0.5.11

  1. Funktioniert das Minimap Addon mit den Namen ohne Änderungen auf dem PTS ??

    Epizentrum ist aus meiner Sicht Humbug, denn erstmal sollten die ganzen Spieler den Sinn der schon vorhandenen Modi kapieren.

    Das aufrüsten der US Fighter sehe ich nicht als sinnvoll an, da man in den Tiers VII+VIII eh nur das Setup ohne Fighter mitnimmt, um Schaden zu machen und teamdienlich zu spielen.

    Bekommt man die 24 Stunden Premium nicht erst, wenn man auf jedem IJN BB 1.500 EP bekommen hat ??

    1. Addons werden auf dem PTS eher nicht laufen, da die ja auf die aktuelle live-Version (0.5.10) angepasst sind und nicht auf 0.5.11, welches die Spielversion auf dem PTS ist. Das ist ja so wie nach jedem Update auch.

      Neue Spielmodi machen durchaus Sinn, wenn sie gut umgesetzt sind und regelmäßig dran kommen. Die Spieler die nach Stufe vier oder fünf immer noch nicht die beiden grundlegenden Spielmodi verstanden haben, werden es leider vermutlich nie verstehen. 😉

      Das ist die Frage ob das Team-dienlich ist, wenn man als USN Träger nur Bomber mitnimmt, in meinen Augen ist es das nämlich nicht. Die Jäger sind das große Plus der USN Träger und das sollte man nutzen, denn wenn man einen IJN Träger gegen sich hat und keine Jäger, dann kann man (sofern der IJN Spieler etwas Grips hat) einpacken.

      Das ist korrekt mit dem Premium-Tag, da hatte ich den Fehler noch übersehen, aber das wird gleich korrigiert. Danke dir!

      1. Das Problem der USN Träger ist eher dass ich nur die Wahl habe zwischen Flieger abschießen und kaum bis keinen Schaden machen -> wenig credits/xp oder ich mache Schaden und schieße keine bis wenige Flieger ab -> bekomme massig credits/xp. Ab der Essex hat man dann zwar ne Jäger-Staffel im Strike-Setup, bist aber trotzdem noch leicht im Nachteil gegenüber einem IJN-CV. Bin nahezu immer im Strike-Setup gefahren ab der Lexington da das Fighter-Setup zwar nützlich war, aber du quasi total angeschmiert warst wenn du irgendwo unterstützen musstest oder das Team gefailt hat. Solange WG da zumindest für Träger nichts ändert (in Sachen xp für das Flieger abschießen) wird sich auch an den Spielweisen nichts ändern, wer hat schon Lust Teamdienlich zu spielen und dafür quasi einen feuchten Händedruck zu bekommen?

        Dass die USN Träger mehr Munition bekommen finde ich sehr positiv, vor allem da die Wartungszeiten/Startvorbereitungen wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen und in der Zeit der Gegner quasi Narrenfreiheit hat.

  2. Du hast durchaus den oder die Punkte angesprochen, aber leider unterschätzen viele Spieler den Schade der Bomber und schließen damit das 2 0 2 setup immer gleich aus. Natürlich steht man in den Punkten und Credits zurück, wenn man damit arbeitet, aber die Belohung für Aufklärung ist ja schon auf dem Weg und damit denke ich wird sich das evt. ändern. Denn mit Jägern dann länger Feinde sichten zu können, dürfte dann ein echter Vorteil sein – sowohl für das Team als auch für den Spieler.

    1. Ja Natürlich machen die Bomber auch Schaden Hurz, aber leider ist das extrem RNG lastig… mal machst du mit ner Staffel 17k und 3 Brände, beim nächsten mal nur ein Modul oder direkt kein Hit. Zudem musst du mit 2 Bomberstaffeln entweder permanent die Gegner die gebrannt/eine Flutung haben/hatten erwischen bzw. mit den 2 Staffeln nacheinander anfliegen (mit der ersten die Reparatur Triggern –> 10 sec warten, nächste Staffel drauf). Gleichzeitig zum beobachten musst du “nebenbei” noch die gegnerischen Flugzeuge runterholen. Da kommen wenn es gut läuft 60k Schaden und rund 40 Abschüsse rum auf Tier 8 in etwa. Muss dann mal schauen inwiefern sich das mehr an Munition auswirkt… permanent den Schaden vom Gegner verhindern wird aber nicht möglich sein. Zudem hat man ja immer den Fail-Faktor Teammate in der Runde (Paradebeispiel: BB Günther prescht voran während seine Cruiser “Begleitung” durch starken Beschuss abdrehen muss bzw. schon beim sehen der Feinde abdreht…). Schuld ist dann natürlich wie immer der CV, das wird sich allerdings auch nie ändern! 😉

      1. Schuld sind immer die anderen .. egal welche Klasse .. 😉

        Die Bomben sind RNG abhängig, darüber fluche ich auch gerne, aber das ist bei den Schüssen ja auch so, nur fällt es da weniger auf, da man häufiger schießt. Was du aber wegen Brand/Flutung meinst, trifft immer zu, egal welches setup man hat, denn ohne Flutung sind auch die Torpedos, außer sie treffen in Massen, nicht mehr so wirksam wie früher (was auch ok ist in meinen Augen). Gerade dieses timing usw. ist das, was ich (neben dem manuellen Abwurf) für das halte, was die Fähigkeit eines Spielers ausmacht. Staffeln rumschicken usw. kann jeder Spieler, aber den Überblick behalten und das micro management, das ist es was einen guten von einem schlechten CV unterscheidet. Und das gilt auch für den Umgang mit den Jägern, deren gute Positionierung und dem Abfangen von gegnerischen Staffeln.

        Aber wie schon gesagt, hängt das auch davon ab, wie sehr das Aufklären belohnt wird am Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.